Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

Heideker Reisen GmbH

Heideker Reisen GmbH
72525 Münsingen

Süd-Burgund - auf den Spuren der Cluniazenser und Zisterzienser

Termin: 03.10.2017 - 07.10.2017 - 5 Tage
Preis ab: 870 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 5 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

  • Taxi-Service

  • Fahrt im komfortablen-Fernreisebus mit mind. 4-Sterne-Ausstattung

  • 4 x Übernachtung/Frühstückbüffet im 3-Sterne-Hotel

  • 4 x Abendessen im Restaurant

  • Besichtigungen und Eintritte lt. Programm

  • Weinprobe

  • Audio-Führungssystem

  • handlicher Reiseführer

Ihre Reiseleitung: Dr. Walter Appel, Kunsthistoriker

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

cc862b5e-6762-470b-84dd-55e5c0bb0997.jpg
1 weitere Bilder

Ein Besuch in Burgund ist immer eine interessante Reise in eine geschichtsträchtige Vergangenheit, nimmt doch diese kunstreiche Region unter den europäischen Kulturlandschaften einen besonderen Rang ein. So war Burgund die Wiege der beiden größten klösterlichen Reformbewegungen des Mittelalters: Cluny und Cîteaux (Zisterzienser) bildeten nicht nur kirchliche, sondern auch geistige, künstlerische und politische Zentren mit europäischer Ausstrahlung. Dieses einst so mächtige Cluny sowie einige ausgewählte romanische Kirchen im Brionnais bilden den Schwerpunkt der Studienfahrt. Vom Hotel in Mâcon erkunden Sie das kunsthistorisch bedeutende und landschaftlich reizvolle südliche Burgund. Sie entdecken große Sakralbauten und kleine Dorfkirchen, deren Bauplastik zum Eindrucksvollsten zählt, was die Romanik in Europa hervorgebracht hat.

Besonderheiten & Höhepunkte

  • ausgewählte romanische Kirchen im Brionnais

  • die mächtige Abtei von Cluny

  • Schloss Cormatin

1. Tag Anreise nach Burgund

Fahrt nach Mâcon, Hotelbezug. Anschließend kleiner Rundgang.

2. Tag Cluny und Berzé-la-Ville

In den imposanten Ruinen der einstigen Klosterkirche von Cluny wird die einstige Ausstrahlung dieses Ordens wieder bewusst. 910 wurde die Abtei Cluniacum gegründet. Ziel war die Erneuerung des Mönchtums und die Wiederherstellung klösterlichen Lebens gemäß der Benediktinerregel. Eine einfache Kirche wurde erbaut. Als Abt Odilo 1049 verstarb, gehörten in ganz Europa mehr als 800 Abteien und Priorate zu der Ordensgemeinschaft. Abt Hugo von Semur legte 1088 den Grundstein zur neuen „maior ecclesia“. Diese imposante fünfschiffige Kirche mit zwei Querhäusern war mit 188 Meter Gesamtlänge bis zum Neubau der Peterskirche in Rom die größte Kirche der Christenheit. Cluny wird als zweites Rom bezeichnet, die Macht der Cluniazenser erreichte ihren Höhepunkt. Mit der Französischen Revolution kam das Ende: 1790 wird die Abtei aufgehoben, Jahre später bis auf wenige, aber mächtige Reste abgetragen, der Kreuzgang wird zum Marktplatz der Stadt. Diese eindrucksvollen Ruinen werden Sie besichtigen, ebenso die beiden angeschlossenen Museen – und Cluny wird vor unserem geistigen Auge wiederauferstehen. Unweit der Abteiruine erhebt sich die Marienkirche aus dem 13. Jhdt., einer der wenigen gotischen Kirchen des südlichen Burgund. Die Cluniazenser unterhielten im nahe gelegenen Berzé-la-Ville ein Priorat. In der Kapelle der Mönche sehen Sie prächtige Wandmalereien aus dem 12. Jhdt., die Ihnen einen großartigen Eindruck von cluniazensischer Kirchenausmalung vermitteln. Die 1887 entdeckten Malereien zählen zu den bedeutendsten Zeugnissen der französischen romanischen Wandmalerei. Auf der Rückfahrt ins Hotel verkosten Sie noch die Weine des Mâconnais. Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

3. Tag Mâconnais – Tournus, Chapaize, Cormartin und Taizé

Die ehemalige Abteikirche St-Philibert in Tournus aus dem 11. Jhdt. gilt als einer der bedeutendsten Sakralbauten der Region. Freigelegte Mosaike im Chorumgang künden vom Reichtum dieser Kirche. Über Brancion gelangen Sie nach Chapaize. Die ehemalige Prioratskirche St-Martin gehört zu den schönsten frühromanischen Bauten in Burgund. Doch nicht nur die Romanik steht auf unserem Programm. Das im 17. Jh. auf einer Insel in der Grosne erbauten Schlosses in Cormartin mit seinem malerischen Park und seiner qualitätsvollen Ausstattung entsprach allen Ansprüchen einer fürstlichen Repräsentation der Barockzeit. Wenige Kilometer südlich liegt Taizé. Die 1940 durch Frère Roger Schütz gegründete Bruderschaft war die erste protestantische Mönchsgemeinschaft.

4. Tag Paray-le-Monial und das Brionnais

Die im 11./12. Jhdt. erbaute Notre-Dame in Paray-le-Monial gilt gleichsam als verkleinertes Abbild von Cluny. Von Paray-le-Monial Fahrt nach Süden ins Brionnais, wo kleinere Kirchen mit sehenswerten Bildhauerarbeiten Sie erwarten. In Montceaux-l`Etoile sehen Sie das Tympanon mit der Himmelfahrt Christi, die ehemalige Prioratskirche in Anzy-le-Duc birgt wertvolle Kapitelle. Sehenswert ist auch die Ruinen der einstigen Abteikirche St-Fortunat in Charlieu mit wertvollen romanischen Portalen.

5. Tag Beaune – Heimreise

Fahrt nach Beaune. Herzstück der Stadt ist das Hôtel-Dieu. Besichtigung und anschließend Heimreise.

 

Hotelinformationen Unterkunft laut Beschreibung (mehr Infos...)

Doppelzimmer pro Person 870 €
Einzelzimmer 980 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : Heideker Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Münsingen | Tübingen | Ulm

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play