Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Kroatien, Montenegro und Herzegowina

Termin: 23.04.2017 - 30.04.2017 - 8 Tage
- weitere Termine -
Preis ab: 1159 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Flug mit Lufthansa via Frankfurt/Main oder München nach Split und zurück (2016) bzw. nach Split und zurück von Dubrovnik (2017), Stand 06/16
Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
Fahrt im modernen Reisebus während der Rundreise
7 Übernachtungen in 3*- und 4*-Hotels im Raum Trogir/Split, an der Makarska Riviera und im Raum Dubrovnik
7 x Frühstücksbüfett
7 x Abendessen
Snack mit Karstschinken und Käse aus dem Bergdorf Njeguši sowie einem Getränk
Traditioneller Knabbersnack (süß) und hausgemachte Getränke während der Besichtigung der Seidenproduktion in Konavle (2017)
Stadtführungen: Split, Trogir, Dubrovnik, Korcula, Ston, Mostar (Bosnien-Herzegowina) und Budva (Montenegro) jeweils mit örtlicher Reiseleitung
Ausflüge: Kotor & Bergdorf Njeguši (Montenegro) und Cavtat & Konavle (2017) jeweils mit örtlicher Reiseleitung
Bootsfahrt von Skradinksi buk nach Skradin (oder umgekehrt) im Krka-Nationalpark
Schiffüberfahrt Orebic - Korcula - Orebic
Führung: Krka-Nationalpark und Seidenproduktion in Konavle (2017)
Eintritte: Diokletianspalast in Split, Stadtmauer in Ston, Biscevica-Haus in Mostar, Krka-Nationalpark und Seidenproduktion in Konavle (2017)
Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 06/16
Ökologische Gebühr für Kotor
Kurtaxe
1 Reisetaschenbuch pro Buchung
SZ-Reisebegleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

0be91598-0e69-4175-bdf5-dbd7fa37e448.jpg
7 weitere Bilder

Gemütlichkeit steht bei den Kroaten hoch im Kurs. Und die ist ansteckend. Einmal davon infiziert, lassen sich die Schönheiten der Küste, die unberührte Natur und die geschichtsträchtigen Städte in aller Intensität erfahren.

Auf Ihrer Reise entlang der Adria haben Sie freien Blick auf die vorgelagerte Welt der zahlreichen Adria-Inseln. Gut erhaltene Städte reihen sich an der Küstenstraße aneinander, die Ihnen die Vorstellung mittelalterlicher und römischer Zeiten vor Augen halten. Durchkreuzen Sie das römische Kaiserreich im Diokletianspalast von Split und reisen Sie in der Inselstadt Trogir durchs Mittelalter. Auch Dubrovnik mit seiner kulturgespickten Altstadt wird Sie in den Bann ziehen.

Genug des Monumentalen? Dann sollten Sie sich das „schwarze Korfu“ auf der Insel Korcula nicht entgehen lassen. Auch nicht die riesigen Wasserfälle und dschungelartigen Flusslandschaften im Krka-Nationalpark.

Die Mini-Republik Montenegro beweist mit dem südlichsten Fjord Europas, der Bucht von Kotor und prachtvollen Stadtpalästen wahre Größe. Auch in punkto Gastfreundschaft hält Montenegro nicht hinterm Berg, sondern macht sie spürbar: im Bergdorf Njegusi und in der venezianischen Altstadt von Budva. Und Herzegowina zeigt Herz, indem es Ihnen das Luxusleben der einstigen türkischen Bewohner aus dem 17. Jahrhundert zu Füßen legt.

Eine gemeinsame Geschichte an der Adria hält drei Länder mit unterschiedlichen Gesichtern zusammen. Ihre profilreichen Portraits werten nicht nur Ihre Fotosammlung auf.

Ihre Flugreise nach Kroatien beginnt ganz bequem mit der Abholung an Ihrer Haustür. Von Dresden oder Leipzig aus fliegen Sie über Frankfurt/Main oder München nach Split, wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Mit dem Bus geht es für Sie anschließend zu Ihrem Hotel. Wenn der Duft nach Pinien in der Luft liegt, Möwen kreischend, in wagehalsigen Aktionen durch die Lüfte segeln und das Rauschen des Meeres an Ihr Ohr dringt, sind Sie an der kroatischen Adriaküste angekommen.

Am heutigen Tag steht die Besichtigung der Inselstadt Trogir auf dem Programm. Dass sich diese mittelalterliche Hafenstadt bis heute wunderbar erhalten hat, erleben Sie während Ihrer Stadtführung. Palmen wiegen sich im Wind, Segelboote und Yachten schaukeln im klaren Wasser des Hafens, mächtige Stadtmauern ragen zum Himmel hinauf und verwinkelte Gassen sowie großzügige Plätze laden zum Bummel ein.

Im Anschluss fahren Sie nach Split. Deren Altstadt hat sich innerhalb der Mauern eines römischen Kaiserpalastes entwickelt. So findet man hier inmitten der lebendigen, quirligen Innenstadt auf Schritt und Tritt Überreste aus römischer Zeit, aber auch aus dem Mittelalter. Während einer Führung wird Ihnen Ihre örtliche Reiseleitung einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt vermitteln. Das wichtigste Bauwerk der Stadt und einer Ihrer Reisehöhepunkte ist der Diokletianspalast. Als Alterssitz des römischen Kaisers Diokletian errichtet, war die Anlage einst von 18 Meter hohen Mauern mit Kasematten und Wehrtürmen umgeben. Noch heute kann man sich in den alten Gemäuern problemlos in längst vergangene Zeiten zurück versetzen.

Anschließend fahren Sie entlang der Küstenstraße zu Ihrem Hotel an der Makarska Riviera für die nächste Übernachtung.

Am Morgen fahren weiter bis nach Dubrovnik. Unterwegs ergeben sich immer wieder schön Ausblicke auf das blaue Wasser der Adria.

In Dubrovnik angekommen erleben Sie die mauerumgrenzte Altstadt bei einer Stadtführung. Schnell werden Sie entdecken, warum George Bernhard Shaw sie als „Paradies auf Erden“ angepriesen hat. Dubrovnik gilt als die kulturelle Hauptstadt Kroatiens und als Wiege der kroatischen Sprache. Die UNESCO erkannte die Besonderheit der Stadt an, indem sie sie zum Weltkulturerbe ernannte. Ein Bummel ist wie eine Reise durch die Jahrhunderte. Kuppeln und Türme streben zum Himmel, die hell leuchtenden Fassaden der Altstadt stehen in Kontrast zum tiefblauen Meer – hier wird der Traum vom mediterranen Leben Wirklichkeit! Das Auge kann sich kaum satt sehen an all der Pracht.

Nach der Führung bleibt Ihnen noch Zeit, um Dubrovnik auf eigene Faust näher kennen zu lernen und beispielsweise eine der zahlreichen Kirchen, Klosteranlagen oder Paläste zu besuchen.

Heute unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug nach Montenegro. Die kleinste Republik des ehemaligen Jugoslawien ist zugleich auch eine der Vielseitigsten. Trotzdem ist sie noch immer ein Geheimtipp.

Die Bucht von Kotor hat ganzjährig angenehm warmes Klima und wurde auf Grund der einmaligen Lage sowohl als Weltkultur- als auch als Naturerbe anerkannt. Vor Ort können Sie sich ein Bild davon machen, warum die Bucht auch als südlichster Fjord Europas bezeichnet wird. Die gleichnamige Stadt ist eine der bekanntesten Orte Montenegros. Sie ist heute Sitz des katholischen Bistums und hat zahlreiche Kirchen und eine berühmte Altstadt zu bieten. Diese ist autofrei und so bummeln Sie zu Fuß entlang von bis zu 15 Meter breiten und 20 Meter hohen Stadtmauern, durch schmale Gassen und entlang von prachtvollen Palästen.

Über eine atemberaubende Serpentinenstraße erreichen Sie das Bergdorf Njegusi, wo Sie den typischen geräucherten Schweineschinken und den regionalen Käse verkosten.

Anschließend geht es weiter nach Budva, die älteste Küstenstadt Montenegros. Die von den Venezianern geprägte Altstadt mit dem Glockenturm, zahlreichen Kirchen, der Stadtmauer sowie der Zitadelle ist ebenfalls ein gern besuchtes Reiseziel in Montenegro.

Nach dem reichhaltigen Hotelfrühstück fahren Sie nach Ston. Der Ort besteht aus den beiden Städtchen Mali Ston und Veliki Ston. Diese sind durch eine Mauer, welche etwa 5 Kilometer über den Berg führt, miteinander verbunden. Auf Grund der günstigen Lage wurde vor Ston lange Zeit in Salzgärten das weiße Gold des Mittelalters abgebaut. Dementsprechend groß war die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt. Die Salzgärten, die reichsten der ganzen Adria, mussten geschützt werden und so wurde eine Befestigungsanlage errichtet, die zum Teil noch heute besteht. Ein Besuch auf dieser wohl längsten Festungsmauer Europas steht natürlich auch für Sie auf dem Programm.

Über die Halbinsel Pelješac, die nur durch einen schmalen Landstreifen mit dem Festland verbunden ist, fahren Sie anschließend nach Orebić. Von hier aus geht es für Sie per Schiff nach Korčula. Während Sie sich der Insel nähern, genießen Sie einen der besten Blicke auf die gleichnamige Stadt. Hellgrau und Weiß heben sich die Hauswände vom dichten Grün ab, ein schönes Fotomotiv. Noch immer überziehen zahlreiche dunkle Kiefern- und Steineichenwälder die Insel, welche ihr den Namen Korčula, was schwarzes Korfu bedeutet, eingebracht haben.

Die Stadt Korčula zählt zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten im gesamten Mittelmeerraum. Das geometrische Muster der Straßen geht auf das 15. und 16. Jahrhundert zurück, als während der Türkenkriege eine gute Organisation und Verteidigbarkeit zwingend notwendig war. Besonders bekannt ist die Hafenstadt für die Markuskathedrale mit dem weltberühmten Altarblatt von Jacopo Tintoretto (Eintritt nicht inklusive) sowie als Geburtsstadt von Marco Polo. Ob der berühmte Reisende tatsächlich hier zur Welt kam, ist jedoch umstritten. Auch Venedig möchte das Recht hierfür gerne für sich in Anspruch nehmen.

Nach einem erlebnisreichen Tag geht es wieder mit dem Schiff zurück nach Orebić und von dort zurück in Ihr Hotel in/im Raum Dubrovnik.

Ihr nächstes Reiseziel ist Mostar, in Bosnien-Herzegowina gelegen. Die größte Stadt der Herzegowina liegt am Ufer der Neretva. Ihr Wahrzeichen ist die „Alte Brücke“, Stari most, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Nach deren Brückenwächtern (kroatisch: mostar) wurde die Stadt benannt. Während des Bosnienkrieges komplett zerstört, ist der Wiederaufbau der Brücke mittlerweile abgeschlossen. Diese wurde, gemeinsam mit der Altstadt, von der UNESCO mittlerweile ins Welterbe aufgenommen.

Von der Brücke aus gehen Sie zu Fuß zum Biscevica-Haus. Beim Besuch des Hauses erhalten Sie einen schönen Eindruck davon, wie die reichen türkischen Bewohner im 17. Jahrhundert in Mostar lebten. Um die Frauen und Mädchen vor neugierigen Blicken zu schützen, wurde das Haus mit einer hohen Mauer umgeben. Die Zimmer sind noch immer mit dem typischen Mobiliar der damaligen Zeit kostbar ausgestattet und in der kleinen Ausstellung kann man viele Alltagsgegenstände aus dem 17. Jahrhundert betrachten.

Im Anschluss fahren Sie zu Ihrem Übernachtungshotel an der Makarska Riviera.

Am heutigen Tag besuchen Sie einen der schönsten Nationalparks in Kroatien, den Krka-Nationalpark. Er umfasst einen etwa 45 Kilometer langen Flussabschnitt der Krka zwischen Knin und Skradin und wurde 1985 gegründet. Hier leben zahlreiche, zum Teil seltene Tierarten, und auf Grund seiner Artenvielfalt zählt der Nationalpark zu den wertvollsten Gegenden in Europa. Besonders bekannt ist der Park für seine in dichte, grüne Vegetation eingebetteten Wasserfälle. Die dschungelartige Flusslandschaft, die Travertinkaskaden, Inseln und Seen verleihen dem Park einen ganz besonderen Reiz. Die bekanntesten Wasserfälle sind der Roški slap und der Skradinski buk. Letzterer hat eine Gesamthöhe von 45,7 Metern, über die das Wasser in 17 Stufen fällt. Auf Pfaden und über Brücken kann man hier angenehm spazieren und den Ausblick auf die Fälle genießen.

Besonders beeindruckend ist der Park vom Wasser aus zu erleben. Bei einer Bootsfahrt vom Skradin aus nach Skradinski buk (oder umgekehrt) genießen Sie das klare Wasser und die atemberaubende Landschaft.

Anschließend geht es zurück in den Raum Split zu Ihrer letzten Übernachtung während dieser Reise.

Je nach Flugzeiten haben Sie am Vormittag noch Freizeit, um die Hoteleinrichtungen zu genießen oder für ein Bad in der schönen Adria. Dann werden Sie zum Flughafen nach Split gebracht, von wo aus Sie über Frankfurt/Main oder München zurück nach Dresden oder Leipzig fliegen.

Ihre Flugreise nach Kroatien beginnt ganz bequem mit der Abholung an Ihrer Haustür. Von Dresden oder Leipzig aus fliegen Sie über Frankfurt/Main oder München nach Split, wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Mit dem Bus geht es für Sie anschließend zu Ihrem Hotel. Wenn der Duft nach Pinien in der Luft liegt, Möwen kreischend, in wagehalsigen Aktionen durch die Lüfte segeln und das Rauschen des Meeres an Ihr Ohr dringt, sind Sie an der kroatischen Adriaküste angekommen.

Am heutigen Tag steht die Besichtigung der Inselstadt Trogir auf dem Programm. Dass sich diese mittelalterliche Hafenstadt bis heute wunderbar erhalten hat, erleben Sie während Ihrer Stadtführung. Palmen wiegen sich im Wind, Segelboote und Yachten schaukeln im klaren Wasser des Hafens, mächtige Stadtmauern ragen zum Himmel hinauf und verwinkelte Gassen sowie großzügige Plätze laden zum Bummel ein.

Im Anschluss fahren Sie nach Split. Deren Altstadt hat sich innerhalb der Mauern eines römischen Kaiserpalastes entwickelt. So findet man hier inmitten der lebendigen, quirligen Innenstadt auf Schritt und Tritt Überreste aus römischer Zeit, aber auch aus dem Mittelalter. Während einer Führung wird Ihnen Ihre örtliche Reiseleitung einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt vermitteln. Das wichtigste Bauwerk der Stadt und einer Ihrer Reisehöhepunkte ist der Diokletianspalast. Als Alterssitz des römischen Kaisers Diokletian errichtet, war die Anlage einst von 18 Meter hohen Mauern mit Kasematten und Wehrtürmen umgeben. Noch heute kann man sich in den alten Gemäuern problemlos in längst vergangene Zeiten zurück versetzen. Anschließend bleibt Ihnen der gesamte Nachmittag für eigene Erkundungen, bevor Sie am späten Nachmittag zurück in Ihr Hotel gebracht werden.

Erster Besichtigungspunkt am heutigen Tag ist Šibenik. Die Stadt hat, anders als Split oder Trogir, keine Wurzeln in der römischen Antike. Sie ist typisch kroatisch und zugleich die älteste slawische Stadt an der Adria. Beherrscht wird die Silhouette durch die riesige Kathedrale Sveti Jakov (nur Außenbesichtigung). Dieser weiß leuchtende Sakralbau gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besonders beeindruckend ist der Chor der Kathedrale mit seinem marmornen Chorgestühl, welches einen unglaublichen figürlichen Detailreichtum zeigt, mit dem selbst der barocke Hochaltar nicht mithalten kann.

Im Anschluss besuchen Sie einen der schönsten Nationalparks in Kroatien, den Krka-Nationalpark. Er umfasst einen etwa 45 Kilometer langen Flussabschnitt der Krka zwischen Knin und Skradin und wurde 1985 gegründet. Hier leben zahlreiche, zum Teil seltene Tierarten, und auf Grund seiner Artenvielfalt zählt der Nationalpark zu den wertvollsten Gegenden in Europa. Besonders bekannt ist der Park für seine in dichte, grüne Vegetation eingebetteten Wasserfälle. Die dschungelartige Flusslandschaft, die Travertinkaskaden, Inseln und Seen verleihen dem Park einen ganz besonderen Reiz. Die bekanntesten Wasserfälle sind der Roški slap und der Skradinski buk. Letzterer hat eine Gesamthöhe von 45,7 Metern, über die das Wasser in 17 Stufen fällt. Auf Pfaden und über Brücken kann man hier angenehm spazieren und den Ausblick auf die Fälle genießen. Besonders beeindruckend ist der Park vom Wasser aus zu erleben. Bei einer Bootsfahrt vom Skradin aus nach Skradinski buk (oder umgekehrt) genießen Sie das klare Wasser und die atemberaubende Landschaft.

Anschließend fahren Sie entlang der Küstenstraße zu Ihrem Hotel an der Makarska Riviera für die nächsten 2 Übernachtungen.

Ihr heutiges Reiseziel heißt Mostar, in Bosnien-Herzegowina gelegen. Die größte Stadt der Herzegowina liegt am Ufer der Neretva. Ihr Wahrzeichen ist die „Alte Brücke“, Stari most, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Nach deren Brückenwächtern (kroatisch: mostar) wurde die Stadt benannt. Während des Bosnienkrieges komplett zerstört, ist der Wiederaufbau der Brücke mittlerweile abgeschlossen. Diese wurde, gemeinsam mit der Altstadt, von der UNESCO mittlerweile ins Welterbe aufgenommen. Von der Brücke aus gehen Sie zu Fuß zum Biscevica-Haus. Beim Besuch des Hauses erhalten Sie einen schönen Eindruck davon, wie die reichen türkischen Bewohner im 17. Jahrhundert in Mostar lebten. Um die Frauen und Mädchen vor neugierigen Blicken zu schützen, wurde das Haus mit einer hohen Mauer umgeben. Die Zimmer sind noch immer mit dem typischen Mobiliar der damaligen Zeit kostbar ausgestattet und in der kleinen Ausstellung kann man viele Alltagsgegenstände aus dem 17. Jahrhundert betrachten.

Im Anschluss fahren Sie zurück zu Ihrem Übernachtungshotel an der Makarska Riviera.

Nach dem reichhaltigen Hotelfrühstück fahren Sie nach Ston. Der Ort besteht aus den beiden Städtchen Mali Ston und Veliki Ston. Diese sind durch eine Mauer, welche etwa 5 Kilometer über den Berg führt, miteinander verbunden. Auf Grund der günstigen Lage wurde vor Ston lange Zeit in Salzgärten das weiße Gold des Mittelalters abgebaut. Dementsprechend groß war die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt. Die Salzgärten, die reichsten der ganzen Adria, mussten geschützt werden und so wurde eine Befestigungsanlage errichtet, die zum Teil noch heute besteht. Ein Besuch auf dieser wohl längsten Festungsmauer Europas steht natürlich auch für Sie auf dem Programm.

Über die Halbinsel Pelješac, die nur durch einen schmalen Landstreifen mit dem Festland verbunden ist, fahren Sie anschließend nach Orebić. Von hier aus geht es für Sie per Schiff nach Korčula. Während Sie sich der Insel nähern, genießen Sie einen der besten Blicke auf die gleichnamige Stadt. Hellgrau und Weiß heben sich die Hauswände vom dichten Grün ab, ein schönes Fotomotiv. Noch immer überziehen zahlreiche dunkle Kiefern- und Steineichenwälder die Insel, welche ihr den Namen Korčula, was schwarzes Korfu bedeutet, eingebracht haben.

Die Stadt Korčula zählt zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten im gesamten Mittelmeerraum. Das geometrische Muster der Straßen geht auf das 15. und 16. Jahrhundert zurück, als während der Türkenkriege eine gute Organisation und Verteidigbarkeit zwingend notwendig war. Besonders bekannt ist die Hafenstadt für die Markuskathedrale mit dem weltberühmten Altarblatt von Jacopo Tintoretto (Eintritt nicht inklusive) sowie als Geburtsstadt von Marco Polo. Ob der berühmte Reisende tatsächlich hier zur Welt kam, ist jedoch umstritten. Auch Venedig möchte das Recht hierfür gerne für sich in Anspruch nehmen.

Nach einem erlebnisreichen Tag geht es wieder mit dem Schiff zurück nach Orebić und von dort aus weiter in Ihr Hotel im Raum Dubrovnik, wo Sie die nächsten 3 Nächte verbringen werden.

Schnell werden Sie entdecken, warum George Bernhard Shaw die mauerumgrenzte Altstadt von Dubrovnik als „Paradies auf Erden“ angepriesen hat. Dubrovnik gilt als die kulturelle Hauptstadt Kroatiens und als Wiege der kroatischen Sprache. Die UNESCO erkannte die Besonderheit der Stadt an, indem sie sie zum Weltkulturerbe ernannte. Ein Bummel ist wie eine Reise durch die Jahrhunderte: Kuppeln und Türme streben zum Himmel, die hell leuchtenden Fassaden der Altstadt stehen in Kontrast zum tiefblauen Meer – hier wird der Traum vom mediterranen Leben Wirklichkeit! Das Auge kann sich kaum satt sehen an all der Pracht.

Nach der Stadtführung bleibt Ihnen noch genügend Zeit, um Dubrovnik auf eigene Faust näher kennen zu lernen und beispielsweise eine der zahlreichen Kirchen, Klosteranlagen oder Paläste zu besuchen. Oder wie wäre es mit einer spektakulären Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg Srđ? Der Lift wurde am 10. Juli 2010 geöffnet und bietet seinen Besuchern eine unvergessliche Blick auf die Altstadt von Dubrovnik und die Insel Lokrum. Die Fahrt dauert nur 4 Minuten, aber nach nur so kurzer Zeit werden Sie sich auf einer Höhe von 405m wiederfinden. Aber die Seilbahnfahrt ist es nicht alleine. Die Besucher haben hoch oben die Möglichkeit, zwei Panorama-Terrassen, einen Souvenirshop und eine Snack-Bar mit einer reichen Auswahl an Getränken und Speisen zu genießen.

Heute unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug nach Montenegro. Die kleinste Republik des ehemaligen Jugoslawien ist zugleich auch eine der Vielseitigsten. Trotzdem ist sie noch immer ein Geheimtipp.

Die Bucht von Kotor hat ganzjährig angenehm warmes Klima und wurde auf Grund der einmaligen Lage sowohl als Weltkultur- als auch als Naturerbe anerkannt. Vor Ort können Sie sich ein Bild davon machen, warum die Bucht auch als südlichster Fjord Europas bezeichnet wird. Die gleichnamige Stadt ist eine der bekanntesten Orte Montenegros. Sie ist heute Sitz des katholischen Bistums und hat zahlreiche Kirchen und eine berühmte Altstadt zu bieten. Diese ist autofrei und so bummeln Sie zu Fuß entlang von bis zu 15 Meter breiten und 20 Meter hohen Stadtmauern, durch schmale Gassen und entlang von prachtvollen Palästen.

Über eine atemberaubende Serpentinenstraße erreichen Sie das Bergdorf Njegusi, wo Sie den typischen geräucherten Schweineschinken und den regionalen Käse verkosten.

Anschließend geht es weiter nach Budva, die älteste Küstenstadt Montenegros. Die von den Venezianern geprägte Altstadt mit dem Glockenturm, zahlreichen Kirchen, der Stadtmauer sowie der Zitadelle ist ebenfalls ein gern besuchtes Reiseziel in Montenegro.

An Ihrem letzten Reisetag fahren Sie zunächst nach Cavtat, der südlichsten Küstenstadt Kroatiens. Vor allem als bekannter Ferienort spielt die Stadt in der Nähe von Dubrovnik eine Rolle. In den letzten Jahren entdecken aber auch größere Yachten den Reiz der Bucht Zupski mit der schönen Uferpromenade zwischen den zwei bewaldeten Halbinseln.

Im Anschluss geht es weiter nach Konavle, einem Landstrich von besonderer natürlichen Schönheit und Kontrasten: Berge und Täler, Gebirge und Felsen, das Blaue und das Grüne, oder wie dies die Einwohner von Konavle sagen würden die «Gornje und Donje bande». Im Norden von den Bergen Konavles und im Süden vom Adriatischen Meer eingefasst, ist Konavle seit Jahrhunderten berühmt für die Produktion der Seidenwolle, die für die Dekoration von Männer- und insbesondere Frauenvolkstrachten verwendet werden. Jede Frau von Konavle hat genügend Übung, sodass sie ihr eigenes Garn für individuelle Stickereien ihrer Volkstracht machen kann. Bis zu ihrer Hochzeit produzierte sie viele Stickereien für verschiedene Ereignisse und für lange Zeit war das ihre einzige Identifikation. In einem Atelier erhalten Sie Einblick in dieses Kunsthandwerk. Zudem werden Sie viel Wissenswertes über das Leben der Raupen und über die Gewinnung des Fadens aus der Raupenpuppe erfahren. Freuen Sie sich auch auf einen traditionellen Knabbersnack ("konavoske grickalice") und hausgemachte Getränke, die während der Besichtigung gereicht werden.

Anschließend werden Sie zum Flughafen nach Dubrovnik gebracht, von wo aus Sie über Frankfurt/Main oder München zurück nach Dresden oder Leipzig fliegen.

Programm

Reiseverlauf für die Termine 2016:

1. Tag: Anreise

Ihre Flugreise nach Kroatien beginnt ganz bequem mit der Abholung an Ihrer Haustür. Von Dresden oder Leipzig aus fliegen Sie über Frankfurt/Main oder München nach Split, wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Mit dem Bus geht es für Sie anschließend zu Ihrem Hotel. Wenn der Duft nach Pinien in der Luft liegt, Möwen kreischend, in wagehalsigen Aktionen durch die Lüfte segeln und das Rauschen des Meeres an Ihr Ohr dringt, sind Sie an der kroatischen Adriaküste angekommen.

2. Tag: Trogir – Split

Am heutigen Tag steht die Besichtigung der Inselstadt Trogir auf dem Programm. Dass sich diese mittelalterliche Hafenstadt bis heute wunderbar erhalten hat, erleben Sie während Ihrer Stadtführung. Palmen wiegen sich im Wind, Segelboote und Yachten schaukeln im klaren Wasser des Hafens, mächtige Stadtmauern ragen zum Himmel hinauf und verwinkelte Gassen sowie großzügige Plätze laden zum Bummel ein.

Im Anschluss fahren Sie nach Split. Deren Altstadt hat sich innerhalb der Mauern eines römischen Kaiserpalastes entwickelt. So findet man hier inmitten der lebendigen, quirligen Innenstadt auf Schritt und Tritt Überreste aus römischer Zeit, aber auch aus dem Mittelalter. Während einer Führung wird Ihnen Ihre örtliche Reiseleitung einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt vermitteln. Das wichtigste Bauwerk der Stadt und einer Ihrer Reisehöhepunkte ist der Diokletianspalast. Als Alterssitz des römischen Kaisers Diokletian errichtet, war die Anlage einst von 18 Meter hohen Mauern mit Kasematten und Wehrtürmen umgeben. Noch heute kann man sich in den alten Gemäuern problemlos in längst vergangene Zeiten zurück versetzen.

Anschließend fahren Sie entlang der Küstenstraße zu Ihrem Hotel an der Makarska Riviera für die nächste Übernachtung.

3. Tag: Dubrovnik, Perle der Adria

Am Morgen fahren weiter bis nach Dubrovnik. Unterwegs ergeben sich immer wieder schön Ausblicke auf das blaue Wasser der Adria.

In Dubrovnik angekommen erleben Sie die mauerumgrenzte Altstadt bei einer Stadtführung. Schnell werden Sie entdecken, warum George Bernhard Shaw sie als „Paradies auf Erden“ angepriesen hat. Dubrovnik gilt als die kulturelle Hauptstadt Kroatiens und als Wiege der kroatischen Sprache. Die UNESCO erkannte die Besonderheit der Stadt an, indem sie sie zum Weltkulturerbe ernannte. Ein Bummel ist wie eine Reise durch die Jahrhunderte. Kuppeln und Türme streben zum Himmel, die hell leuchtenden Fassaden der Altstadt stehen in Kontrast zum tiefblauen Meer – hier wird der Traum vom mediterranen Leben Wirklichkeit! Das Auge kann sich kaum satt sehen an all der Pracht.

Nach der Führung bleibt Ihnen noch Zeit, um Dubrovnik auf eigene Faust näher kennen zu lernen und beispielsweise eine der zahlreichen Kirchen, Klosteranlagen oder Paläste zu besuchen.

4. Tag: Montenegro: Kotor – Bergdorf Njegusi – Budva

Heute unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug nach Montenegro. Die kleinste Republik des ehemaligen Jugoslawien ist zugleich auch eine der Vielseitigsten. Trotzdem ist sie noch immer ein Geheimtipp.

Die Bucht von Kotor hat ganzjährig angenehm warmes Klima und wurde auf Grund der einmaligen Lage sowohl als Weltkultur- als auch als Naturerbe anerkannt. Vor Ort können Sie sich ein Bild davon machen, warum die Bucht auch als südlichster Fjord Europas bezeichnet wird. Die gleichnamige Stadt ist eine der bekanntesten Orte Montenegros. Sie ist heute Sitz des katholischen Bistums und hat zahlreiche Kirchen und eine berühmte Altstadt zu bieten. Diese ist autofrei und so bummeln Sie zu Fuß entlang von bis zu 15 Meter breiten und 20 Meter hohen Stadtmauern, durch schmale Gassen und entlang von prachtvollen Palästen.

Über eine atemberaubende Serpentinenstraße erreichen Sie das Bergdorf Njegusi, wo Sie den typischen geräucherten Schweineschinken und den regionalen Käse verkosten.

Anschließend geht es weiter nach Budva, die älteste Küstenstadt Montenegros. Die von den Venezianern geprägte Altstadt mit dem Glockenturm, zahlreichen Kirchen, der Stadtmauer sowie der Zitadelle ist ebenfalls ein gern besuchtes Reiseziel in Montenegro.

5. Tag: Ston – Korčula

Nach dem reichhaltigen Hotelfrühstück fahren Sie nach Ston. Der Ort besteht aus den beiden Städtchen Mali Ston und Veliki Ston. Diese sind durch eine Mauer, welche etwa 5 Kilometer über den Berg führt, miteinander verbunden. Auf Grund der günstigen Lage wurde vor Ston lange Zeit in Salzgärten das weiße Gold des Mittelalters abgebaut. Dementsprechend groß war die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt. Die Salzgärten, die reichsten der ganzen Adria, mussten geschützt werden und so wurde eine Befestigungsanlage errichtet, die zum Teil noch heute besteht. Ein Besuch auf dieser wohl längsten Festungsmauer Europas steht natürlich auch für Sie auf dem Programm.

Über die Halbinsel Pelješac, die nur durch einen schmalen Landstreifen mit dem Festland verbunden ist, fahren Sie anschließend nach Orebić. Von hier aus geht es für Sie per Schiff nach Korčula. Während Sie sich der Insel nähern, genießen Sie einen der besten Blicke auf die gleichnamige Stadt. Hellgrau und Weiß heben sich die Hauswände vom dichten Grün ab, ein schönes Fotomotiv. Noch immer überziehen zahlreiche dunkle Kiefern- und Steineichenwälder die Insel, welche ihr den Namen Korčula, was schwarzes Korfu bedeutet, eingebracht haben.

Die Stadt Korčula zählt zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten im gesamten Mittelmeerraum. Das geometrische Muster der Straßen geht auf das 15. und 16. Jahrhundert zurück, als während der Türkenkriege eine gute Organisation und Verteidigbarkeit zwingend notwendig war. Besonders bekannt ist die Hafenstadt für die Markuskathedrale mit dem weltberühmten Altarblatt von Jacopo Tintoretto (Eintritt nicht inklusive) sowie als Geburtsstadt von Marco Polo. Ob der berühmte Reisende tatsächlich hier zur Welt kam, ist jedoch umstritten. Auch Venedig möchte das Recht hierfür gerne für sich in Anspruch nehmen.

Nach einem erlebnisreichen Tag geht es wieder mit dem Schiff zurück nach Orebić und von dort zurück in Ihr Hotel in/im Raum Dubrovnik.

6. Tag: Herzegowina: Mostar

Ihr nächstes Reiseziel ist Mostar, in Bosnien-Herzegowina gelegen. Die größte Stadt der Herzegowina liegt am Ufer der Neretva. Ihr Wahrzeichen ist die „Alte Brücke“, Stari most, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Nach deren Brückenwächtern (kroatisch: mostar) wurde die Stadt benannt. Während des Bosnienkrieges komplett zerstört, ist der Wiederaufbau der Brücke mittlerweile abgeschlossen. Diese wurde, gemeinsam mit der Altstadt, von der UNESCO mittlerweile ins Welterbe aufgenommen.

Von der Brücke aus gehen Sie zu Fuß zum Biscevica-Haus. Beim Besuch des Hauses erhalten Sie einen schönen Eindruck davon, wie die reichen türkischen Bewohner im 17. Jahrhundert in Mostar lebten. Um die Frauen und Mädchen vor neugierigen Blicken zu schützen, wurde das Haus mit einer hohen Mauer umgeben. Die Zimmer sind noch immer mit dem typischen Mobiliar der damaligen Zeit kostbar ausgestattet und in der kleinen Ausstellung kann man viele Alltagsgegenstände aus dem 17. Jahrhundert betrachten.

Im Anschluss fahren Sie zu Ihrem Übernachtungshotel an der Makarska Riviera.

7. Tag: Krka-Nationalpark

Am heutigen Tag besuchen Sie einen der schönsten Nationalparks in Kroatien, den Krka-Nationalpark. Er umfasst einen etwa 45 Kilometer langen Flussabschnitt der Krka zwischen Knin und Skradin und wurde 1985 gegründet. Hier leben zahlreiche, zum Teil seltene Tierarten, und auf Grund seiner Artenvielfalt zählt der Nationalpark zu den wertvollsten Gegenden in Europa. Besonders bekannt ist der Park für seine in dichte, grüne Vegetation eingebetteten Wasserfälle. Die dschungelartige Flusslandschaft, die Travertinkaskaden, Inseln und Seen verleihen dem Park einen ganz besonderen Reiz. Die bekanntesten Wasserfälle sind der Roški slap und der Skradinski buk. Letzterer hat eine Gesamthöhe von 45,7 Metern, über die das Wasser in 17 Stufen fällt. Auf Pfaden und über Brücken kann man hier angenehm spazieren und den Ausblick auf die Fälle genießen.

Besonders beeindruckend ist der Park vom Wasser aus zu erleben. Bei einer Bootsfahrt vom Skradin aus nach Skradinski buk (oder umgekehrt) genießen Sie das klare Wasser und die atemberaubende Landschaft.

Anschließend geht es zurück in den Raum Split zu Ihrer letzten Übernachtung während dieser Reise.

8. Tag: Heimreise

Je nach Flugzeiten haben Sie am Vormittag noch Freizeit, um die Hoteleinrichtungen zu genießen oder für ein Bad in der schönen Adria. Dann werden Sie zum Flughafen nach Split gebracht, von wo aus Sie über Frankfurt/Main oder München zurück nach Dresden oder Leipzig fliegen.

Reiseverlauf für die Termine 2017:

1. Tag: Anreise

Ihre Flugreise nach Kroatien beginnt ganz bequem mit der Abholung an Ihrer Haustür. Von Dresden oder Leipzig aus fliegen Sie über Frankfurt/Main oder München nach Split, wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Mit dem Bus geht es für Sie anschließend zu Ihrem Hotel. Wenn der Duft nach Pinien in der Luft liegt, Möwen kreischend, in wagehalsigen Aktionen durch die Lüfte segeln und das Rauschen des Meeres an Ihr Ohr dringt, sind Sie an der kroatischen Adriaküste angekommen.

2. Tag: Trogir – Split

Am heutigen Tag steht die Besichtigung der Inselstadt Trogir auf dem Programm. Dass sich diese mittelalterliche Hafenstadt bis heute wunderbar erhalten hat, erleben Sie während Ihrer Stadtführung. Palmen wiegen sich im Wind, Segelboote und Yachten schaukeln im klaren Wasser des Hafens, mächtige Stadtmauern ragen zum Himmel hinauf und verwinkelte Gassen sowie großzügige Plätze laden zum Bummel ein.

Im Anschluss fahren Sie nach Split. Deren Altstadt hat sich innerhalb der Mauern eines römischen Kaiserpalastes entwickelt. So findet man hier inmitten der lebendigen, quirligen Innenstadt auf Schritt und Tritt Überreste aus römischer Zeit, aber auch aus dem Mittelalter. Während einer Führung wird Ihnen Ihre örtliche Reiseleitung einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt vermitteln. Das wichtigste Bauwerk der Stadt und einer Ihrer Reisehöhepunkte ist der Diokletianspalast. Als Alterssitz des römischen Kaisers Diokletian errichtet, war die Anlage einst von 18 Meter hohen Mauern mit Kasematten und Wehrtürmen umgeben. Noch heute kann man sich in den alten Gemäuern problemlos in längst vergangene Zeiten zurück versetzen. Anschließend bleibt Ihnen der gesamte Nachmittag für eigene Erkundungen, bevor Sie am späten Nachmittag zurück in Ihr Hotel gebracht werden.

3. Tag: Šibenik – Nationalpark Krka – Makarska Riviera

Erster Besichtigungspunkt am heutigen Tag ist Šibenik. Die Stadt hat, anders als Split oder Trogir, keine Wurzeln in der römischen Antike. Sie ist typisch kroatisch und zugleich die älteste slawische Stadt an der Adria. Beherrscht wird die Silhouette durch die riesige Kathedrale Sveti Jakov (nur Außenbesichtigung). Dieser weiß leuchtende Sakralbau gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besonders beeindruckend ist der Chor der Kathedrale mit seinem marmornen Chorgestühl, welches einen unglaublichen figürlichen Detailreichtum zeigt, mit dem selbst der barocke Hochaltar nicht mithalten kann.

Im Anschluss besuchen Sie einen der schönsten Nationalparks in Kroatien, den Krka-Nationalpark. Er umfasst einen etwa 45 Kilometer langen Flussabschnitt der Krka zwischen Knin und Skradin und wurde 1985 gegründet. Hier leben zahlreiche, zum Teil seltene Tierarten, und auf Grund seiner Artenvielfalt zählt der Nationalpark zu den wertvollsten Gegenden in Europa. Besonders bekannt ist der Park für seine in dichte, grüne Vegetation eingebetteten Wasserfälle. Die dschungelartige Flusslandschaft, die Travertinkaskaden, Inseln und Seen verleihen dem Park einen ganz besonderen Reiz. Die bekanntesten Wasserfälle sind der Roški slap und der Skradinski buk. Letzterer hat eine Gesamthöhe von 45,7 Metern, über die das Wasser in 17 Stufen fällt. Auf Pfaden und über Brücken kann man hier angenehm spazieren und den Ausblick auf die Fälle genießen. Besonders beeindruckend ist der Park vom Wasser aus zu erleben. Bei einer Bootsfahrt vom Skradin aus nach Skradinski buk (oder umgekehrt) genießen Sie das klare Wasser und die atemberaubende Landschaft.

Anschließend fahren Sie entlang der Küstenstraße zu Ihrem Hotel an der Makarska Riviera für die nächsten 2 Übernachtungen.

4. Tag: Ausflug nach Herzegowina: Mostar

Ihr heutiges Reiseziel heißt Mostar, in Bosnien-Herzegowina gelegen. Die größte Stadt der Herzegowina liegt am Ufer der Neretva. Ihr Wahrzeichen ist die „Alte Brücke“, Stari most, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Nach deren Brückenwächtern (kroatisch: mostar) wurde die Stadt benannt. Während des Bosnienkrieges komplett zerstört, ist der Wiederaufbau der Brücke mittlerweile abgeschlossen. Diese wurde, gemeinsam mit der Altstadt, von der UNESCO mittlerweile ins Welterbe aufgenommen. Von der Brücke aus gehen Sie zu Fuß zum Biscevica-Haus. Beim Besuch des Hauses erhalten Sie einen schönen Eindruck davon, wie die reichen türkischen Bewohner im 17. Jahrhundert in Mostar lebten. Um die Frauen und Mädchen vor neugierigen Blicken zu schützen, wurde das Haus mit einer hohen Mauer umgeben. Die Zimmer sind noch immer mit dem typischen Mobiliar der damaligen Zeit kostbar ausgestattet und in der kleinen Ausstellung kann man viele Alltagsgegenstände aus dem 17. Jahrhundert betrachten.

Im Anschluss fahren Sie zurück zu Ihrem Übernachtungshotel an der Makarska Riviera.

5. Tag: Ston – Korčula – Dubrovnik

Nach dem reichhaltigen Hotelfrühstück fahren Sie nach Ston. Der Ort besteht aus den beiden Städtchen Mali Ston und Veliki Ston. Diese sind durch eine Mauer, welche etwa 5 Kilometer über den Berg führt, miteinander verbunden. Auf Grund der günstigen Lage wurde vor Ston lange Zeit in Salzgärten das weiße Gold des Mittelalters abgebaut. Dementsprechend groß war die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt. Die Salzgärten, die reichsten der ganzen Adria, mussten geschützt werden und so wurde eine Befestigungsanlage errichtet, die zum Teil noch heute besteht. Ein Besuch auf dieser wohl längsten Festungsmauer Europas steht natürlich auch für Sie auf dem Programm.

Über die Halbinsel Pelješac, die nur durch einen schmalen Landstreifen mit dem Festland verbunden ist, fahren Sie anschließend nach Orebić. Von hier aus geht es für Sie per Schiff nach Korčula. Während Sie sich der Insel nähern, genießen Sie einen der besten Blicke auf die gleichnamige Stadt. Hellgrau und Weiß heben sich die Hauswände vom dichten Grün ab, ein schönes Fotomotiv. Noch immer überziehen zahlreiche dunkle Kiefern- und Steineichenwälder die Insel, welche ihr den Namen Korčula, was schwarzes Korfu bedeutet, eingebracht haben.

Die Stadt Korčula zählt zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten im gesamten Mittelmeerraum. Das geometrische Muster der Straßen geht auf das 15. und 16. Jahrhundert zurück, als während der Türkenkriege eine gute Organisation und Verteidigbarkeit zwingend notwendig war. Besonders bekannt ist die Hafenstadt für die Markuskathedrale mit dem weltberühmten Altarblatt von Jacopo Tintoretto (Eintritt nicht inklusive) sowie als Geburtsstadt von Marco Polo. Ob der berühmte Reisende tatsächlich hier zur Welt kam, ist jedoch umstritten. Auch Venedig möchte das Recht hierfür gerne für sich in Anspruch nehmen.

Nach einem erlebnisreichen Tag geht es wieder mit dem Schiff zurück nach Orebić und von dort aus weiter in Ihr Hotel im Raum Dubrovnik, wo Sie die nächsten 3 Nächte verbringen werden.

6. Tag: Dubrovnik, Perle der Adria

Schnell werden Sie entdecken, warum George Bernhard Shaw die mauerumgrenzte Altstadt von Dubrovnik als „Paradies auf Erden“ angepriesen hat. Dubrovnik gilt als die kulturelle Hauptstadt Kroatiens und als Wiege der kroatischen Sprache. Die UNESCO erkannte die Besonderheit der Stadt an, indem sie sie zum Weltkulturerbe ernannte. Ein Bummel ist wie eine Reise durch die Jahrhunderte: Kuppeln und Türme streben zum Himmel, die hell leuchtenden Fassaden der Altstadt stehen in Kontrast zum tiefblauen Meer – hier wird der Traum vom mediterranen Leben Wirklichkeit! Das Auge kann sich kaum satt sehen an all der Pracht.

Nach der Stadtführung bleibt Ihnen noch genügend Zeit, um Dubrovnik auf eigene Faust näher kennen zu lernen und beispielsweise eine der zahlreichen Kirchen, Klosteranlagen oder Paläste zu besuchen. Oder wie wäre es mit einer spektakulären Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg Srđ? Der Lift wurde am 10. Juli 2010 geöffnet und bietet seinen Besuchern eine unvergessliche Blick auf die Altstadt von Dubrovnik und die Insel Lokrum. Die Fahrt dauert nur 4 Minuten, aber nach nur so kurzer Zeit werden Sie sich auf einer Höhe von 405m wiederfinden. Aber die Seilbahnfahrt ist es nicht alleine. Die Besucher haben hoch oben die Möglichkeit, zwei Panorama-Terrassen, einen Souvenirshop und eine Snack-Bar mit einer reichen Auswahl an Getränken und Speisen zu genießen.

7. Tag: Ausflug nach Montenegro: Kotor – Bergdorf Njegusi – Budva

Heute unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug nach Montenegro. Die kleinste Republik des ehemaligen Jugoslawien ist zugleich auch eine der Vielseitigsten. Trotzdem ist sie noch immer ein Geheimtipp.

Die Bucht von Kotor hat ganzjährig angenehm warmes Klima und wurde auf Grund der einmaligen Lage sowohl als Weltkultur- als auch als Naturerbe anerkannt. Vor Ort können Sie sich ein Bild davon machen, warum die Bucht auch als südlichster Fjord Europas bezeichnet wird. Die gleichnamige Stadt ist eine der bekanntesten Orte Montenegros. Sie ist heute Sitz des katholischen Bistums und hat zahlreiche Kirchen und eine berühmte Altstadt zu bieten. Diese ist autofrei und so bummeln Sie zu Fuß entlang von bis zu 15 Meter breiten und 20 Meter hohen Stadtmauern, durch schmale Gassen und entlang von prachtvollen Palästen.

Über eine atemberaubende Serpentinenstraße erreichen Sie das Bergdorf Njegusi, wo Sie den typischen geräucherten Schweineschinken und den regionalen Käse verkosten.

Anschließend geht es weiter nach Budva, die älteste Küstenstadt Montenegros. Die von den Venezianern geprägte Altstadt mit dem Glockenturm, zahlreichen Kirchen, der Stadtmauer sowie der Zitadelle ist ebenfalls ein gern besuchtes Reiseziel in Montenegro.

8. Tag: Cavtat – Konavle – Heimreise

An Ihrem letzten Reisetag fahren Sie zunächst nach Cavtat, der südlichsten Küstenstadt Kroatiens. Vor allem als bekannter Ferienort spielt die Stadt in der Nähe von Dubrovnik eine Rolle. In den letzten Jahren entdecken aber auch größere Yachten den Reiz der Bucht Zupski mit der schönen Uferpromenade zwischen den zwei bewaldeten Halbinseln.

Im Anschluss geht es weiter nach Konavle, einem Landstrich von besonderer natürlichen Schönheit und Kontrasten: Berge und Täler, Gebirge und Felsen, das Blaue und das Grüne, oder wie dies die Einwohner von Konavle sagen würden die «Gornje und Donje bande». Im Norden von den Bergen Konavles und im Süden vom Adriatischen Meer eingefasst, ist Konavle seit Jahrhunderten berühmt für die Produktion der Seidenwolle, die für die Dekoration von Männer- und insbesondere Frauenvolkstrachten verwendet werden. Jede Frau von Konavle hat genügend Übung, sodass sie ihr eigenes Garn für individuelle Stickereien ihrer Volkstracht machen kann. Bis zu ihrer Hochzeit produzierte sie viele Stickereien für verschiedene Ereignisse und für lange Zeit war das ihre einzige Identifikation. In einem Atelier erhalten Sie Einblick in dieses Kunsthandwerk. Zudem werden Sie viel Wissenswertes über das Leben der Raupen und über die Gewinnung des Fadens aus der Raupenpuppe erfahren. Freuen Sie sich auch auf einen traditionellen Knabbersnack ("konavoske grickalice") und hausgemachte Getränke, die während der Besichtigung gereicht werden.

Anschließend werden Sie zum Flughafen nach Dubrovnik gebracht, von wo aus Sie über Frankfurt/Main oder München zurück nach Dresden oder Leipzig fliegen.

Bildnachweis:
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Trogir ©Croatian National Tourist Board
Bild 4, Split ©Croatian National Tourist Board
Bild 5, Split ©Croatian National Tourist Board
Bild 8, Mostar ©LianeM, Fotolia
Bild 9, Dubrovnik ©Croatian National Tourist Board
Bild 10, Dubrovnik Blick von der Stadtmauer ©Croatian National Tourist Board
Bild 11, Bucht von Kotor, Montenegro ©Vitalez, Fotolia.com

 

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

p.P. im Doppelzimmer 1159 €
p. P. im Einzelzimmer 1306 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play