Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Madeira - Wandern wie im Garten Eden

Termin: 07.03.2017 - 21.03.2017 - 15 Tage
Preis ab: 1529 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer von Dresden zum Flughafen Leipzig (Junitermin)
Flüge mit Air Berlin (Junitermin) oder Germania nach Funchal und zurück, Stand 06/16
Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
Fahrt im modernen Reisebus während der Ausflüge
14 Übernachtungen im 4*-Hotel Baia Azul in Funchal mit seitlichem Meerblick
14 x Frühstück als Büfett
1 x Abendessen im Hotel am Anreisetag
1 x Abschiedsessen mit Folklore
Stadtrundgang: Funchal mit örtlicher Reiseleitung
Ausflüge: Nordosten Madeiras, Westen Madeiras, Gärten Madeiras
Wanderungen: Vale Paraiso – Rochao; Quinta Grande – Boa Morte; Santo da Serra – Portela; Rabacal - 25 Fontes; Palheiro Ferreiro –Monte; Hochebene Paul de Serra
Eintritte: Madeira Wine Company, Destillerie Porto da Cruz, Quinta das Cruzes, Orchideengarten
Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 06/16
1 Reisetaschenbuch pro Buchung
Örtliche, Deutsch sprech. Reiseleitung für die Wanderungen und Ausflüge

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

e0004b66-2d39-49e8-8b4d-2caa7f599163.jpg
10 weitere Bilder

Portugals Paradies heißt Madeira. Eine Insel, die sich in punkto Vegetation verschwenderisch zur Schau stellt. Für die faszinierenden Schönheiten, die sich hier über die Täler, Berge und Hügel ergießen, darf man ruhig das Tempo drosseln. „Der Weg ist das Ziel“, wie Konfuzius einst sagte. Recht hat er. Auf dieser immergrünen, immer blühenden Insel haben Sie auf Schritt und Tritt das Gefühl, angekommen zu sein.

Zu Fuß nehmen Sie die Faszination Madeiras anders wahr. Mit sensiblen Sinnen und wachem Verstand. Die smaragdgrünen Berge und das tiefblaue Meer werden für Sie zur Kulisse, zum Bühnenbild für ein unvergessliches Naturschauspiel. Mal stoßen Sie auf ein Waldstück aus Lorbeerbäumen, dann legt sich Ihnen ein knallbunter Blumenteppich zu Füßen, bestehend aus tropischen und mediterranen Pflanzen wie Azaleen, Anthurien, Oleander und Orchideen. Ein andermal erreichen Sie wilde Berglandschaften von ungezähmter Natur und steile Felsküsten, an denen der brandende Atlantik nagt. Als Kontrast wandern Sie an kultivierten Terrassen entlang, wo die Pflanzenwelt hübsch geordnet ist. Und selbstverständlich führt unser Weg auch zu den Wasserfällen, den „25 Fontes“, die aus Felswänden herausschießen und sich in ein halbkreisförmiges Naturbecken stürzen.

Abwechslung ist jedenfalls inklusive, auch für Ihr Fotoalbum. Manch malerisches Fischerdörfchen werden Sie dafür einfangen … und sich zu Hause an die kulinarischen Köstlichkeiten erinnern, die Ihnen die landestypische Küche zum Madeira-Wein kredenzt hat.

Starten Sie (je nach Termin) entweder vom Dresdner oder Leipziger Flughafen nach Funchal. Anschließend fliegen Sie mit Germania oder Air Berlin nach Funchal. Vor Ort werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung begrüßt und in Ihr Hotel gebracht. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie sich kennen.

Nach dem Frühstück erwartet Sie Ihr örtlicher Reiseleiter zu Ihrer ersten leichten Wanderung, die in Vale Paraiso beginnt. Hier gibt es noch ursprüngliche Wälder mit Lorbeerbäumen zu entdecken. Aber auch eingeführte Baumarten, wie den Eukalyptus können Sie hier finden. Und auch reiche Agapanthusbestände begleiten Ihren Weg nach Camacha. Genießen Sie eine Mittagspause bevor es am Nachmittag entlang der Südküste Ihrer Urlaubsinsel zur höchsten Klippe Europas, dem Cabo Girao geht. Anschließend führt Sie Ihr Weg weiter nach Quinta Grande, von wo Sie Ihre Wanderung entlang der Levada do Norte und duftender Eukalyptushaine mit Blick auf das Meer bis nach Boa Morte unternehmen.

Während einer Stadtrundfahrt lernen Sie die wichtigsten Monumente der Inselhauptstadt Funchal kennen. So zum Beispiel die Kathedrale Sé aus dem Jahre 1514, die als eines von weinigen Bauwerken im manuelinischen Stil erhalten geblieben ist. In der Madeira Wine Company bekommen Sie ein Gläschen Madeira-Wein ausgeschenkt und erfahren dabei Wissenswertes über diese Besonderheit. Ein Besuch in der mit Kacheln verzierten Markthalle darf natürlich auch nicht fehlen und bei einer Besichtigung einer Stickerei-Manufaktur werden Sie in die Geheimnisse der berühmten Stickereikunst eingeführt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

In einer Höhe von rund 650 m führt Sie Ihr Weg durch duftende Eukalyptus- und Lorbeerwälder. Immer wieder eröffnen sich dabei auch weitere Panoramen der Nordküste und des Hochlandes der Insel. Nach rund zweieinhalb Stunden beginnt Ihr Abstieg zum Portela Pass, wo der Bus Sie erwartet. Weiter geht es zum Fischerort Machico. Hier befindet sich der einzige Sandstrand Madeiras, der zum Baden einlädt. Vergessen Sie also Ihre Badesachen nicht! Über Santa Cruz geht es nach Funchal zurück.

Heute dürfen Sie bestimmen! Genießen Sie einen Tag in eigener Regie und holen Sie sich gute Ausflugstipps von Ihrer Reiseleitung oder genießen Sie die Vorzüge Ihres Hotels.

Auf der Fahrt in westlicher Richtung erreichen Sie Ribeira Brava, von dort geht es durch mehrere Felstunnel nach Ponta do Sol und ins Hochland. Sie lassen die Wälder hinter sich und erreichen das weite Hochmoor Paúl da Serra (1.500 m). Über eine geteerte Straße gelangen Sie in etwa 20 Minuten zu Fuß bergab zum Forsthaus Rabaçal, dem Ausgangspunkt des Wanderweges. Auf diesem erwarten Sie einige von Madeiras spektakulärsten Panoramen. Sie blicken auf die Schlucht von Rabaçal, auf rauschende Wasserfälle und auf die steile Westküste der Insel. Hoch über die Ribeira da Janela verblüfft die zum Risco-Wasserfall führende Levada. Für die Tunnelpassage benötigen Sie eine Taschenlampe!

Bei dieser Tour folgen Sie der Levada dos Tornos, die zu den Hauptwasserwegen der Insel gehört. Sie genießen dabei die Blicke auf dei Wälder, Monte und das Tal des Paradieses: "Vale Paraiso". Der rund dreistündige Weg endet im kleinen Wallfahrtsort Monte, welcher 550 Meter über dem Meer und nur 6 Kilometer von Funchal entfernt liegt. Wagen Sie hier einen Blick in die Kirche "Nossa Senhora do Monte", in welcher der letzte österreichische Kaiser Karl I. seine Ruhe gefunden hat.

Madeiras zweithöchster Gipfel, der 1.810 m hohe Pico do Arieiro, ist noch mit dem Bus zu erreichen. Hier aber endet die Straße. Wer höher hinaus will, muss zu Fuß losziehen. Rund drei Stunden dauert die Wanderung vom Pico do Arieiro bis zum höchsten Punkt der Insel, dem 1.861 m hohen Pico Ruivo. Wenn das Wetter mitspielt, werden Sie mit einem herrlichen Blick über Madeira, die Nachbarinsel Porto Santo und die unbewohnten Desertas belohnt. Sie kommen zurück nach Achada do Teixeira. Weiter reisen Sie per Bus nach Santana, dem Dorf mit den kleinen, vielfach fotografierten Häusern, deren spitze Strohdächer zu beiden Seiten bis zum Boden reichen. Von hier aus kehren Sie zum Hotel zurück.

Erholen Sie sich heute von den vielen Erlebnissen und Anstrengungen der letzten Tage.

Im Anschluss des Frühstücks fahren Sie zuerst in den Korbflechterort Camacha. Über den Poiso Pass gelangen Sie in das Naturschutzgebiet Ribeiro Frio, wo die Vegetation der Insel am ursprünglichsten ist. Hier wachsen Mahagoni-, Lorbeer- und Maiblütenbäume, Baumheide und andere Pflanzen, die schon die Entdecker der Insel so vorfanden. Dort besichtigen Sie auch die Forellenzuchtanlage und unternehmen eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt "Os Balcoes". Nachdem Sie sich satt gesehen haben, führt Sie der Ausflug weiter nach Santana, dem Ort mit den strohgedeckten Häuschen, in welchem Sie auch Zeit für eine Mittagspause haben. Anschließend fahren Sie vorbei am Adlerfelsen "Penha de Aguia" nach Porto da Cruz, einem Zentrum des Zuckerrohranbaus. Hier besuchen Sie die Destillerie, die auch huete noch mehrfach im Jahr betrieben wird. Schon im 15. Jahrhundert wurde Zuckerrohr auf Madeira angebaut, um Zucker zu gewinnen. Das Nebenprodukt der Zuckerherstellung ist der Aguardente de Cana (Zuckerrohrschnaps), welcher auch zur Herstellung des bekannten Poncha aus Madeira verendet wird. Über den Portela Pass erreichen Sie die Südküste und den letzten Stopp unseres Ausfluges, den ältesten Ort Madeiras - Machico. Auf Wunsch können Sie hier in einer typischen Bar einen Poncha trinken.

Das erste Fischerdorf, Camara de Lobos, ist die erste Station Ihrer Rundfahrt auf der Westroute. In dem malerischen Ort wird der schwarze Degenfisch mit einer Spezialausrüstung gefangen. Dann führt Sie der Weg über Estreito de Camara de Lobos, dem Weinanbaugebiet. Immer der Küstenlinie folgend, gelangen Sie nach Ribeira Brava, wo Sie die Gelegenheit haben die Kirche zu besuchen. Danach erfolgt die Weiterfahrt über den Encumeada Pass bis nach Sao Vicente, wo Sie Ziet für einen Mittagsimbiss haben. Anschließend geht es weiter vorbei an der wildromantischen Nordküste mit zahlreichen Wasserfällen bis zu dem nordwestlichsten Punkt der Insel - Porto Moniz. Das Städtchen ist bekannt für die natürlichen Meeresschwimmbecken aus bizarrer schwarzer Lave - Traumpools mit glasklarem Wasser. Von hier aus überqueren Sie die Hochebene Paúl da Serra, wo Sie eine kurze Wanderung von circa einer Stunde unternehmen können. Dort befindet sich die Straße, welche Sie direkt bergab über Ribeira Brava nach Funchal führt.

Heute führt Sie Ihre Reise zur Quinta das Cruzes, einem archäologischen Park mit einem wunderschönen Garten. Nicht zu versäumen ist das Museum dieser Quinta, wo Möbel und Porzellan aus dem 15. Jahrhundert ausgestellt werden. Anschließend führt uns dieser Ausflug zu einer Orchideenzüchtung.

Nutzen Sie diesen Tag noch einmal für eigene Erkundungen auf Madeira.

Um Madeiras Küche in bester Erinnerung zu behalten, genießen Sie heute ein traditionelles Abendessen, bestehend aus 3 Gängen in einem typischen Restaurant. Serviert wird Ihnen unter anderem das inseltypische "Espetada" (Rindfleisch am Spieß). Während des Abendessens singt, musiziert und tanzt eine madeirensische Folkloregruppe für Sie. Lassen Sie sich von der Gruppe mitreißen und wagen Sie auch einen Tanz. Auf dem Rückweg zum Hotel machen Sie noch einen kurzen Zwischenstopp, damit Sie einen unvergesslichen Blick aus die Inselmetropole Funchal mit ihrem abendlichen Lichtermeer werfen können.

Heute heißt es nun Abschied nehmen von der portugiesischen Insel. Ein Bus bringt Sie vom Hotel zum Flughafen.

Anforderungsprofil für die Wanderungen auf Madeira:

2. Tag: Wanderung Vale Paraiso / Rochão (Wanderzeit ca. 2 Stunden/ Strecke: 7 km leichte Wanderung ohne Steigungen)

Wanderung Quinta Grande/ Boa Morte (Wanderzeit ca. 2 ½ Stunden/Strecke: 8,5 km, ebenes Gelände, kaum nennenswerte Höhenunterschiede)

4. Tag: Wanderung Santo da Serra/ Portela (Wanderzeit ca. 3,5 Stunden/Strecke: 9 km/Höhenunterschiede +/- 200 m)

6. Tag: Wanderung Rabaçal/ 25 Fontes (Wanderzeit ca. 3,5 Stunden/Strecke: 10 km/Höhenunterschiede +/- 400 m)

7. Tag: Wanderung Palheiro Ferreiro/ Monte (Wanderzeit ca. 3,5 Stunden/Strecke: 10 km/Höhenunterschiede +/- 50 m)

8. Tag: Wanderung Pico do Arieiro/ Pico Ruivo Gipfelwanderung (Wanderzeit ca. 4 Stunden/Strecke: 13 km/Höhenunterschiede +/- 400 m)

11. Tag: Wanderung Hochebene Paul da Serra (Wanderzeit ca. 1 Stunde)

Programm

1. Tag: Anreise

Starten Sie (je nach Termin) entweder vom Dresdner oder Leipziger Flughafen nach Funchal. Anschließend fliegen Sie mit Germania oder Air Berlin nach Funchal. Vor Ort werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung begrüßt und in Ihr Hotel gebracht. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie sich kennen.

2. Tag: Wanderung Vale Paraiso - Cabo Girao - Quinta Grande

Nach dem Frühstück erwartet Sie Ihr örtlicher Reiseleiter zu Ihrer ersten leichten Wanderung, die in Vale Paraiso beginnt. Hier gibt es noch ursprüngliche Wälder mit Lorbeerbäumen zu entdecken. Aber auch eingeführte Baumarten, wie den Eukalyptus können Sie hier finden. Und auch reiche Agapanthusbestände begleiten Ihren Weg nach Camacha. Genießen Sie eine Mittagspause bevor es am Nachmittag entlang der Südküste Ihrer Urlaubsinsel zur höchsten Klippe Europas, dem Cabo Girao geht. Anschließend führt Sie Ihr Weg weiter nach Quinta Grande, von wo Sie Ihre Wanderung entlang der Levada do Norte und duftender Eukalyptushaine mit Blick auf das Meer bis nach Boa Morte unternehmen.

3.Tag: Funchal - kleine Weinverkostung - Freizeit

Während einer Stadtrundfahrt lernen Sie die wichtigsten Monumente der Inselhauptstadt Funchal kennen. So zum Beispiel die Kathedrale Sé aus dem Jahre 1514, die als eines von weinigen Bauwerken im manuelinischen Stil erhalten geblieben ist. In der Madeira Wine Company bekommen Sie ein Gläschen Madeira-Wein ausgeschenkt und erfahren dabei Wissenswertes über diese Besonderheit. Ein Besuch in der mit Kacheln verzierten Markthalle darf natürlich auch nicht fehlen und bei einer Besichtigung einer Stickerei-Manufaktur werden Sie in die Geheimnisse der berühmten Stickereikunst eingeführt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

4. Tag: Wanderung Santo da Serra / Portela

In einer Höhe von rund 650 m führt Sie Ihr Weg durch duftende Eukalyptus- und Lorbeerwälder. Immer wieder eröffnen sich dabei auch weitere Panoramen der Nordküste und des Hochlandes der Insel. Nach rund zweieinhalb Stunden beginnt Ihr Abstieg zum Portela Pass, wo der Bus Sie erwartet. Weiter geht es zum Fischerort Machico. Hier befindet sich der einzige Sandstrand Madeiras, der zum Baden einlädt. Vergessen Sie also Ihre Badesachen nicht! Über Santa Cruz geht es nach Funchal zurück.

5. Tag: Freizeit

Heute dürfen Sie bestimmen! Genießen Sie einen Tag in eigener Regie und holen Sie sich gute Ausflugstipps von Ihrer Reiseleitung oder genießen Sie die Vorzüge Ihres Hotels.

6. Tag: Wanderung Rabaçal / 25 Fontes

Auf der Fahrt in westlicher Richtung erreichen Sie Ribeira Brava, von dort geht es durch mehrere Felstunnel nach Ponta do Sol und ins Hochland. Sie lassen die Wälder hinter sich und erreichen das weite Hochmoor Paúl da Serra (1.500 m). Über eine geteerte Straße gelangen Sie in etwa 20 Minuten zu Fuß bergab zum Forsthaus Rabaçal, dem Ausgangspunkt des Wanderweges. Auf diesem erwarten Sie einige von Madeiras spektakulärsten Panoramen. Sie blicken auf die Schlucht von Rabaçal, auf rauschende Wasserfälle und auf die steile Westküste der Insel. Hoch über die Ribeira da Janela verblüfft die zum Risco-Wasserfall führende Levada. Für die Tunnelpassage benötigen Sie eine Taschenlampe!

7. Tag: Wanderung Palheiro Ferreiro - Monte

Bei dieser Tour folgen Sie der Levada dos Tornos, die zu den Hauptwasserwegen der Insel gehört. Sie genießen dabei die Blicke auf dei Wälder, Monte und das Tal des Paradieses: "Vale Paraiso". Der rund dreistündige Weg endet im kleinen Wallfahrtsort Monte, welcher 550 Meter über dem Meer und nur 6 Kilometer von Funchal entfernt liegt. Wagen Sie hier einen Blick in die Kirche "Nossa Senhora do Monte", in welcher der letzte österreichische Kaiser Karl I. seine Ruhe gefunden hat.

8. Tag: Tag zur freien Verfügung oder fakultative Pico do Arieiro/ Pico Ruivo Gipfelwanderung

Madeiras zweithöchster Gipfel, der 1.810 m hohe Pico do Arieiro, ist noch mit dem Bus zu erreichen. Hier aber endet die Straße. Wer höher hinaus will, muss zu Fuß losziehen. Rund drei Stunden dauert die Wanderung vom Pico do Arieiro bis zum höchsten Punkt der Insel, dem 1.861 m hohen Pico Ruivo. Wenn das Wetter mitspielt, werden Sie mit einem herrlichen Blick über Madeira, die Nachbarinsel Porto Santo und die unbewohnten Desertas belohnt. Sie kommen zurück nach Achada do Teixeira. Weiter reisen Sie per Bus nach Santana, dem Dorf mit den kleinen, vielfach fotografierten Häusern, deren spitze Strohdächer zu beiden Seiten bis zum Boden reichen. Von hier aus kehren Sie zum Hotel zurück.

9. Tag: Freizeit

Erholen Sie sich heute von den vielen Erlebnissen und Anstrengungen der letzten Tage.

10. Tag: Nordosten Madeiras

Im Anschluss des Frühstücks fahren Sie zuerst in den Korbflechterort Camacha. Über den Poiso Pass gelangen Sie in das Naturschutzgebiet Ribeiro Frio, wo die Vegetation der Insel am ursprünglichsten ist. Hier wachsen Mahagoni-, Lorbeer- und Maiblütenbäume, Baumheide und andere Pflanzen, die schon die Entdecker der Insel so vorfanden. Dort besichtigen Sie auch die Forellenzuchtanlage und unternehmen eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt "Os Balcoes". Nachdem Sie sich satt gesehen haben, führt Sie der Ausflug weiter nach Santana, dem Ort mit den strohgedeckten Häuschen, in welchem Sie auch Zeit für eine Mittagspause haben. Anschließend fahren Sie vorbei am Adlerfelsen "Penha de Aguia" nach Porto da Cruz, einem Zentrum des Zuckerrohranbaus. Hier besuchen Sie die Destillerie, die auch huete noch mehrfach im Jahr betrieben wird. Schon im 15. Jahrhundert wurde Zuckerrohr auf Madeira angebaut, um Zucker zu gewinnen. Das Nebenprodukt der Zuckerherstellung ist der Aguardente de Cana (Zuckerrohrschnaps), welcher auch zur Herstellung des bekannten Poncha aus Madeira verendet wird. Über den Portela Pass erreichen Sie die Südküste und den letzten Stopp unseres Ausfluges, den ältesten Ort Madeiras - Machico. Auf Wunsch können Sie hier in einer typischen Bar einen Poncha trinken.

11. Tag: Westen Madeiras

Das erste Fischerdorf, Camara de Lobos, ist die erste Station Ihrer Rundfahrt auf der Westroute. In dem malerischen Ort wird der schwarze Degenfisch mit einer Spezialausrüstung gefangen. Dann führt Sie der Weg über Estreito de Camara de Lobos, dem Weinanbaugebiet. Immer der Küstenlinie folgend, gelangen Sie nach Ribeira Brava, wo Sie die Gelegenheit haben die Kirche zu besuchen. Danach erfolgt die Weiterfahrt über den Encumeada Pass bis nach Sao Vicente, wo Sie Ziet für einen Mittagsimbiss haben. Anschließend geht es weiter vorbei an der wildromantischen Nordküste mit zahlreichen Wasserfällen bis zu dem nordwestlichsten Punkt der Insel - Porto Moniz. Das Städtchen ist bekannt für die natürlichen Meeresschwimmbecken aus bizarrer schwarzer Lave - Traumpools mit glasklarem Wasser. Von hier aus überqueren Sie die Hochebene Paúl da Serra, wo Sie eine kurze Wanderung von circa einer Stunde unternehmen können. Dort befindet sich die Straße, welche Sie direkt bergab über Ribeira Brava nach Funchal führt.

12. Tag: Gärten Madeiras

Heute führt Sie Ihre Reise zur Quinta das Cruzes, einem archäologischen Park mit einem wunderschönen Garten. Nicht zu versäumen ist das Museum dieser Quinta, wo Möbel und Porzellan aus dem 15. Jahrhundert ausgestellt werden. Anschließend führt uns dieser Ausflug zu einer Orchideenzüchtung.

13. Tag: Freizeit

Nutzen Sie diesen Tag noch einmal für eigene Erkundungen auf Madeira.

14. Tag: Freizeit und Abschiedsabendessen

Um Madeiras Küche in bester Erinnerung zu behalten, genießen Sie heute ein traditionelles Abendessen, bestehend aus 3 Gängen in einem typischen Restaurant. Serviert wird Ihnen unter anderem das inseltypische "Espetada" (Rindfleisch am Spieß). Während des Abendessens singt, musiziert und tanzt eine madeirensische Folkloregruppe für Sie. Lassen Sie sich von der Gruppe mitreißen und wagen Sie auch einen Tanz. Auf dem Rückweg zum Hotel machen Sie noch einen kurzen Zwischenstopp, damit Sie einen unvergesslichen Blick aus die Inselmetropole Funchal mit ihrem abendlichen Lichtermeer werfen können.

15. Tag: Heimreise

Heute heißt es nun Abschied nehmen von der portugiesischen Insel. Ein Bus bringt Sie vom Hotel zum Flughafen.

Anforderungsprofil für die Wanderungen auf Madeira:

2. Tag: Wanderung Vale Paraiso / Rochão (Wanderzeit ca. 2 Stunden/ Strecke: 7 km leichte Wanderung ohne Steigungen)

Wanderung Quinta Grande/ Boa Morte (Wanderzeit ca. 2 ½ Stunden/Strecke: 8,5 km, ebenes Gelände, kaum nennenswerte Höhenunterschiede)

4. Tag: Wanderung Santo da Serra/ Portela (Wanderzeit ca. 3,5 Stunden/Strecke: 9 km/Höhenunterschiede +/- 200 m)

6. Tag: Wanderung Rabaçal/ 25 Fontes (Wanderzeit ca. 3,5 Stunden/Strecke: 10 km/Höhenunterschiede +/- 400 m)

7. Tag: Wanderung Palheiro Ferreiro/ Monte (Wanderzeit ca. 3,5 Stunden/Strecke: 10 km/Höhenunterschiede +/- 50 m)

8. Tag: Wanderung Pico do Arieiro/ Pico Ruivo Gipfelwanderung (Wanderzeit ca. 4 Stunden/Strecke: 13 km/Höhenunterschiede +/- 400 m)

11. Tag: Wanderung Hochebene Paul da Serra (Wanderzeit ca. 1 Stunde)

Bildnachweis:
Bild 1, Blick auf die Küste Madeiras (Foto: anilah - Fotolia)
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Wandern auf Madeira (Foto: Marcial Fernandes Turismo de Portugal)
Bild 4, Wandern auf Madeira (Foto: Pico Areeiro Turismo de Portugal)
Bild 5, Madeira Pico Ruivo (Foto: Gerard Bretterbauer Turismo de Portugal)
Bild 6, Blick auf Funchal (Foto: Turismo de Portugal)
Bild 8, Zimmerbeispiel©Hotel Baia Azul
Bild 9, Zimmerbeispiel©Hotel Baia Azul
Bild 10, Hotel Baia Azul in Funchal H_BA 16 c. Hotel Baia Azul
Bild 11, Blick auf die Küste Madeiras (Foto: anilah - Fotolia)

 

Zubuchbare Optionen

Halbpension im Hotel 138 €

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

Pro Person im Doppelzimmer 1529 €
p. P. im Einzelzimmer 1859 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play