Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Peru: Auf den Spuren Humboldts

Termin: 01.10.2017 - 15.10.2017 - 15 Tage
Preis ab: 3999 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Flug mit Iberia / LATAM via Madrid nach Lima und zurück von Cusco via Lima und Madrid, Stand 06/16
Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
Fahrt im modernen Reisebus während der Rundreise
Zugfahrt in der 1. Klasse von Ollantaytambo/Poroy nach Machu Picchu und zurück
13 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
13 x Frühstück
8 x Mittagessen, davon 1 x als Lunchpaket
3 x Abendessen in lokalen Restaurants
Stadtrundfahrten/-gänge: Lima, Arequipa, Cusco
Schifffahrten: Islas Ballestas und Titicacasee
Besichtigung: Oase Huacachina, Inseln der Uros und Insel Taquile
Besuche: Pisco-Bodega bei Ica, Markt von Pisac
Stopp am Cruz del Condor
Eintritte: Kloster San Francisco und archäologisches Museum Larco Herrera in Lima, Pachacamac, Santa Catalina Kloster in Arequipa, Colca-Tal und Thermalquellen im Colca-Canyon, Uros-Inseln, Ruinen von Raqchi, Iglesia de San Pedro in Andahuaylillas, Inkastadt Ollantaytambo, Machu Picchu, Sacsayhuaman, Coricancha und Kathedrale in Cusco
Folkloreshows in Lima und Cusco
Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 06/16
Hafengebühren für die Islas Ballestas
1 Reisetaschenbuch pro Buchung
Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung: 3.-5. Tag und örtliche wechselnde, Deutsch sprechende Reiseleitung: 1., 2., 6. – 14. Tag
SZ-Reisebegleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

bd901858-9de7-441a-82c6-b094522fa644.jpg
9 weitere Bilder

Als Alexander von Humboldt Anfang des 19. Jahrhunderts Mittel- und Südamerika erforschte, faszinierte ihn nicht nur der Artenreichtum der Fauna und Flora, sondern auch der schroffe Wechsel der Klimazonen, der sich gerade in Peru auf kleinstem Raum beobachten lässt. Die "Costa" genannte Küstenwüste, die "Sierra" mit ihren schneebedeckten Andenhügeln, tief eingeschnittenen Tälern und Vulkankegeln und schließlich die "Selva" – die Regenwaldregion, in denen die Quellflüsse des Amazonas entspringen.

Diesen Wechsel von Klima und Landschaft werden Sie ebenso erleben, wie das koloniale Peru in dem Humboldt seine Forschungen betrieb: Lima mit seiner weltberühmten Plaza Mayor, Arequipa mit seinen Kirchen und Klöstern und Cusco, wo die architektonischen Zeugnisse aus den Glanzzeiten der Inkakultur mit den kolonialen Prachtbauten wetteifern. Auf den Spuren der Inka besuchen Sie deren erst 1911 entdeckte Bergstadt Machu Picchu, die "Stadt über den Wolken" und viele weitere bedeutende Stätten, deren Entstehen und Funktion noch immer Gegenstand von Forschung und Spekulation sind.

Zwischen den Besichtigungen haben Sie immer wieder Gelegenheit zur Entspannung in der atemberaubenden Natur und schließen Bekanntschaft mit Kultur und Leben des Landes. So stehen die Islas Ballestas, auch kleines Galapagos genannt, ebenso auf dem Besuchsprogramm, wie eine Schifffahrt auf dem Titicacasee. In den Thermalquellen im Colca-Canyon können Sie dann die Seele baumeln lassen und einfach nur entspannen und auf der Insel Taquile sehen Sie die strickenden Männer.

Haben wir Ihren Forschergeist geweckt? Humboldt wäre stolz auf Sie!

Per Haustürtransfer geht es für Sie zum Flughafen Berlin/Tegel. Gemeinsam fliegen Sie mit Iberia nach Madrid. Dort steigen Sie um in ein Flugzeug von LATAM und fliegen direkt nach Lima. Hier werden Sie durch die örtliche Reiseleitung ganz herzlich begrüßt und zu Ihrem Hotel in Lima gebracht.

Nachdem Sie sich kurz erfrischt haben, geht es ins Restaurant Dama Juana, wo Sie sich Ihr Abendessen schmecken lassen. Umrahmt wird es von einer Folkloreshow. Genießen Sie die einheimischen Rhythmen und die farbenfrohen Kostüme der Tänzer.

Sie übernachten in Lima.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Lima. Dabei lernen Sie die peruanische Hauptstadt ein bisschen näher kennen. Sie sehen u.a. den Plaza Mayor im historischen Stadtzentrum, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Den Platz auf dem 1821 die Unabhängigkeit Perus erklärt wurde, säumen u.a. das Rathaus, der Regierungspalast sowie die Kathedrale von Lima. Sehr sehenswert ist auch das Kloster San Francisco. Es zählt zu den schönsten Beispielen der Kolonialarchitektur und darf auch bei Ihrem Stadtrundgang nicht fehlen. Lassen Sie sich bezaubern von der kunstvoll vergoldeten Kirche, der maurischen Kuppel und den Azulejos im Kreuzgang.

Nicht fehlen darf natürlich auch der Besuch im archäologischen Museum Rafael Larco Herrera. Das prächtige Gebäude in dem es sich befindet, wurde auf einer prä-kolumbischen Pyramide erbaut. Es gibt einen interessanten Überblick über 3.000 Jahre Geschichte. Zu sehen sind u.a. zahlreiche Objekte aus Gold und Silber sowie eine Sammlung erotischer Keramiken aus der Mochica-Zeit.

Im Anschluss geht es für Sie zurück zum Hotel. Hier können Sie sich ein wenig entspannen und den restlichen Tag ruhig ausklingen lassen oder Sie Erkundungen alleine oder gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung diese einmalige Stadt. Ihr Hotel liegt im bekannten Touristenviertel Miraflores. Hier kann man gut essen gehen und in einer der schönen Parkanlagen entspannen. Für archäologisch Interessierte empfiehlt sich ein Besuch beim pyramidenförmigen Heiligtum Huaca Pucllana (nicht inklusive). Ein kleines Museum informiert über die Entstehung und Bedeutung dieser Pyramiden.

Sie übernachten erneut in Lima.

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in Richtung Paracas. Während Ihrer Fahrt haben Sie Zeit und Muse, um die schöne Natur zu genießen sowie einen ersten Eindruck vom Leben der Bevölkerung zu erhalten.

Unterwegs besuchen Sie Pachacamac. Dieser archäologische Komplex befindet sich rund 40 Kilometer von Lima entfernt und war einst eine wichtige Inca-Stätte. Die Anlage ist immens und nur zwei Kilometer vom Meer entfernt auf einer Anhöhe gelegen. Vom Sonnentempel aus kann man bei klarem Wetter eine wunderbare Aussicht auf die Küste und die Panamericana genießen.

Ihr Tagesziel ist Paracas. Hier werden Sie bereits in Ihrem Hotel San Agustin erwartet. Es ist direkt am Meer gelegen und auch die Uferpromenade ist nur ein kleines Stückchen entfernt. Wenn Sie möchten, können Sie die Freizeit nutzen, um das kleine Örtchen Paracas zu erkunden und in einem der Restaurants im Ort zu essen (nicht inklusive).

Nach dem Frühstück im Hotel geht es für Sie zu Fuß zum Schiffsanleger. Von hier aus startet Ihr Bootsausflug zu den bekannten Islas Ballestas, auch als kleines Galapagos bekannt. Vorbei an dem bekannten Scharbild "El Candelabro" geht es mit dem Schnellboot zu den Inseln. Hier kann man neben hunderten Vögeln, darunter Kormorane, Pelikane und Baufußtölpel, Humboldtpinguine und Seelöwen beobachten. Und mit etwas Glück werden die Boote von Delfinen begleitet.

Nach diesem ganz besonderen Naturerlebnis fahren Sie nach Ica. Diese Stadt, in einem grünen Tal gelegen, ist umgeben von Wüste. Sie ist nicht nur für die weißen Sanddünen bekannt, sondern auch für ihre Bodegas und Weinberge. Hier wird der berühmte Pisco – ein Tresterschnaps – produziert. Nach dem Besuch einer Pisco-Bodega geht es für Sie weiter in die Oase La Huacacina. Bis zu 100 Meter hohe majestätische Wanderdünen umgeben hier eine grüne Oase mit Palmen und einer wunderschönen Lagune. Das Wasser soll eine heilende Wirkung haben. Ob dies der Wahrheit entspricht können Sie selbst in Erfahrung bringen.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant geht es für Sie weiter nach Nazca. Hier haben Sie die Möglichkeit (wetterabhängig) einen Flug über die bekannten Nazcalinien zu unternehmen (vor Ort buchbar, Kosten ca. 110 USD + 9 USD Flughafensteuern, Stand 06/16). Diese riesigen Scharrbilder sind am Besten aus der Luft zu sehen. Neben Abbildern von Menschen gibt es hier Vögel, Wale und Affen zu bestaunen. Es gibt viele Spekulationen über die Entstehung dieser Bilder und den Zweck den sie erfüllten. Vermutlich hatten sie sowohl astronomische als auch religiöse Bedeutung. Im Jahr 1994 sind sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.

Sie übernachten an diesem Abend in Nazca.

Am Morgen verlassen Sie Nazca in Richtung Arequipa. Sie werden rund 10 Stunden unterwegs sein und können noch einmal in aller Ruhe die beeindruckende Landschaft genießen. Auf der Fahrt legen Sie mehrere Stopps an sehenswerten Stellen ein und auch für ein Mittagessen ist gesorgt.

Die nächsten beiden Nächte werden Sie in ihrem Hotel in Arequipa verbringen.

Vormittags unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Arequipa. Die zweitgrößte Stadt Perus ist auf 2.350 Metern Höhe inmitten einer wüstenartigen Region gelegen. Die Häuser im Zentrum rund um die Plaza de Armas sind aus weißem Vulkangestein errichtet, was Arequipa auch den Namen "Weiße Stadt" eingebracht hat. Neben der Kathedrale gehört zweifellos das Kloster Santa Catalina zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Es erstreckt sich über eine Fläche von rund 20.000 Quadratmetern und war früher das Zuhause von Nonnen, die wohlhabenden Familien entstammten. Dies ist auch heute noch gut erkennbar an der Ausstattung der Zellen.

Nach dem Besuch im Kloster können Sie den restlichen Tag ihren eigenen Vorstellungen entsprechend in Arequipa verbringen.

Zum Abendessen kehren Sie gemeinsam mit der restlichen Gruppe in ein lokales Restaurant ein. Nach dem leckeren Essen geht es für Sie zurück zum Hotel.

Nach dem Frühstück bringt Sie der Bus in den Colca-Canyon. Der zweittiefste Canyon der Welt ist bekannt für seine Felsmalereien und Höhlen sowie für den Condor, der hier heimisch ist.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant beziehen Sie am Nachmittag Ihre Zimmer im Hotel "La Casa de Mama Yacchi". Vom Hotel aus bietet sich Ihnen ein traumhafter Blick auf die Vulkane der Umgebung und auf den Canyon.

Per Bus gelangen Sie von hier zu den in der Nähe gelegenen Thermalquellen. Hier haben Sie Zeit, um sich im Thermalwasser ein bisschen von den Erlebnissen der vergangen Tage zu entspannen.

Am Morgen besuchen Sie zunächst den Cruz del Condor. An diesem wohl bekanntesten Aussichtspunkt kann man einen Blick in den an dieser Stelle rund 1.200 Meter tiefen Colca-Canyon werfen. Häufig können hier außerdem Condore beobachtet werden. Diese beeindruckenden Vögel – sie haben eine Flügelspannweite von bis zu drei Metern – nutzen gerne die morgendliche Thermik, um am Canyonrand zu kreisen.

Nun geht es im Bus für Sie in Richtung Puno, wo Sie am späteren Nachmittag eintreffen. Für Ihr leibliches Wohl ist erneut mit einem Lunchpaket gesorgt.

Für zwei Nächte werden Sie im Hotel in Puno übernachten.

Neben den Nazca-Linien und Machu Picchu zählen die schwimmenden Inseln der Uros und die Insel Taquile zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Perus. Puno ist direkt am Titicacasee gelegen und somit ein idealer Ausgangspunkt für eine Tour zu diesen Inseln.

Am Vormittag beginnt Ihre Bootsfahrt auf dem höchsten schiffbaren See (auf 3.800 Metern Höhe gelegen) der Welt. Hierhin haben sich die Uros in früheren Zeiten auf Schilfinseln zurück gezogen, da diese ihnen Schutz vor Feinden gewährten. So entstand hier eine ganz eigentümliche Welt aus Schilf. Nicht nur die Inseln, sondern auch die Häuser und Boote wurden aus diesem Material errichtet. Sie besuchen einige Inseln und erleben hautnah, wie die Uros auf diesen Inseln leb(t)en.

Ein weiterer Höhepunkt Ihres Ausfluges ist der Besuch der Insel Taquile. Die Bewohner versorgen sich durch Fischfang und den Anbau von Gemüse und Kartoffeln überwiegend selbst. Beliebte Fotomotive sind die traditionell gekleideten Bewohner und insbesondere die strickenden Männer. Was es damit auf sich hat, erfahren sie vor Ort bei einer kleinen Wanderung (ca. 45 Minuten, mit Aufstieg zum Dorf).

Nach einem traditionellen Insellunch geht es für Sie zurück nach Puno.

Von Puno reisen Sie in Richtung Cusco. Unterwegs kehren Sie in ein Restaurant zum Mittagessen ein und besuchen die Ruinen von Raqchi. Für die Inkas völlig untypische hohe Mauern und Säulen mit ungenau verarbeiteten Steinen erwarten die Besucher. In großen Silos wurden zur Erntezeit Mais und Quinoa eingelagert, sodass diese über lange Zeit genießbar waren.

Nächster Halt ist in Andahuaylillas. Hier besichtigen Sie die zunächst von außen eher unscheinbar wirkende "Iglesia de San Pedro". Betritt man die Kirche ist man umso überraschter von der reichen Innenausstattung. Vergoldete Altäre, Schnitzereien und wundervolle Gemälde überwältigen den Besucher und es ist nachvollziehbar, warum die Jesuitenkirche auch als Sixtinische Kapelle der Anden bezeichnet wird.

Die Fahrt endet für Sie in Cusco, wo Sie auch übernachten.

Mit nur einem kleineren Handgepäck – die Koffer bleiben im Abstellraum Ihres Hotels in Cusco – geht Ihre Peru-Reise weiter. Nur etwa 30 Kilometer von Cusco entfernt, am Eingang zum "Valle Sagrado" liegt Ihr erstes Ziel dieses Reisetages – der Markt von Pisac. Hier haben Sie die Möglichkeit das eine oder andere Mitbringsel einzukaufen. An unzähligen Ständen werden Decken, Tücher, Strickmützen, Silberschmuck und vieles mehr dargeboten. Hier wird sicherlich jeder fündig und die Atmosphäre ist einfach einmalig. Farbenfroh gekleidete Frauen und Kinder in Landestracht sind außerdem ein begehrtes Fotomotiv.

Nach dem Mittagessen reisen Sie weiter nach Ollantaytambo. Der Ort wird durch eine oberhalb gelegene riesige Festungsanlage der Inka dominiert. Bei Ihrem Bummel durch die engen Kopfsteinpflastergassen fühlen Sie sich in längst vergangene Zeiten versetzt, ist doch der Großteil der Stadt noch so erhalten, wie sie zur Inkazeit errichtet wurde. Damit ist Ollantaytambo das einzig erhalten gebliebene Beispiel für die Stadtplanung der Inka. Bei einigen Häusern, die wohlhabenden Inkas gehörten, kann man noch heute die perfekt gearbeiteten Inka-Mauern bestaunen.

Von hier ist es nicht mehr weit bis zu Ihrem Hotel im Heiligen Tal.

Wohl der Höhepunkt jeder Peru-Reise steht heute auf Ihrem Tagesprogramm – Machu Picchu. Mit dem Zug fahren Sie in der 1. Klasse nach Aguas Calientes. Von hier geht es im Shuttlebus nach Machu Picchu, der Stadt in den Wolken. Diese wohl berühmteste Inkastadt zählt zu den sieben neuen Weltwundern und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer Fläche von über 30.000 Hektar wurden zahlreiche Gebäude auf Terrassen angelegt. Es gab 16 Brunnen, die die Einwohner über Bewässerungskanäle mit Wasser versorgten. Eine wahrhaft gigantische Anlage mit einem ebensolchen Ausblick auf die Umgebung. Bei guter Sicht kann man bis weit in das ca. 600 Meter tief eingeschnittene Tal de Río Urubamba mit seinen zahlreichen Flusswindungen schauen.

Nach dem späten Mittagessen fahren Sie im Zug zurück nach Ollantaytambo und von dort geht es erneut zu Ihrem Hotel im Heiligen Tal.

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Heiligen Tal. Mit dem Bus fahren Sie nach Cusco. Hier erkunden Sie am Vormittag zunächst Sacsayhuaman. Diese Inkafestung stellt eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt dar. Leider sind heute auf Grund von Erdbeben nur noch etwa 30 Prozent der Anlage erhalten. Trotzdem sind auch diese Reste noch sehr imposant anzusehen.

Anschließend lernen Sie bei einem Rundgang die interessante Stadt Cusco kennen. Der wohl bekannteste Platz ist der Plaza de Armas. Er wird von zahlreichen Kirchen, Restaurants und Geschäften gesäumt. Hier sehen Sie sich die seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Kathedrale an. Und natürlich geht es für Sie auch zur Kirche Santo Domingo, wo Sie die überbauten Wandreste der Coricancha, eines wichtigen Inkatempels, anschauen. Es beeindruckt immer wieder, wie akkurat die durch die Inka angelegten Mauern errichten wurden.

Nachdem Sie in Ihrem Hotel eingecheckt haben, steht Ihnen der Nachmittag in Cusco für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Am Abend treffen Sie sich alle wieder zum Abschiedsabendessen. Genießen Sie noch einmal ein schmackhaftes Essen und schauen Sie dabei einer traditionellen Folkloreshow zu. Wenn "El Condor pasa" erklingt, lassen Sie noch einmal die Erlebnisse der letzten Tage an Ihnen vorbeiziehen.

Je nach Flugzeit haben Sie noch die Möglichkeit, in Cusco ein wenig zu Bummeln bevor es für Sie zum Flughafen geht. Mit LATAM fliegen Sie zunächst von Cusco nach Lima und von hier weiter nach Madrid, wo Sie am nächsten Tag ankommen.

Mit Iberia treten Sie nun den Flug nach Deutschland an. Mit vielen schönen Erinnerungen an eine beeindruckende Reise nach Peru im Reisegepäck landen Sie wieder in Berlin/Tegel. Mit dem Transferfahrzeug geht es für Sie zurück in die Heimat.

Programm

1. Tag: Anreise

Per Haustürtransfer geht es für Sie zum Flughafen Berlin/Tegel. Gemeinsam fliegen Sie mit Iberia nach Madrid. Dort steigen Sie um in ein Flugzeug von LATAM und fliegen direkt nach Lima. Hier werden Sie durch die örtliche Reiseleitung ganz herzlich begrüßt und zu Ihrem Hotel in Lima gebracht.

Nachdem Sie sich kurz erfrischt haben, geht es ins Restaurant Dama Juana, wo Sie sich Ihr Abendessen schmecken lassen. Umrahmt wird es von einer Folkloreshow. Genießen Sie die einheimischen Rhythmen und die farbenfrohen Kostüme der Tänzer.

Sie übernachten in Lima.

2. Tag: Stadtrundfahrt in Lima

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Lima. Dabei lernen Sie die peruanische Hauptstadt ein bisschen näher kennen. Sie sehen u.a. den Plaza Mayor im historischen Stadtzentrum, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Den Platz auf dem 1821 die Unabhängigkeit Perus erklärt wurde, säumen u.a. das Rathaus, der Regierungspalast sowie die Kathedrale von Lima. Sehr sehenswert ist auch das Kloster San Francisco. Es zählt zu den schönsten Beispielen der Kolonialarchitektur und darf auch bei Ihrem Stadtrundgang nicht fehlen. Lassen Sie sich bezaubern von der kunstvoll vergoldeten Kirche, der maurischen Kuppel und den Azulejos im Kreuzgang.

Nicht fehlen darf natürlich auch der Besuch im archäologischen Museum Rafael Larco Herrera. Das prächtige Gebäude in dem es sich befindet, wurde auf einer prä-kolumbischen Pyramide erbaut. Es gibt einen interessanten Überblick über 3.000 Jahre Geschichte. Zu sehen sind u.a. zahlreiche Objekte aus Gold und Silber sowie eine Sammlung erotischer Keramiken aus der Mochica-Zeit.

Im Anschluss geht es für Sie zurück zum Hotel. Hier können Sie sich ein wenig entspannen und den restlichen Tag ruhig ausklingen lassen oder Sie Erkundungen alleine oder gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung diese einmalige Stadt. Ihr Hotel liegt im bekannten Touristenviertel Miraflores. Hier kann man gut essen gehen und in einer der schönen Parkanlagen entspannen. Für archäologisch Interessierte empfiehlt sich ein Besuch beim pyramidenförmigen Heiligtum Huaca Pucllana (nicht inklusive). Ein kleines Museum informiert über die Entstehung und Bedeutung dieser Pyramiden.

Sie übernachten erneut in Lima.

3. Tag: Lima – Pachacamac – Paracas

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in Richtung Paracas. Während Ihrer Fahrt haben Sie Zeit und Muse, um die schöne Natur zu genießen sowie einen ersten Eindruck vom Leben der Bevölkerung zu erhalten.

Unterwegs besuchen Sie Pachacamac. Dieser archäologische Komplex befindet sich rund 40 Kilometer von Lima entfernt und war einst eine wichtige Inca-Stätte. Die Anlage ist immens und nur zwei Kilometer vom Meer entfernt auf einer Anhöhe gelegen. Vom Sonnentempel aus kann man bei klarem Wetter eine wunderbare Aussicht auf die Küste und die Panamericana genießen.

Ihr Tagesziel ist Paracas. Hier werden Sie bereits in Ihrem Hotel San Agustin erwartet. Es ist direkt am Meer gelegen und auch die Uferpromenade ist nur ein kleines Stückchen entfernt. Wenn Sie möchten, können Sie die Freizeit nutzen, um das kleine Örtchen Paracas zu erkunden und in einem der Restaurants im Ort zu essen (nicht inklusive).

4. Tag: Schiffstour zu den Islas Ballestas – Ica – Huacachina – Nazca

Nach dem Frühstück im Hotel geht es für Sie zu Fuß zum Schiffsanleger. Von hier aus startet Ihr Bootsausflug zu den bekannten Islas Ballestas, auch als kleines Galapagos bekannt. Vorbei an dem bekannten Scharbild "El Candelabro" geht es mit dem Schnellboot zu den Inseln. Hier kann man neben hunderten Vögeln, darunter Kormorane, Pelikane und Baufußtölpel, Humboldtpinguine und Seelöwen beobachten. Und mit etwas Glück werden die Boote von Delfinen begleitet.

Nach diesem ganz besonderen Naturerlebnis fahren Sie nach Ica. Diese Stadt, in einem grünen Tal gelegen, ist umgeben von Wüste. Sie ist nicht nur für die weißen Sanddünen bekannt, sondern auch für ihre Bodegas und Weinberge. Hier wird der berühmte Pisco – ein Tresterschnaps – produziert. Nach dem Besuch einer Pisco-Bodega geht es für Sie weiter in die Oase La Huacacina. Bis zu 100 Meter hohe majestätische Wanderdünen umgeben hier eine grüne Oase mit Palmen und einer wunderschönen Lagune. Das Wasser soll eine heilende Wirkung haben. Ob dies der Wahrheit entspricht können Sie selbst in Erfahrung bringen.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant geht es für Sie weiter nach Nazca. Hier haben Sie die Möglichkeit (wetterabhängig) einen Flug über die bekannten Nazcalinien zu unternehmen (vor Ort buchbar, Kosten ca. 110 USD + 9 USD Flughafensteuern, Stand 06/16). Diese riesigen Scharrbilder sind am Besten aus der Luft zu sehen. Neben Abbildern von Menschen gibt es hier Vögel, Wale und Affen zu bestaunen. Es gibt viele Spekulationen über die Entstehung dieser Bilder und den Zweck den sie erfüllten. Vermutlich hatten sie sowohl astronomische als auch religiöse Bedeutung. Im Jahr 1994 sind sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.

Sie übernachten an diesem Abend in Nazca.

5. Tag: Nazca – Arequipa

Am Morgen verlassen Sie Nazca in Richtung Arequipa. Sie werden rund 10 Stunden unterwegs sein und können noch einmal in aller Ruhe die beeindruckende Landschaft genießen. Auf der Fahrt legen Sie mehrere Stopps an sehenswerten Stellen ein und auch für ein Mittagessen ist gesorgt.

Die nächsten beiden Nächte werden Sie in ihrem Hotel in Arequipa verbringen.

6. Tag: Stadtrundgang durch Arequipa und Freizeit

Vormittags unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Arequipa. Die zweitgrößte Stadt Perus ist auf 2.350 Metern Höhe inmitten einer wüstenartigen Region gelegen. Die Häuser im Zentrum rund um die Plaza de Armas sind aus weißem Vulkangestein errichtet, was Arequipa auch den Namen "Weiße Stadt" eingebracht hat. Neben der Kathedrale gehört zweifellos das Kloster Santa Catalina zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Es erstreckt sich über eine Fläche von rund 20.000 Quadratmetern und war früher das Zuhause von Nonnen, die wohlhabenden Familien entstammten. Dies ist auch heute noch gut erkennbar an der Ausstattung der Zellen.

Nach dem Besuch im Kloster können Sie den restlichen Tag ihren eigenen Vorstellungen entsprechend in Arequipa verbringen.

Zum Abendessen kehren Sie gemeinsam mit der restlichen Gruppe in ein lokales Restaurant ein. Nach dem leckeren Essen geht es für Sie zurück zum Hotel.

7. Tag: Arequipa – Colca-Canyon

Nach dem Frühstück bringt Sie der Bus in den Colca-Canyon. Der zweittiefste Canyon der Welt ist bekannt für seine Felsmalereien und Höhlen sowie für den Condor, der hier heimisch ist.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant beziehen Sie am Nachmittag Ihre Zimmer im Hotel "La Casa de Mama Yacchi". Vom Hotel aus bietet sich Ihnen ein traumhafter Blick auf die Vulkane der Umgebung und auf den Canyon.

Per Bus gelangen Sie von hier zu den in der Nähe gelegenen Thermalquellen. Hier haben Sie Zeit, um sich im Thermalwasser ein bisschen von den Erlebnissen der vergangen Tage zu entspannen.

8. Tag: Cruz del Condor - Puno

Am Morgen besuchen Sie zunächst den Cruz del Condor. An diesem wohl bekanntesten Aussichtspunkt kann man einen Blick in den an dieser Stelle rund 1.200 Meter tiefen Colca-Canyon werfen. Häufig können hier außerdem Condore beobachtet werden. Diese beeindruckenden Vögel – sie haben eine Flügelspannweite von bis zu drei Metern – nutzen gerne die morgendliche Thermik, um am Canyonrand zu kreisen.

Nun geht es im Bus für Sie in Richtung Puno, wo Sie am späteren Nachmittag eintreffen. Für Ihr leibliches Wohl ist erneut mit einem Lunchpaket gesorgt.

Für zwei Nächte werden Sie im Hotel in Puno übernachten.

9. Tag: Besuch der schwimmenden Inseln der Uros und der Insel Taquile

Neben den Nazca-Linien und Machu Picchu zählen die schwimmenden Inseln der Uros und die Insel Taquile zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Perus. Puno ist direkt am Titicacasee gelegen und somit ein idealer Ausgangspunkt für eine Tour zu diesen Inseln.

Am Vormittag beginnt Ihre Bootsfahrt auf dem höchsten schiffbaren See (auf 3.800 Metern Höhe gelegen) der Welt. Hierhin haben sich die Uros in früheren Zeiten auf Schilfinseln zurück gezogen, da diese ihnen Schutz vor Feinden gewährten. So entstand hier eine ganz eigentümliche Welt aus Schilf. Nicht nur die Inseln, sondern auch die Häuser und Boote wurden aus diesem Material errichtet. Sie besuchen einige Inseln und erleben hautnah, wie die Uros auf diesen Inseln leb(t)en.

Ein weiterer Höhepunkt Ihres Ausfluges ist der Besuch der Insel Taquile. Die Bewohner versorgen sich durch Fischfang und den Anbau von Gemüse und Kartoffeln überwiegend selbst. Beliebte Fotomotive sind die traditionell gekleideten Bewohner und insbesondere die strickenden Männer. Was es damit auf sich hat, erfahren sie vor Ort bei einer kleinen Wanderung (ca. 45 Minuten, mit Aufstieg zum Dorf).

Nach einem traditionellen Insellunch geht es für Sie zurück nach Puno.

10. Tag: Puno – Raqchi – Andahuaylillas – Cusco

Von Puno reisen Sie in Richtung Cusco. Unterwegs kehren Sie in ein Restaurant zum Mittagessen ein und besuchen die Ruinen von Raqchi. Für die Inkas völlig untypische hohe Mauern und Säulen mit ungenau verarbeiteten Steinen erwarten die Besucher. In großen Silos wurden zur Erntezeit Mais und Quinoa eingelagert, sodass diese über lange Zeit genießbar waren.

Nächster Halt ist in Andahuaylillas. Hier besichtigen Sie die zunächst von außen eher unscheinbar wirkende "Iglesia de San Pedro". Betritt man die Kirche ist man umso überraschter von der reichen Innenausstattung. Vergoldete Altäre, Schnitzereien und wundervolle Gemälde überwältigen den Besucher und es ist nachvollziehbar, warum die Jesuitenkirche auch als Sixtinische Kapelle der Anden bezeichnet wird.

Die Fahrt endet für Sie in Cusco, wo Sie auch übernachten.

11. Tag: Cusco – Markt in Pisac – Ollantaytambo – Heiliges Tal

Mit nur einem kleineren Handgepäck – die Koffer bleiben im Abstellraum Ihres Hotels in Cusco – geht Ihre Peru-Reise weiter. Nur etwa 30 Kilometer von Cusco entfernt, am Eingang zum "Valle Sagrado" liegt Ihr erstes Ziel dieses Reisetages – der Markt von Pisac. Hier haben Sie die Möglichkeit das eine oder andere Mitbringsel einzukaufen. An unzähligen Ständen werden Decken, Tücher, Strickmützen, Silberschmuck und vieles mehr dargeboten. Hier wird sicherlich jeder fündig und die Atmosphäre ist einfach einmalig. Farbenfroh gekleidete Frauen und Kinder in Landestracht sind außerdem ein begehrtes Fotomotiv.

Nach dem Mittagessen reisen Sie weiter nach Ollantaytambo. Der Ort wird durch eine oberhalb gelegene riesige Festungsanlage der Inka dominiert. Bei Ihrem Bummel durch die engen Kopfsteinpflastergassen fühlen Sie sich in längst vergangene Zeiten versetzt, ist doch der Großteil der Stadt noch so erhalten, wie sie zur Inkazeit errichtet wurde. Damit ist Ollantaytambo das einzig erhalten gebliebene Beispiel für die Stadtplanung der Inka. Bei einigen Häusern, die wohlhabenden Inkas gehörten, kann man noch heute die perfekt gearbeiteten Inka-Mauern bestaunen.

Von hier ist es nicht mehr weit bis zu Ihrem Hotel im Heiligen Tal.

12. Tag: Machu Picchu

Wohl der Höhepunkt jeder Peru-Reise steht heute auf Ihrem Tagesprogramm – Machu Picchu. Mit dem Zug fahren Sie in der 1. Klasse nach Aguas Calientes. Von hier geht es im Shuttlebus nach Machu Picchu, der Stadt in den Wolken. Diese wohl berühmteste Inkastadt zählt zu den sieben neuen Weltwundern und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer Fläche von über 30.000 Hektar wurden zahlreiche Gebäude auf Terrassen angelegt. Es gab 16 Brunnen, die die Einwohner über Bewässerungskanäle mit Wasser versorgten. Eine wahrhaft gigantische Anlage mit einem ebensolchen Ausblick auf die Umgebung. Bei guter Sicht kann man bis weit in das ca. 600 Meter tief eingeschnittene Tal de Río Urubamba mit seinen zahlreichen Flusswindungen schauen.

Nach dem späten Mittagessen fahren Sie im Zug zurück nach Ollantaytambo und von dort geht es erneut zu Ihrem Hotel im Heiligen Tal.

13. Tag: Ollantaytambo – Cusco

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Heiligen Tal. Mit dem Bus fahren Sie nach Cusco. Hier erkunden Sie am Vormittag zunächst Sacsayhuaman. Diese Inkafestung stellt eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt dar. Leider sind heute auf Grund von Erdbeben nur noch etwa 30 Prozent der Anlage erhalten. Trotzdem sind auch diese Reste noch sehr imposant anzusehen.

Anschließend lernen Sie bei einem Rundgang die interessante Stadt Cusco kennen. Der wohl bekannteste Platz ist der Plaza de Armas. Er wird von zahlreichen Kirchen, Restaurants und Geschäften gesäumt. Hier sehen Sie sich die seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Kathedrale an. Und natürlich geht es für Sie auch zur Kirche Santo Domingo, wo Sie die überbauten Wandreste der Coricancha, eines wichtigen Inkatempels, anschauen. Es beeindruckt immer wieder, wie akkurat die durch die Inka angelegten Mauern errichten wurden.

Nachdem Sie in Ihrem Hotel eingecheckt haben, steht Ihnen der Nachmittag in Cusco für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Am Abend treffen Sie sich alle wieder zum Abschiedsabendessen. Genießen Sie noch einmal ein schmackhaftes Essen und schauen Sie dabei einer traditionellen Folkloreshow zu. Wenn "El Condor pasa" erklingt, lassen Sie noch einmal die Erlebnisse der letzten Tage an Ihnen vorbeiziehen.

14. Tag: Cusco - Heimreise

Je nach Flugzeit haben Sie noch die Möglichkeit, in Cusco ein wenig zu Bummeln bevor es für Sie zum Flughafen geht. Mit LATAM fliegen Sie zunächst von Cusco nach Lima und von hier weiter nach Madrid, wo Sie am nächsten Tag ankommen.

15. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit Iberia treten Sie nun den Flug nach Deutschland an. Mit vielen schönen Erinnerungen an eine beeindruckende Reise nach Peru im Reisegepäck landen Sie wieder in Berlin/Tegel. Mit dem Transferfahrzeug geht es für Sie zurück in die Heimat.

Bildnachweis:
Bild 1, Aymara Mädchen ©: ruslanita-fotolia.com
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Lima ©: www.peru.travel.com
Bild 4, Titicaca-See ©: www.peru.travel.com
Bild 5, Titicaca-See ©: Sunshine Pics-fotolia.com
Bild 6, Peruanermädchen ©: www.peru.travel.com
Bild 7, Machu Picchu ©: Mirma-fotolia.com
Bild 8, Machu Picchu ©: www.peru.travel.com
Bild 9, Alpakas ©: www.peru.travel.com
Bild 10, Aymara Mädchen ©: ruslanita-fotolia.com

 

Zubuchbare Optionen

2 x Abendessen im Hotel 53 €

Einzelzimmerschlag 472 €

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

Pro Person im Doppelzimmer 3999 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play