Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Israel: Schauplätze im Gelobten Land

Termin: 25.04.2017 - 02.05.2017 - 8 Tage
Preis ab: 1649 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Flug mit Lufthansa via Frankfurt/Main oder München nach Tel Aviv und zurück, Stand 06/16
Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
Fahrt im klimatisierten Reisebus während der Rundreise
1 Übernachtung im Ruth Daniel Hotel (o.ä.) in Tel Aviv
2 Übernachtungen im Kibbuz in Tiberias
4 Übernachtungen im JLM Gardens (o.ä.) in Jerusalem
7 x Frühstück als Büfett
7 x Abendessen
Stadtrundfahrten/-gänge: Tel Aviv, 3 x Jerusalem, Bethlehem
Besichtigungen: Haifa, Nazareth, Bethlehem, Davidstadt in Jerusalem
Eintritte: archäologische Stätten Cäsarea und Qumran, Kreuzfahrermuseum in Akko, heilige Stätten Tabgha und Kapernaum, Verkündigungsbasilika in Nazareth, Gan HaShlosha Nationalpark, Grabeskirche und Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, Geburts- und Katharinenkirche in Bethlehem, Felsenfestung Massada
Kleine Wanderung im Banias Naturschutzgebiet
Bootsfahrt über den See Genezareth
Seilbahnfahrt zur Felsenfestung Massada
Aufenthalte: Berg der Seligpreisung, Taufstelle "Yardenit" am Jordan und am Toten Meer
„Leben im Kibbuz“ mit Erklärungen eines Kibbuzmitgliedes
Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 06/16
1 Reisetaschenbuch pro Buchung
Örtliche, Deutsch sprech. Reiseleitung: 1.-8. Tag
SZ-Reisebegleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

9ccf38ff-e2a9-44e3-a328-294dac2567fa.jpg
12 weitere Bilder

Gegensätze ziehen sich an. Uns auch. Denn Gegensätze erzeugen Spannung und schärfen die Sinne. Wie auf der 8-tägigen Rundreise durch Israel, die uns ständig mit Extremen konfrontiert. Ein Land mit bewegter und bewegender Geschichte – religiös wie politisch. Ein Schmelztiegel der Kulturen und Religionen, der gerade wegen seiner Kontraste eine so starke Anziehungskraft ausübt.

Für Gläubige und Geschichtsinteressierte ist Israel ein Pilgerland mit vielen Facetten. Traditionsverhaftet und kosmopolitisch, verhüllt und hip, voller hoch moderner Architektur und uralten Mauern mit langer Geschichte. Für drei Weltreligionen ist Israel Heiliges Land und Wiege der Menschheit.

Auf zahlreichen Ausflügen folgen Sie den Spuren, die Assyrier und Babylonier, Griechen, Römer, Byzantiner und türkische Kreuzritter hier hinterlassen haben. Buntes Treiben in der jungen, aufstrebenden Stadt Tel Aviv wechselt sich ab mit Andacht und Tiefgang an den Pilgerstätten. Sie besuchen Jaffa, Bethlehem, Nazareth und selbstverständlich die Hauptstadt Jerusalem mit ihren vielen biblischen Schauplätzen: den Ölberg, den Garten von Gethsemane, die Klagemauer, den Felsendom, die Gedenstätte Yad Vashem und vieles mehr. Auch Touren zu archäologischen Ausgrabungen und ans heilsame Tote Meer, das Sie wegen ihres hohen Salzgehalts wie auf Händen trägt, sind inklusive. Eine Reise zum Brennpunkt zwischen den Religionen – an geschichtsträchtige Orte, von denen spürbar und nachhaltig eine spirituelle Kraft ausgeht.

Von Dresden oder Leipzig aus fliegen Sie über Frankfurt/Main oder München nach Tel Aviv. Nach Ankunft am Flughafen werden Sie durch Ihre örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung begrüßt und zu Ihrem Hotel gebracht.

Ein erstes gemeinsames Abendessen steht noch auf dem Programm, bevor Sie in Ihrem Hotel bei Tel Aviv übernachten.

Nach dem Frühstück lernen Sie während einer Stadtrundfahrt die moderne, westlich anmutende Metropole Tel Aviv kennen. Sie wurde vor rund 100 Jahren gegründet und ist heute die größte Stadt Israels. Besichtigen Sie hier das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Bauhausviertel, ein Beispiel moderner Architektur.

Anschließend führt Sie Ihre Reise weiter entlang der Mittelmeerküste Richtung Norden bis hin zu einer der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten Israels - Cäsarea. Die antike Stadt wurde in römischer Zeit gegründet und zu Ehren des Kaisers Cäsarea genannt. Das gesamte Gelände ist heute ein Nationalpark. Besonders beeindruckend sind die Überreste des römischen Aquäduktes sowie das Amphitheater.

Nun geht es für Sie weiter bis zur größten Hafenstadt von Israel - nach Haifa. Vom Hang des Mount Karmel haben Sie einen spektakulären Ausblick über die Baihai-Gärten bis hin zum Hafen und auf die dort liegenden Schiffe. An klaren Tagen kann man von hier bis nach Akko blicken. Im Anschluss besuchen Sie die Deutsche Kolonie.

Weiter reisen Sie nach Akko, früher eine bedeutende Hafenstadt. Hier besuchen Sie 800 Jahre alte Kreuzfahrerstadt, die sich direkt unter der Altstadt von Akko befindet. Teile davon wurden freigelegt und können heute besichtigt werden.

Die engen Gassen mit ihrem bunten Markttreiben verbreiten orientalisches Flair und wecken Erinnerungen an 1.001 Nacht.

Am Abend erreichen Sie Ihr Tagesziel Tiberias, wo Sie die zwei kommenden Nächte im Kibbuz-Hotel „Ma'agan Holiday Village“ verbringen.

Am Morgen besuchen Sie die heiligen Stätten Tabgha, den Ort der wundersamen Vermehrung des Brotes und der Fische.

Von hier führt Sie der Ausflug nach Kapernaum. Nach christlichem Glauben war das Dorf am See Genezareth das Hauptquartier von Jesus Christus während seiner Zeit in Galiläa. Hier predigte er in der Synagoge, heilte die Kranken und rekrutierte seine ersten Jünger - Petrus, Andreas, Jakob, Johannes und Matthäus.

Anschließend fahren Sie zum Berg der Seligpreisung und haben von dort einen grandiosen Blick über den See Genezareth bis hin zu den gegenüberliegenden Golanhöhen.

Am Nachmittag geht für Sie die Reise zu einer der schönsten Landschaften Israels, in das Banias Naturschutzgebiet. Hier besuchen Sie die am Fuße des Mount Hermon gelegene Banias Quelle, eine der drei Jordanquellen. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit ein kurzes Stück durch im Vergleich zur ansonsten ariden Umgebung herrlich grüne Vegetation bis zum 10 Meter hohen Banias Wasserfall zu wandern.

Am Abend fahren Sie nach Tiberias zurück und lernen gemeinsam mit einem Kibbuzmitglied das Leben im Kibbuz und die Besonderheiten dieser Lebensgemeinschaft kennen. Als Kibbuz bezeichnet man eine ländliche Kollektivsiedlung mit gemeinsamen Eigentum und basisdemokratischen Strukturen. Es gibt derzeit etwa 280 dieser Dörfer in Israel mit einer Größe von bis zu 1.700 Einwohnern.

Den heutigen Tag beginnen Sie mit einer gemütlichen Bootsfahrt über den nördlichen Teil des Sees Genezareth. Anschließend fahren Sie zur Taufstelle Yardenit am Jordan und nach Nazareth, einem der großen christlichen Zentren des Landes. Sie besuchen die Verkündigungsbasilika und haben anschließend die Möglichkeit zu einem Bummel durch die arabisch-orientalische Altstadt.

Anschließend besuchen Sie den Gan HaShlosha (Sachne)-Nationalpark, welcher sich am Nordrand der Galboa-Berge auf dem Weg nach Jerusalem befindet. Im Park gibt es drei ineinander übergehende türkisfarbene Naturpools, welche ganzjährig eine Temperatur von 28 Grad aufweisen. Natürlich ergibt sich für Sie die Gelegenheit zu einem Bad im angenehm temperierten Wasser. Und wer möchte, kann außerdem eine alte wasserbetriebene Getreidemühle, ein archäologisches Museum und einen rekonstruierten Bewachungsturm des nahegelegenen Kibbuz Nir David (Tel Amal) besichtigen. Überzeugen Sie sich vor Ort selbst, warum das Time Magazin diesen Nationalpark zum schönsten Ort Israels und zu einem der 20 exotischsten Plätze der Welt gewählt hat.

Durch das Jordantal fahren Sie in südlicher Richtung weiter und erreichen am Abend Jerusalem.

Am Morgen beginnen Sie Ihre Stadtbesichtigung auf dem Ölberg, der 120 Meter aus der Ebene herausragt und seinen Namen den zahlreichen Olivenhaine zu verdanken hat. Von hier genießen Sie einen beeindruckenden Ausblick über die Stadt, den Tempelberg und die Davidstadt.

Entlang des Palmsonntagwegs gehen Sie nun zum Garten von Gethsemane mit seinen Olivenbäumen. Durch das Löwentor gelangen Sie schließlich in die Altstadt. Es ist eines von sieben Toren der von den Türken im Mittelalter erbauten Mauer.

Auf der Via Dolorosa folgen Sie den Stationen des Kreuzweges bis zur Grabeskirche, dem heiligsten Ort der Christenheit. Innerhalb ihrer Mauern liegt der Kalvarienberg, an dem Jesus gekreuzigt wurde und starb. Heute sind für die Verwaltung der Kirche sechs christliche Konfessionen zuständig, die sich in die Aufgaben teilen. Wie erfolgreich dies funktioniert, darüber erfahren Sie vor Ort viel wissenswertes.

Abschließend spazieren Sie durch den arabischen Basar und beenden Ihr Besichtigungsprogramm im jüdischen Viertel.

Am Vormittag erkunden Sie die Neustadt von Jerusalem. Sie sehen das Regierungsviertel und die Knesset. Hier ist Israels Ein-Kammer-Parlament untergebracht. Vor diesem Gebäude steht die fünf Meter hohe Menora, ein sakraler siebenarmiger Kerzenleuchter und Wahrzeichen Israels. Außerdem sehen Sie das Theater und den Mount Herzl, der mit 890 Metern die höchste Erhebung von Jerusalem ist. Hier befindet sich das Grab von Itzhak Rabin.

Anschließend geht es weiter zum Hügel des Gedenkens, wo sich die Gedenkstätte Yad Vashem befindet. Sie ist wahrscheinlich das erschütterndste Mahnmal Israels und den sechs Millionen jüdischen Opfern des Holocaust gewidmet.

Am Nachmittag fahren Sie in das acht Kilometer südlich von Jerusalem gelegene und unter palästinensischer Verwaltung stehende Bethlehem. Sie besuchen die Geburtskirche und die unmittelbar angrenzende Katharinenkirche. Die Geburtskirche wurde über der vermuteten Geburtsstätte Jesu Christi errichtet und gehört zu den wenigen Beispielen vollkommen erhaltener Bauten aus frühchristlicher Zeit.

Am Abend kehren Sie nach Jerusalem zurück.

Heute fahren Sie zum Nordwestufer des Toten Meeres und besichtigen Qumran. Durch Zufall wurden hier im Jahr 1947 durch einen arabischen Hirtenjungen die Reste von etwa 600 Schriftrollen gefunden. Diese waren in mehreren Höhlen versteckt. Von der Entdeckung dieser Schriftrollen profitierte auch die antike Siedlung Qumran, welche ab 1951 vollständig freigelegt wurde und jetzt eine vielbesuchte Touristenattraktion ist.

Von dort geht es weiter zum Bergplateau von Masada, am Rande des Toten Meeres gelegen. Eine Seilbahn bringt Sie innerhalb von 10 Minuten hinauf auf die 440 Meter senkrecht in die Höhe ragende Felsenfestung aus der Zeit von Herodes. Seit 2001 ist das archäologische Ausgrabungsgelände UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Nachmittag steht Ihnen am 80 Kilometer langen und bis zu 18 Kilometer breiten Toten Meer zum Baden zur Verfügung. Ein Aufenthalt im stark salzhaltigen Wasser ist ein ganz besonderes Erlebnis, denn auf Grund der gelösten Mineralien kann man nicht untergehen. Schwimmen wird zu einer Herausforderung. Nehmen Sie diese an - Ihre Haut wird es Ihnen danken, wird doch dem Wasser eine große Heilwirkung nachgesagt.

Mit vielen bleibenden Eindrücken fahren Sie am Abend nach Jerusalem zurück.

Heute heißt es von Israel Abschied nehmen. Doch bevor Sie den Rückflug nach Deutschland antreten, fahren Sie noch zum Tempelplatz. Der Felsendom, das Wahrzeichen der Stadt, befindet sich auf dem Tempelplateau. Mit seiner in der Sonne golden strahlenden Kuppel, ist er ein bedeutendes islamisches Heiligtum und eines der schönsten Bauwerke des Islam. Daneben befindet sich die El-Akza Moschee (keine Innenbesichtigung möglich).

Die westliche Stützmauer des Plateaus - die Klagemauer - ist mit 18 Metern Höhe und 48 Metern Länge der heiligste Ort der Juden. Von hier aus gehen Sie weiter zum Berg Zion. Schon aus der Ferne sind das spitze Kegeldach und der hohe Glockenturm der katholischen Dormitio–Kirche unübersehbar.

Am Nachmittag bringt Sie das Flugzeug zurück nach Deutschland. Mit dem Transfer nach Hause endet Ihre Reise ins "Heilige Land".

Programm

1. Tag: Anreise

Von Dresden oder Leipzig aus fliegen Sie über Frankfurt/Main oder München nach Tel Aviv. Nach Ankunft am Flughafen werden Sie durch Ihre örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung begrüßt und zu Ihrem Hotel gebracht.

Ein erstes gemeinsames Abendessen steht noch auf dem Programm, bevor Sie in Ihrem Hotel bei Tel Aviv übernachten.

2. Tag: Tel Aviv – Cäsarea – Haifa – Akko –Tiberias

Nach dem Frühstück lernen Sie während einer Stadtrundfahrt die moderne, westlich anmutende Metropole Tel Aviv kennen. Sie wurde vor rund 100 Jahren gegründet und ist heute die größte Stadt Israels. Besichtigen Sie hier das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Bauhausviertel, ein Beispiel moderner Architektur.

Anschließend führt Sie Ihre Reise weiter entlang der Mittelmeerküste Richtung Norden bis hin zu einer der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten Israels - Cäsarea. Die antike Stadt wurde in römischer Zeit gegründet und zu Ehren des Kaisers Cäsarea genannt. Das gesamte Gelände ist heute ein Nationalpark. Besonders beeindruckend sind die Überreste des römischen Aquäduktes sowie das Amphitheater.

Nun geht es für Sie weiter bis zur größten Hafenstadt von Israel - nach Haifa. Vom Hang des Mount Karmel haben Sie einen spektakulären Ausblick über die Baihai-Gärten bis hin zum Hafen und auf die dort liegenden Schiffe. An klaren Tagen kann man von hier bis nach Akko blicken. Im Anschluss besuchen Sie die Deutsche Kolonie.

Weiter reisen Sie nach Akko, früher eine bedeutende Hafenstadt. Hier besuchen Sie 800 Jahre alte Kreuzfahrerstadt, die sich direkt unter der Altstadt von Akko befindet. Teile davon wurden freigelegt und können heute besichtigt werden.

Die engen Gassen mit ihrem bunten Markttreiben verbreiten orientalisches Flair und wecken Erinnerungen an 1.001 Nacht.

Am Abend erreichen Sie Ihr Tagesziel Tiberias, wo Sie die zwei kommenden Nächte im Kibbuz-Hotel „Ma'agan Holiday Village“ verbringen.

3. Tag: Tabgha – Kapernaum – Berg der Seligpreisung – Banja – Leben im Kibbuz

Am Morgen besuchen Sie die heiligen Stätten Tabgha, den Ort der wundersamen Vermehrung des Brotes und der Fische.

Von hier führt Sie der Ausflug nach Kapernaum. Nach christlichem Glauben war das Dorf am See Genezareth das Hauptquartier von Jesus Christus während seiner Zeit in Galiläa. Hier predigte er in der Synagoge, heilte die Kranken und rekrutierte seine ersten Jünger - Petrus, Andreas, Jakob, Johannes und Matthäus.

Anschließend fahren Sie zum Berg der Seligpreisung und haben von dort einen grandiosen Blick über den See Genezareth bis hin zu den gegenüberliegenden Golanhöhen.

Am Nachmittag geht für Sie die Reise zu einer der schönsten Landschaften Israels, in das Banias Naturschutzgebiet. Hier besuchen Sie die am Fuße des Mount Hermon gelegene Banias Quelle, eine der drei Jordanquellen. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit ein kurzes Stück durch im Vergleich zur ansonsten ariden Umgebung herrlich grüne Vegetation bis zum 10 Meter hohen Banias Wasserfall zu wandern.

Am Abend fahren Sie nach Tiberias zurück und lernen gemeinsam mit einem Kibbuzmitglied das Leben im Kibbuz und die Besonderheiten dieser Lebensgemeinschaft kennen. Als Kibbuz bezeichnet man eine ländliche Kollektivsiedlung mit gemeinsamen Eigentum und basisdemokratischen Strukturen. Es gibt derzeit etwa 280 dieser Dörfer in Israel mit einer Größe von bis zu 1.700 Einwohnern.

4. Tag: See Genezareth - Yardenitz – Nazareth – Gan HaShlosha-Nationalpark – Jerusalem

Den heutigen Tag beginnen Sie mit einer gemütlichen Bootsfahrt über den nördlichen Teil des Sees Genezareth. Anschließend fahren Sie zur Taufstelle Yardenit am Jordan und nach Nazareth, einem der großen christlichen Zentren des Landes. Sie besuchen die Verkündigungsbasilika und haben anschließend die Möglichkeit zu einem Bummel durch die arabisch-orientalische Altstadt.

Anschließend besuchen Sie den Gan HaShlosha (Sachne)-Nationalpark, welcher sich am Nordrand der Galboa-Berge auf dem Weg nach Jerusalem befindet. Im Park gibt es drei ineinander übergehende türkisfarbene Naturpools, welche ganzjährig eine Temperatur von 28 Grad aufweisen. Natürlich ergibt sich für Sie die Gelegenheit zu einem Bad im angenehm temperierten Wasser. Und wer möchte, kann außerdem eine alte wasserbetriebene Getreidemühle, ein archäologisches Museum und einen rekonstruierten Bewachungsturm des nahegelegenen Kibbuz Nir David (Tel Amal) besichtigen. Überzeugen Sie sich vor Ort selbst, warum das Time Magazin diesen Nationalpark zum schönsten Ort Israels und zu einem der 20 exotischsten Plätze der Welt gewählt hat.

Durch das Jordantal fahren Sie in südlicher Richtung weiter und erreichen am Abend Jerusalem.

5. Tag: Jerusalem

Am Morgen beginnen Sie Ihre Stadtbesichtigung auf dem Ölberg, der 120 Meter aus der Ebene herausragt und seinen Namen den zahlreichen Olivenhaine zu verdanken hat. Von hier genießen Sie einen beeindruckenden Ausblick über die Stadt, den Tempelberg und die Davidstadt.

Entlang des Palmsonntagwegs gehen Sie nun zum Garten von Gethsemane mit seinen Olivenbäumen. Durch das Löwentor gelangen Sie schließlich in die Altstadt. Es ist eines von sieben Toren der von den Türken im Mittelalter erbauten Mauer.

Auf der Via Dolorosa folgen Sie den Stationen des Kreuzweges bis zur Grabeskirche, dem heiligsten Ort der Christenheit. Innerhalb ihrer Mauern liegt der Kalvarienberg, an dem Jesus gekreuzigt wurde und starb. Heute sind für die Verwaltung der Kirche sechs christliche Konfessionen zuständig, die sich in die Aufgaben teilen. Wie erfolgreich dies funktioniert, darüber erfahren Sie vor Ort viel wissenswertes.

Abschließend spazieren Sie durch den arabischen Basar und beenden Ihr Besichtigungsprogramm im jüdischen Viertel.

6. Tag: Jerusalem – Bethlehem

Am Vormittag erkunden Sie die Neustadt von Jerusalem. Sie sehen das Regierungsviertel und die Knesset. Hier ist Israels Ein-Kammer-Parlament untergebracht. Vor diesem Gebäude steht die fünf Meter hohe Menora, ein sakraler siebenarmiger Kerzenleuchter und Wahrzeichen Israels. Außerdem sehen Sie das Theater und den Mount Herzl, der mit 890 Metern die höchste Erhebung von Jerusalem ist. Hier befindet sich das Grab von Itzhak Rabin.

Anschließend geht es weiter zum Hügel des Gedenkens, wo sich die Gedenkstätte Yad Vashem befindet. Sie ist wahrscheinlich das erschütterndste Mahnmal Israels und den sechs Millionen jüdischen Opfern des Holocaust gewidmet.

Am Nachmittag fahren Sie in das acht Kilometer südlich von Jerusalem gelegene und unter palästinensischer Verwaltung stehende Bethlehem. Sie besuchen die Geburtskirche und die unmittelbar angrenzende Katharinenkirche. Die Geburtskirche wurde über der vermuteten Geburtsstätte Jesu Christi errichtet und gehört zu den wenigen Beispielen vollkommen erhaltener Bauten aus frühchristlicher Zeit.

Am Abend kehren Sie nach Jerusalem zurück.

7. Tag: Qumran – Masada – Totes Meer

Heute fahren Sie zum Nordwestufer des Toten Meeres und besichtigen Qumran. Durch Zufall wurden hier im Jahr 1947 durch einen arabischen Hirtenjungen die Reste von etwa 600 Schriftrollen gefunden. Diese waren in mehreren Höhlen versteckt. Von der Entdeckung dieser Schriftrollen profitierte auch die antike Siedlung Qumran, welche ab 1951 vollständig freigelegt wurde und jetzt eine vielbesuchte Touristenattraktion ist.

Von dort geht es weiter zum Bergplateau von Masada, am Rande des Toten Meeres gelegen. Eine Seilbahn bringt Sie innerhalb von 10 Minuten hinauf auf die 440 Meter senkrecht in die Höhe ragende Felsenfestung aus der Zeit von Herodes. Seit 2001 ist das archäologische Ausgrabungsgelände UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Nachmittag steht Ihnen am 80 Kilometer langen und bis zu 18 Kilometer breiten Toten Meer zum Baden zur Verfügung. Ein Aufenthalt im stark salzhaltigen Wasser ist ein ganz besonderes Erlebnis, denn auf Grund der gelösten Mineralien kann man nicht untergehen. Schwimmen wird zu einer Herausforderung. Nehmen Sie diese an - Ihre Haut wird es Ihnen danken, wird doch dem Wasser eine große Heilwirkung nachgesagt.

Mit vielen bleibenden Eindrücken fahren Sie am Abend nach Jerusalem zurück.

8. Tag: Heimreise

Heute heißt es von Israel Abschied nehmen. Doch bevor Sie den Rückflug nach Deutschland antreten, fahren Sie noch zum Tempelplatz. Der Felsendom, das Wahrzeichen der Stadt, befindet sich auf dem Tempelplateau. Mit seiner in der Sonne golden strahlenden Kuppel, ist er ein bedeutendes islamisches Heiligtum und eines der schönsten Bauwerke des Islam. Daneben befindet sich die El-Akza Moschee (keine Innenbesichtigung möglich).

Die westliche Stützmauer des Plateaus - die Klagemauer - ist mit 18 Metern Höhe und 48 Metern Länge der heiligste Ort der Juden. Von hier aus gehen Sie weiter zum Berg Zion. Schon aus der Ferne sind das spitze Kegeldach und der hohe Glockenturm der katholischen Dormitio–Kirche unübersehbar.

Am Nachmittag bringt Sie das Flugzeug zurück nach Deutschland. Mit dem Transfer nach Hause endet Ihre Reise ins "Heilige Land".

Bildnachweis:
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Jerusalem mit Felsendom, c: Eldad Carin, Fotolia
Bild 4, Totes Meer, c: www.goisrael.com
Bild 5, Totes Meer, c: www.goisrael.com
Bild 6, Masada, c: Alberto Peral www.goisrael.com
Bild 7, Bethlehem Geburtskirche, c: Konrad Tonn
Bild 8, Tabgha, c: www.goisrael.com
Bild 9, Akko Basar, c: Konrad Tonn
Bild 10, Haifa Bahai Gardens, c: Itamar Grinberg www.goisrael.com
Bild 11, Blick vom Ölberg in Jerusalem, c: Noam Chen, www.goisrael.com
Bild 12, Totes Meer, c: Rasfael Ben-Ari - www.goisrael.com

 

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

p.P. im Doppelzimmer 1649 €
p. P. im Einzelzimmer 2115 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play