Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Veste feiern im Frankenwald

Termin: 28.12.2016 - 02.01.2017 - 6 Tage
Preis ab: 499 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Fahrt im modernen Reisebus
5 Übernachtungen im Gasthof "Pressecker Hof" in Presseck
5 x reichhaltiges Frühstücksbüfett
4 x Abendessen als 3-Gang-Menü
Silvesterfeier im Gasthof mit Silvestermenü, Musik und Tanz
Ausflüge: Bayreuth und Kulmbach, Bad Staffelstein und Coburg, Bamberg, Sonneberg
Stadtrundgänge: in Bayreuth und Bamberg mit örtlicher Reiseleitung
Führungen: Dreifaltigkeitskirche in Presseck, Veste Coburg
Geführte Ortswanderung mit Glühweinstopp
Besichtigung der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen
Eintritte: Veste Coburg, Deutsches Spielzeugmuseum
Begrüßungsgetränk
Kegelabend mit kleinen Preisen
SZ-Reiseleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

618b3cd2-71b0-4a6f-9e2d-27d532cf97c0.jpg
6 weitere Bilder

Nein, da ist kein Schreibfehler in der Überschrift. Aber gut, dass Sie so aufmerksam lesen, denn diese Reise bietet Ihnen neben einer stimmungsvollen Silvesterparty mit festlichem Menü, Musik und Tanz sechs Tage voller architektonischer, historischer und kultureller Höhepunkte.

Aber zurück zur Rechtschreibung: Die Veste Coburg schreibt sich tatsächlich so. Ansonsten ist sie ziemlich unbeschreiblich, wie sie mit ihren hohen Mauern und Türmen über Coburg thront. Die Franken nennen Sie deshalb einfach „Fränkische Krone“ - wir möchten da nicht widersprechen.

Überhaupt haben die Franken ein Talent für treffende Umschreibungen. So bezeichnen Sie Bamberg als „Fränkisches Rom“, weil es genau wie die Weltstadt auf sieben Hügeln erbaut wurde. Wir finden, das kann man gelten lassen, denn auch architektonisch muss sich die Stadt mit ihrem Kaiserdom, dem Brückenrathaus, dem Bamberger Reiter und zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten nicht hinter Rom verstecken – und Größe ist ja bekanntlich auch nicht alles. Dass man auch als fränkische Stadt zur weltweiten Legende werden kann, beweist zum Beispiel Bayreuth, die Stadt der Wagner-Festspiele, die Sie ebenfalls besuchen werden.

Vor einem Kater am Neujahrstag müssen Sie übrigens keine Angst haben. Mit unserem Ausflug in die Bierstadt Kulmbach haben wir für das adäquate Gegenmittel gesorgt. Und sollten Sie am Neujahrsabend immer noch nicht „durch“ sein, schafft der Abschiedsglühwein in Ihrem "Pressecker Hof" ganz sicher endgültig Abhilfe.

Im Herzen des Naturparks Frankenwald werden Sie in Ihrem Gasthof „Pressecker Hof“ von Ihrer Gastgeberfamilie Reuther herzlich willkommen geheißen. Anschließend lernen Sie bei einer Führung die örtliche Kirche Zur Heiligen Dreifaltigkeit kennen, die zu den ältesten Kirchen der Region zählt und mit schönen spätgotischen Malereien aufwartet.

Freuen Sie sich heute auf einen Ausflug nach Bayreuth. Historisch gewachsen als markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele, ist die größte Stadt Oberfrankens immer einen Besuch wert. Bei einem geführten Stadtrundgang erfahren Sie die Geschichte von Bayreuth und der die Stadt prägenden Fürsten und Herzöge.

Anschließend lernen Sie die Markgrafenstadt Kulmbach kennen. Hier fließen nicht nur der Weiße und der Rote Main zusammen, die Stadt ist außerdem für ihr Bier und ihre Bratwurst berühmt. Alle Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Spitalkirche, der Zinsfelder Brunnen und das Badhaus, lassen sich bequem zu Fuß erkunden. Nutzen Sie Ihre Freizeit zu einem Bummel durch die einladenden Gassen der Altstadt oder erfahren Sie im berühmten Kulmbacher Mönchshof alles Wissenswerte zum Thema „Bier“.

In Bad Staffelstein, gelegen im Gottesgarten am Obermain, besichtigen Sie die barocke Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen. Diese wurde von dem berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut. Vom 15. Jahrhundert bis heute streben Wallfahrer zu diesem am Jakobsweg gelegenen Wallfahrtsort, um den Schutz der 14 Nothelfer zu erbitten.

Nach Ihrem Besuch geht es weiter in die ehemalige Residenzstadt Coburg, die vor allem von den Herrschern des einstigen Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha geprägt wurde. Die gut erhaltene Altstadt ist reich an sehenswerten Bauwerken und Denkmälern. Die Veste Coburg, wegen ihrer Schönheit und ihrer beherrschenden Lage auch die "Fränkische Krone" genannt, erhebt sich mit ihren gewaltigen Mauern und Türmen hoch über der Stadt. Bei einer Führung durch diese mittelalterliche Anlage, die zu den größten und am besten erhaltenen Burgen Deutschlands gehört, wandeln Sie auf den historischen Spuren vergangener Zeiten.

Der heutige Ausflug führt nach Bamberg. Die Stadt besticht durch ihren ursprünglichen Charakter und einer ganz besonderen Atmosphäre. Bamberg besitzt den größten unversehrt erhaltenen historischen Stadtkern Deutschlands und vereint 1000 Jahre Geschichte in einem städtebauhistorischen Gesamtkunstwerk europäischen Ranges. Nicht umsonst hat die UNESCO ihr 1993 den Titel "Weltkulturerbe" verliehen. Seinen Spitznamen "Fränkisches Rom" erhielt Bamberg, weil es wie Rom auf 7 Hügeln erbaut wurde. Die ursprüngliche Gliederung der Stadt in 3 Teile - geistliche Bergstadt, bürgerliche Inselstadt und Gärtnerstadt - ist heute noch nahezu unverändert erhalten.

Bei einem geführten Rundgang lernen Sie die Sehenswürdigkeiten wie den Kaiserdom mit dem weltberühmten Bamberger Reiter, das alte Brückenrathaus mitten in der Regnitz und „Klein Venedig“ kennen. Bei einem Bummel durch die engen Gassen und Plätze der Stadt mit ihren Fachwerkhäusern und Barockfassaden können Sie den Zauber der Vergangenheit spüren.

Am Abend findet in Ihrem Gasthof die stimmungsvolle Silvesterfeier statt. Dann feiern Sie bei einem festlichen Silvestermenü, Musik und Tanz ausgelassen ins neue Jahr.

Nach einem ausgiebigen Katerfrühstück geht es in die südthüringische „Spielzeugstadt“ Sonneberg. Sonneberg und die umgebende Region entwickelten sich während des 18. und 19. Jahrhunderts zu einem der Hauptgebiete der Spielwarenherstellung in Europa. Anfang des 20. Jahrhunderts beherrschten Sonneberger Verleger den Welthandel und machten Sonneberg zur Weltspielwarenstadt. Sie besuchen das 1901 gegründete Deutsche Spielzeugmuseum in einer der größten Spielwarenmetropolen, die es je gegeben hat.

Zurück in Presseck erwartet Sie am Nachmittag eine kleine geführte Wanderung, die von einem geselligen Glühweinumtrunk umrahmt wird.

Nun heißt es leider wieder Abschied nehmen von der fränkischen Gastfreundlichkeit. Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie zurück in Ihren Heimatort.

Programm

1. Tag: Anreise - Presseck

Im Herzen des Naturparks Frankenwald werden Sie in Ihrem Gasthof „Pressecker Hof“ von Ihrer Gastgeberfamilie Reuther herzlich willkommen geheißen. Anschließend lernen Sie bei einer Führung die örtliche Kirche Zur Heiligen Dreifaltigkeit kennen, die zu den ältesten Kirchen der Region zählt und mit schönen spätgotischen Malereien aufwartet.

2. Tag: Bayreuth – Kulmbach

Freuen Sie sich heute auf einen Ausflug nach Bayreuth. Historisch gewachsen als markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele, ist die größte Stadt Oberfrankens immer einen Besuch wert. Bei einem geführten Stadtrundgang erfahren Sie die Geschichte von Bayreuth und der die Stadt prägenden Fürsten und Herzöge.

Anschließend lernen Sie die Markgrafenstadt Kulmbach kennen. Hier fließen nicht nur der Weiße und der Rote Main zusammen, die Stadt ist außerdem für ihr Bier und ihre Bratwurst berühmt. Alle Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Spitalkirche, der Zinsfelder Brunnen und das Badhaus, lassen sich bequem zu Fuß erkunden. Nutzen Sie Ihre Freizeit zu einem Bummel durch die einladenden Gassen der Altstadt oder erfahren Sie im berühmten Kulmbacher Mönchshof alles Wissenswerte zum Thema „Bier“.

3. Tag: Vierzehnheiligen – Coburg

In Bad Staffelstein, gelegen im Gottesgarten am Obermain, besichtigen Sie die barocke Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen. Diese wurde von dem berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut. Vom 15. Jahrhundert bis heute streben Wallfahrer zu diesem am Jakobsweg gelegenen Wallfahrtsort, um den Schutz der 14 Nothelfer zu erbitten.

Nach Ihrem Besuch geht es weiter in die ehemalige Residenzstadt Coburg, die vor allem von den Herrschern des einstigen Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha geprägt wurde. Die gut erhaltene Altstadt ist reich an sehenswerten Bauwerken und Denkmälern. Die Veste Coburg, wegen ihrer Schönheit und ihrer beherrschenden Lage auch die "Fränkische Krone" genannt, erhebt sich mit ihren gewaltigen Mauern und Türmen hoch über der Stadt. Bei einer Führung durch diese mittelalterliche Anlage, die zu den größten und am besten erhaltenen Burgen Deutschlands gehört, wandeln Sie auf den historischen Spuren vergangener Zeiten.

4. Tag: Bamberg – Silvesterfeier

Der heutige Ausflug führt nach Bamberg. Die Stadt besticht durch ihren ursprünglichen Charakter und einer ganz besonderen Atmosphäre. Bamberg besitzt den größten unversehrt erhaltenen historischen Stadtkern Deutschlands und vereint 1000 Jahre Geschichte in einem städtebauhistorischen Gesamtkunstwerk europäischen Ranges. Nicht umsonst hat die UNESCO ihr 1993 den Titel "Weltkulturerbe" verliehen. Seinen Spitznamen "Fränkisches Rom" erhielt Bamberg, weil es wie Rom auf 7 Hügeln erbaut wurde. Die ursprüngliche Gliederung der Stadt in 3 Teile - geistliche Bergstadt, bürgerliche Inselstadt und Gärtnerstadt - ist heute noch nahezu unverändert erhalten.

Bei einem geführten Rundgang lernen Sie die Sehenswürdigkeiten wie den Kaiserdom mit dem weltberühmten Bamberger Reiter, das alte Brückenrathaus mitten in der Regnitz und „Klein Venedig“ kennen. Bei einem Bummel durch die engen Gassen und Plätze der Stadt mit ihren Fachwerkhäusern und Barockfassaden können Sie den Zauber der Vergangenheit spüren.

Am Abend findet in Ihrem Gasthof die stimmungsvolle Silvesterfeier statt. Dann feiern Sie bei einem festlichen Silvestermenü, Musik und Tanz ausgelassen ins neue Jahr.

5. Tag: Sonneberg

Nach einem ausgiebigen Katerfrühstück geht es in die südthüringische „Spielzeugstadt“ Sonneberg. Sonneberg und die umgebende Region entwickelten sich während des 18. und 19. Jahrhunderts zu einem der Hauptgebiete der Spielwarenherstellung in Europa. Anfang des 20. Jahrhunderts beherrschten Sonneberger Verleger den Welthandel und machten Sonneberg zur Weltspielwarenstadt. Sie besuchen das 1901 gegründete Deutsche Spielzeugmuseum in einer der größten Spielwarenmetropolen, die es je gegeben hat.

Zurück in Presseck erwartet Sie am Nachmittag eine kleine geführte Wanderung, die von einem geselligen Glühweinumtrunk umrahmt wird.

6. Tag: Heimreise

Nun heißt es leider wieder Abschied nehmen von der fränkischen Gastfreundlichkeit. Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie zurück in Ihren Heimatort.

Bildnachweis:
Bild 1, Bamberg - Weltkulturerbe im Winter_©Archiv des BAMBERG Tourismus & Kongress Service
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Bamberg im Winter_©Archiv des BAMBERG Tourismus & Kongress Service
Bild 4, Bamberg_Silvesterstimmung_©Archiv des BAMBERG Tourismus & Kongress Service
Bild 5, Klein Venedig in Bamberg_©Archiv des BAMBERG Tourismus & Kongress Service
Bild 6, Pressecker Hof
Bild 7, Bamberg - Weltkulturerbe im Winter_©Archiv des BAMBERG Tourismus & Kongress Service

 

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

p.P. im Doppelzimmer 499 €
p. P. im Einzelzimmer 522 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play