Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Wunderbare Amalfiküste

Termin: 26.03.2017 - 02.04.2017 - 8 Tage
- weitere Termine -
Preis ab: 999 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 1 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Flüge mit Lufthansa von Dresden via München nach Neapel und zurück (nur Termin 15.10.-22.10.2016), Stand 06/16 bzw. mit Air Berlin von Berlin Tegel nach Neapel und zurück, Stand 06/16
Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
Fahrt im modernen Reisebus während der Ausflüge
7 Übernachtungen im 4*-Hotel Eliseo Park (Termine 2016) und im 4*-Hotel Sant' Agata in Sant' Agata sui due Golfi (Termine 2017)
7 x Frühstück als Büfett
7 x Abendessen als 3-Gang-Menü
Ausflüge: Amalfiküste mit Aufenthalt in Positano, Amalfi und Ravello; Pompeji und Vesuv; Paestum mit örtl. Reiseleiter
Stadtrundfahrt und Altstadtrundgang mit örtlicher Reiseleitung in Neapel
Besichtigung einer Mozarella-Käserei
Eintritte: Pompeji, Vesuv, Paestum
Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 06/16
Kurtaxe vor Ort
1 Reisetaschenbuch pro Buchung
SZ-Reisebegleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

780912ea-b2a9-4fb5-8f5c-420f5daf452a.jpg
22 weitere Bilder

Mit dem Song „Mia bella Napoli“ hat schon Tino Rossi sein Neapel besungen und damit einen Hit gelandet. Musik gehört zu Italien wie gute Esskultur. In den belebten Gassen von Neapel tönen Klassik und Schlager aus allen Häusern. Wäscheleinen voller Kleidungsstücke sind quer über die schmalen Straßen gespannt – von einem Haus zum gegenüberliegenden – und vermitteln ein schillerndes Stadtbild. Mehr noch: Neapel ist reich an geschichtsträchtigen Bauten. Burgen, Kirchen, Klöster und Paläste prägen die imposante Altstadt, die wegen ihrer historischen Schätze zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Traumhafte Ausflüge stehen Ihnen bevor. Entlang der malerischen Amalfiküste, wo es für Wachstum nur eine Richtung gibt: himmelwärts! An ihre Steilhänge schmiegen sich entzückende Fischerorte, Häuser maurischer Architektur, die sich halsbrecherisch übereinander türmen und an den Felsen festzukrallen scheinen. Pompeji wird Sie nicht minder begeistern. Nachdem die unter Lava begrabene Stadt freigelegt wurde, spiegelt sie heute ein imposantes Beispiel altertümlicher Stadtkultur wider. Viele Bauten sind bestens erhalten, und selbst Menschen, teils eng umschlungen, wurden für die Nachwelt konserviert. Auch Paestum, eine vorchristliche Tempelstadt und einstige Handelshochburg am Golf von Salerno, bietet kulturellen Hochgenuss.

Mit Schiffsfahrten nach Ischia und auf die viel besungene Insel Capri kommt Muße ins Urlaubsfeeling. Singen Sie einfach mit, „wenn auf Capri die rote Sonne im Meer versinkt“...

Sie fliegen mit Lufthansa bzw. Air Berlin nach Neapel. Nach der Begrüßung am Flughafen durch den örtlichen Reiseleiter fahren Sie direkt in Ihr Hotel.

Heute steht Pompeji auf Ihrem Programm, die in der Antike beim großen Ausbruch des Vesuv verschüttete Stadt. Bei der Freilegung sind unschätzbare Zeugnisse aus der Antike entdeckt worden. Pompeji bietet mit seinen gewaltigen Ausmaßen das beste Beispiel einer Stadt des Altertums. Das Meer von Asche und Lava, das die Stadt todbringend bedeckte, hatte eine konservierende Wirkung, so dass nach ihrer Freilegung fast alles unversehrt für die Nachwelt erhalten blieb. Während der Besichtigung können Sie das Forum und die Tempel des Zeus und Apollo, die antiken Läden und das Freudenhaus – reich an erotischen Malereien – sehen.

Im Anschluss fahren Sie von Pompeji zum Vesuv hinauf bis auf ca. 1.000 m Höhe. Vom Parkplatz erfolgt ein etwa 20-minütiger Spaziergang bis zum Kraterrand, von wo aus der Blick in den „Vulkanschlund“ möglich ist.

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Pozzuoli und weiter mit dem Schiff nach Ischia. Die Insel ist mit 46 km² die größte Insel im Golf von Neapel und vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung ist der Monte Epomeo mit 789 m. Er ist zwar wie die ganze Insel vulkanisch entstanden und geprägt, selbst aber kein Vulkan. Ischia Porto ist der wirtschaftliche Mittelpunkt der Insel, dahier auch der wesentliche Fährverkehr zwischen der Insel und dem Festland abgewickelt wird, und Forio das kulturelle Zentrum.

Besonders sehenswert ist das Castello Aragonese in Ischia Ponte. Die auf einem Felsen – knapp vor der Küste – liegende Festung ist in verschiedener Hinsicht bemerkenswert. Zum einen wurde auf dem Felsen ein wunderschöner Garten mit Olivenbäumen, Oleander, Kakteen, Palmen und vielen weiteren Pflanzen angelegt, zum anderen ist der historische Hintergrund interessant. Die Festung, die heute im Privatbesitz ist und besichtigt werden kann, wurde seit dem 12. Jahrhundert von vielen Eroberern eingenommen und besetzt.

Während einer Inselrundfahrt lernen Sie auch den romantischen Ort St. Angelo mit seinen pastellfarbenen Häusern und bunten Booten kennen.

Der heutige Ausflug führt Sie entlang der Amalfiküste. Die Amalfitanische Küste, auch Costa Divina (Göttliche Küste) genannt, ist eine imposante Steilküste. Die maurische Architektur der romantischen Fischerorte besticht ebenso wie die Zitronenplantagen, die seit dem Mittelalter auf sorgsam gepflegten Terrassen angebaut werden, Frucht engster Handelsbeziehungen Amalfis zum Orient. Die Steilküste, an der sowohl Orte wie landwirtschaftliche Kulturen nur in die Höhe wachsen können, wurde im 19. Jh. entdeckt und steht seit 1997 unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes. Die einmalige Küstenstraße wird als die „Schönste der Welt“ gepriesen.

Das einstige Fischerdorf Positano bildet den Mittelpunkt. Die Stadt Amalfi gab der Küste ihren Namen. In Amalfi wurde im Jahr 920 die erste Seerepublik Italiens gegründet. Bis zum 12. Jahrhundert beherrschte sie mit einer starkenKriegs- und Handelsflotte den östlichen Mittelmeerraum und hatte Handelsniederlassungen in bedeutenden Städten des östlichen Mittelmeers. Aus dieser bedeutenden Zeit sehen Sie bei Ihrem Rundgang die Reste der Arsenale der Republik und vor allem den Duomo Sant'Andrea. Er wurde im 10. Jahrhundert anlässlich der Republikgründung neu errichtet. Neben dem romanischen Bronzeportal fasziniert hier besonders der Kreuzgang, der berühmte Chiostro del Paradiso. Wie der Campanile im 13. Jahrhundert errichtet, wirkt er mit seinen maurischen Spitzbögen und seinem wahrhaft paradiesischen Innenhof wie ein Traum aus Stein. Neben der Chiesa del Crocifisso aus dem 8. Jahrhundert befindet sich die 1208 errichtete Krypta des Hl. Andreas, die Amalfi einen enormen Prestigegewinn brachte. Besonders eindrucksvoll ist der Kontrast der weißen Häuser zum tiefblauen Meer.

Hauptsehenswürdigkeit von Amalfi ist der Dom aus dem 10. Jahrhundert. Im 13. Jahrhundert wurde er in den arabisch-normannischen Stil umgewandelt. Im 18. Jahrhundert erhielt der Dom eine farbige Mosaikfassade und 1891 wurde er nach den Entwürfen des Architekten Enrico Alvino fertiggestellt. Der Innenbau wurde dreischiffig angelegt. In seiner Krypta sind die Gebeine des Apostels Andreas, des Schutzpatrons Amalfis, aufbewahrt. Der Dom gilt als das symbolische und touristische Zentrum von Amalfi.

Ein weiteres Kleinod ist das Gebirgsstädtchen Ravello. Der Ort klammert sich buchstäblich an das Gebirge und ist mit seinen Baudenkmälern und Arkadengängen wohl einer der sehenswertesten Orte der Amalfiküste.

Nach Rom und Mailand ist Neapel die bevölkerungsreichste Stadt Italiens. Die Altstadt der Metropole in der südlichen Region Kampanien wurde 1995 zum Weltkulturerbe ernannt. Dementsprechend weist sie eine hohe Zahl an Sehenswürdigkeiten auf. Neapel ist reich an Burgen und Palästen, Kirchen und Klöstern. Sehenswert ist beispielsweise die Stadtburg „Castel Nuovo“, in der bis zum Jahr 2006 der Stadtrat Neapels tagte. Heute befindet sich hier im Westflügel das stadthistorische Museum „Museo Civico“. Die im 14. Jahrhundert erbaute Festung „Castel Sant’ Elmo“ bietet hingegen einen Blick über die Stadt und den Golf von Neapel. In der Festung selbst befindet sich unter anderem die Kunsthistorische Bibliothek „Biblioteca di Storia dell'Arte“, und gegenüber des „Palazzo Reale“ liegt die klassizistische Kirche „San Francesco di Paola“, die in ihrer Bauweise an das Pantheon und die Kolonnaden des Petersplatzes in Rom erinnert. Das geistliche Zentrum Neapels und gleichzeitig Kirche ihres Schutzheiligen ist die „Duomo San Gennaro“. Sie wurde im 13. Jahrhundert über einer älteren Kirche errichtet, besitzt historische Reliquien und gilt als Ort des „Blutwunders“. Auch die älteste Pizzeria Italiens von 1830 hat ihren Platz in der Stadt.Besichtigen Sie am Vormittag die Altstadt Neapels mit ihrer Kathedrale und die berühmte San Gregorio Armeno (Straße der Weihnachtskrippen). Nach einer Mittagspause erleben Sie ganz Neapel während einer Stadtrundfahrt. Am Nachmittag unternehmen Sie noch einen Abstecher nach Sorrent.

Die vielbesungene Insel Capri wird Ihnen heute den Tag verschönern. Ob ihrer Naturschönheiten zählt sie zu den bekanntesten Reisezielen der Welt. Schon die Schifffahrt über das tiefblaue Mittelmeer ist Balsam für die Seele. Capri wirkt wie eine Märchenwelt. Bunte Häuser, eingebettet in Felsterrassen, kleine Fischerboote im malerischen Hafen und eine Vegetation, so üppig und farbenfroh, dass sie das Auge nicht erfassen kann.

Nach der Schifffahrt fahren Sie bis zum Zentrum Capris. Bei einem geführten Spaziergang durch die Altstadt bis zu den berühmten Augustusgärten werden Sie einen herrlichen Blick über den Faragliono-Felsen genießen.

Freuen Sie sich heute auf die Tempelstadt Paestum, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Paestum ist ein kleiner Ort am Golf von Salerno.Es gibt zwar einen eigenen Bahnhof in unmittelbarer Nähe zu den Tempeln,aber einen eigenständigen Ortskern gibt es nicht. Paestum gehört zu Capaccio. Verständlich, dass viele diesen Ort gar nicht kennen. Für andere ist es dagegen eine Bildungslücke, nicht zu wissen, dass in Paestum die drei am besten erhaltenen griechischen (dorischen) Tempel dicht beieinander stehen. Beweis dafür, dass Paestum zur Zeit seiner Erbauung (550-450 v.Chr.) ein bedeutendes Handelszentrum war, was natürlich auch mit seiner zentralen Lage in der Nähe der Sele-Mündung am Golf von Salerno zu tun hat.

Nach so viel Kultur freuen Sie sich dann auf eine original Kampanische Büffelmozzarella, die Sie während des anschließenden Besuches auf einer Büffelfarm angeboten bekommen.

Heute geht es mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck zurück nach Hause.

Hinweis: Die Reihenfolge der Ausflüge kann sich ändern.

Programm

1. Tag: Anreise und Neapel

Sie fliegen mit Lufthansa bzw. Air Berlin nach Neapel. Nach der Begrüßung am Flughafen durch den örtlichen Reiseleiter fahren Sie direkt in Ihr Hotel.

2. Tag: Pompeji und Vesuv

Heute steht Pompeji auf Ihrem Programm, die in der Antike beim großen Ausbruch des Vesuv verschüttete Stadt. Bei der Freilegung sind unschätzbare Zeugnisse aus der Antike entdeckt worden. Pompeji bietet mit seinen gewaltigen Ausmaßen das beste Beispiel einer Stadt des Altertums. Das Meer von Asche und Lava, das die Stadt todbringend bedeckte, hatte eine konservierende Wirkung, so dass nach ihrer Freilegung fast alles unversehrt für die Nachwelt erhalten blieb. Während der Besichtigung können Sie das Forum und die Tempel des Zeus und Apollo, die antiken Läden und das Freudenhaus – reich an erotischen Malereien – sehen.

Im Anschluss fahren Sie von Pompeji zum Vesuv hinauf bis auf ca. 1.000 m Höhe. Vom Parkplatz erfolgt ein etwa 20-minütiger Spaziergang bis zum Kraterrand, von wo aus der Blick in den „Vulkanschlund“ möglich ist.

3. Tag: Ischia (fakultativ)

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Pozzuoli und weiter mit dem Schiff nach Ischia. Die Insel ist mit 46 km² die größte Insel im Golf von Neapel und vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung ist der Monte Epomeo mit 789 m. Er ist zwar wie die ganze Insel vulkanisch entstanden und geprägt, selbst aber kein Vulkan. Ischia Porto ist der wirtschaftliche Mittelpunkt der Insel, dahier auch der wesentliche Fährverkehr zwischen der Insel und dem Festland abgewickelt wird, und Forio das kulturelle Zentrum.

Besonders sehenswert ist das Castello Aragonese in Ischia Ponte. Die auf einem Felsen – knapp vor der Küste – liegende Festung ist in verschiedener Hinsicht bemerkenswert. Zum einen wurde auf dem Felsen ein wunderschöner Garten mit Olivenbäumen, Oleander, Kakteen, Palmen und vielen weiteren Pflanzen angelegt, zum anderen ist der historische Hintergrund interessant. Die Festung, die heute im Privatbesitz ist und besichtigt werden kann, wurde seit dem 12. Jahrhundert von vielen Eroberern eingenommen und besetzt.

Während einer Inselrundfahrt lernen Sie auch den romantischen Ort St. Angelo mit seinen pastellfarbenen Häusern und bunten Booten kennen.

4. Tag: Amalfiküste

Der heutige Ausflug führt Sie entlang der Amalfiküste. Die Amalfitanische Küste, auch Costa Divina (Göttliche Küste) genannt, ist eine imposante Steilküste. Die maurische Architektur der romantischen Fischerorte besticht ebenso wie die Zitronenplantagen, die seit dem Mittelalter auf sorgsam gepflegten Terrassen angebaut werden, Frucht engster Handelsbeziehungen Amalfis zum Orient. Die Steilküste, an der sowohl Orte wie landwirtschaftliche Kulturen nur in die Höhe wachsen können, wurde im 19. Jh. entdeckt und steht seit 1997 unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes. Die einmalige Küstenstraße wird als die „Schönste der Welt“ gepriesen.

Das einstige Fischerdorf Positano bildet den Mittelpunkt. Die Stadt Amalfi gab der Küste ihren Namen. In Amalfi wurde im Jahr 920 die erste Seerepublik Italiens gegründet. Bis zum 12. Jahrhundert beherrschte sie mit einer starkenKriegs- und Handelsflotte den östlichen Mittelmeerraum und hatte Handelsniederlassungen in bedeutenden Städten des östlichen Mittelmeers. Aus dieser bedeutenden Zeit sehen Sie bei Ihrem Rundgang die Reste der Arsenale der Republik und vor allem den Duomo Sant'Andrea. Er wurde im 10. Jahrhundert anlässlich der Republikgründung neu errichtet. Neben dem romanischen Bronzeportal fasziniert hier besonders der Kreuzgang, der berühmte Chiostro del Paradiso. Wie der Campanile im 13. Jahrhundert errichtet, wirkt er mit seinen maurischen Spitzbögen und seinem wahrhaft paradiesischen Innenhof wie ein Traum aus Stein. Neben der Chiesa del Crocifisso aus dem 8. Jahrhundert befindet sich die 1208 errichtete Krypta des Hl. Andreas, die Amalfi einen enormen Prestigegewinn brachte. Besonders eindrucksvoll ist der Kontrast der weißen Häuser zum tiefblauen Meer.

Hauptsehenswürdigkeit von Amalfi ist der Dom aus dem 10. Jahrhundert. Im 13. Jahrhundert wurde er in den arabisch-normannischen Stil umgewandelt. Im 18. Jahrhundert erhielt der Dom eine farbige Mosaikfassade und 1891 wurde er nach den Entwürfen des Architekten Enrico Alvino fertiggestellt. Der Innenbau wurde dreischiffig angelegt. In seiner Krypta sind die Gebeine des Apostels Andreas, des Schutzpatrons Amalfis, aufbewahrt. Der Dom gilt als das symbolische und touristische Zentrum von Amalfi.

Ein weiteres Kleinod ist das Gebirgsstädtchen Ravello. Der Ort klammert sich buchstäblich an das Gebirge und ist mit seinen Baudenkmälern und Arkadengängen wohl einer der sehenswertesten Orte der Amalfiküste.

5. Tag: Neapel

Nach Rom und Mailand ist Neapel die bevölkerungsreichste Stadt Italiens. Die Altstadt der Metropole in der südlichen Region Kampanien wurde 1995 zum Weltkulturerbe ernannt. Dementsprechend weist sie eine hohe Zahl an Sehenswürdigkeiten auf. Neapel ist reich an Burgen und Palästen, Kirchen und Klöstern. Sehenswert ist beispielsweise die Stadtburg „Castel Nuovo“, in der bis zum Jahr 2006 der Stadtrat Neapels tagte. Heute befindet sich hier im Westflügel das stadthistorische Museum „Museo Civico“. Die im 14. Jahrhundert erbaute Festung „Castel Sant’ Elmo“ bietet hingegen einen Blick über die Stadt und den Golf von Neapel. In der Festung selbst befindet sich unter anderem die Kunsthistorische Bibliothek „Biblioteca di Storia dell'Arte“, und gegenüber des „Palazzo Reale“ liegt die klassizistische Kirche „San Francesco di Paola“, die in ihrer Bauweise an das Pantheon und die Kolonnaden des Petersplatzes in Rom erinnert. Das geistliche Zentrum Neapels und gleichzeitig Kirche ihres Schutzheiligen ist die „Duomo San Gennaro“. Sie wurde im 13. Jahrhundert über einer älteren Kirche errichtet, besitzt historische Reliquien und gilt als Ort des „Blutwunders“. Auch die älteste Pizzeria Italiens von 1830 hat ihren Platz in der Stadt.Besichtigen Sie am Vormittag die Altstadt Neapels mit ihrer Kathedrale und die berühmte San Gregorio Armeno (Straße der Weihnachtskrippen). Nach einer Mittagspause erleben Sie ganz Neapel während einer Stadtrundfahrt. Am Nachmittag unternehmen Sie noch einen Abstecher nach Sorrent.

6. Tag: Capri (fakultativ)

Die vielbesungene Insel Capri wird Ihnen heute den Tag verschönern. Ob ihrer Naturschönheiten zählt sie zu den bekanntesten Reisezielen der Welt. Schon die Schifffahrt über das tiefblaue Mittelmeer ist Balsam für die Seele. Capri wirkt wie eine Märchenwelt. Bunte Häuser, eingebettet in Felsterrassen, kleine Fischerboote im malerischen Hafen und eine Vegetation, so üppig und farbenfroh, dass sie das Auge nicht erfassen kann.

Nach der Schifffahrt fahren Sie bis zum Zentrum Capris. Bei einem geführten Spaziergang durch die Altstadt bis zu den berühmten Augustusgärten werden Sie einen herrlichen Blick über den Faragliono-Felsen genießen.

7. Tag: Paestum

Freuen Sie sich heute auf die Tempelstadt Paestum, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Paestum ist ein kleiner Ort am Golf von Salerno.Es gibt zwar einen eigenen Bahnhof in unmittelbarer Nähe zu den Tempeln,aber einen eigenständigen Ortskern gibt es nicht. Paestum gehört zu Capaccio. Verständlich, dass viele diesen Ort gar nicht kennen. Für andere ist es dagegen eine Bildungslücke, nicht zu wissen, dass in Paestum die drei am besten erhaltenen griechischen (dorischen) Tempel dicht beieinander stehen. Beweis dafür, dass Paestum zur Zeit seiner Erbauung (550-450 v.Chr.) ein bedeutendes Handelszentrum war, was natürlich auch mit seiner zentralen Lage in der Nähe der Sele-Mündung am Golf von Salerno zu tun hat.

Nach so viel Kultur freuen Sie sich dann auf eine original Kampanische Büffelmozzarella, die Sie während des anschließenden Besuches auf einer Büffelfarm angeboten bekommen.

8. Tag: Heimreise

Heute geht es mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck zurück nach Hause.

Hinweis: Die Reihenfolge der Ausflüge kann sich ändern.

Bildnachweis:
Bild 1, Wunderschoenes Capri Italian travel series©Freesurf.Fotolia
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Blick auf Cetara, (c)Peter Eckert - italiafoto.de
Bild 4, Blick auf die Amalfiküste, (c)enit-italia_protected
Bild 5, Capri, (c)BTO_GmbH
Bild 6, Pompeij mit Blick auf den Vesuv, (c)BTO_GmbH
Bild 7, Neapel, (c)BTO_GmbH
Bild 8, Blick zum Vesuv, (c)BTO_GmbH
Bild 9, Aussenansicht Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 10, Aussenansicht Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 11, Gartenanlage Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 12, Lobby Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 13, Pool Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 14, Zimmerbeispiel Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 15, Zimmerbeispiel Hotel Eliseo Park's©BTO_International_GmbH
Bild 16, Zimmerbeispiel 2 (c) BTO
Bild 17, Außenansicht Hotel (c)BTO
Bild 18, Blick von der Terrasse (c)BTO
Bild 19, Blick in den Park (c) BTO
Bild 20, Pool (c) BTO
Bild 21, Restaurant (c) BTO
Bild 22, Zimmerbeispiel 1 (c) BTO
Bild 23, Wunderschoenes Capri Italian travel series©Freesurf.Fotolia

 

Zubuchbare Optionen

Ganztägiger Ausflug Capri inkl. Bus, Reiseleitung, Fährpassage, Fahrt mit Minibussen auf der Insel, p. P. 64 €

Ganztägiger Ausflug Ischia inkl. Bus, Reiseleitung, Fährpassage, Fahrt mit Minibussen auf der Insel, p. P. 76 €

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

p.P. im Doppelzimmer 999 €
p. P. im Einzelzimmer 1160 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Dresden Innere Altstadt

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play