Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

Burkhard Reisen

Burkhard Reisen
88161 Lindenberg

Insel Ischia

Termin: 27.12.2016 - 05.01.2017 - 10 Tage
Preis ab: 599 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 5 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

  • Fahrpreis
  • Übernachtung mit HP oder VP je nach Aufenthaltsdauer
  • Fährüberfahrt und Transfer zum Hotel
  • Betreuung auf der Insel

Zuschläge z. B. Meerblick, Superior usw. und Ermäßigungen jeglicher Art sowie die Verlängerungswochen sehen Sie in unserem Blätterkatalog!

Gerne können Sie auch aus unserem Ischia-Katalog weitere Hotels buchen.

z.B. Hotel Parco San Marco, Terme Providence, Punta Imperatore, Ideal,Parco Hotel Terme Villa Teresa, Villa Melodie, uvm.

Fordern Sie unseren Prospekt an!

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

5b1b9938-8f11-4e75-819a-77f38e1fa54f.jpg
9 weitere Bilder

Wir fahren seit 1988 auf die Insel Ischia. Ischia, die größte der phlegräischen Inseln, liegt im Golf von Neapel in einer bevorzugten geographischen Lage. Die bezaubernde Landschaft und weiten Strände, die herrlichen Pinienwälder, Weinberge, Kastanien- und Orangenhaine haben ihr zu Recht den Namen "Die grüne Insel" gegeben.

Mitten im Golf von Neapel, nur 50 Minuten mit dem Tragflügelboot von der Hauptstadt des Südens entfernt, liegt Ischia. Die grüne Insel des Mittelmeers verzaubert ihre Gäste seitjeher mit einer üppigen Blütenpracht: Oleander-Alleen, Orangen- und Zitronenhaine, Pinienwälder und ausgedehnte Weinberge erstrecken sich entlang der malerischen Küstenstraßen und eröffnen immer wieder faszinierende Ausblicke aufs azurblaue Meer und die schroffen Felsen, die die Strände säumen. Das milde Klima und die klare Meerluft machen Ischia zu einem bevorzugten Reiseziel für anspruchsvolle Naturliebhaber; doch auch wer das pulsierende Leben kleiner Mittelmeerstädtchen schätzt, das Treiben der Fischer in den Häfen beobachten oder einen entspannenden Drink in einer mediterranen Bar nehmen möchte, wird auf Ischia Urlaubswochen verbringen, die er nie vergessen wird. Sir William Hamilton, ein Engländer, der am Hof der Bourbonen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts lebte, beschrieb die Insel Ischia mit folgenden Worten: "Ich denke, es gibt keinen Ort, der dem weitschweifenden Blick mehr Gelegenheiten zu interessanten Betrachtungen bieten kann als die Insel Ischia , die im Altertum Aenaria, Inarime und Pithecusa genannt wurde". Ischia bildet mit Neapel und Capri ein gleichseitiges Dreieck, dessen Seite 18 Seemeilen, gleich 36 km, mißt. Sie liegt im Golf von Neapel, der in der Antike "Der Krater", nämlich das Becken, genannt wurde; die Insel ist in sechs Gemeinden unterteilt: Ischia, Casamicciola Terme, Lacco Ameno, Forio, Serrara-Fontana, Barano. Die Landschaft ist eher bergig, von wenigen kleinen Hochebenen unterbrochen, und der höchste Gipfel, der Berg Epomeo, erreicht 788 Meter. Die Insel bietet dem Fremden eine wunderbare Landschaft, doch auch dem Wissenschaftler vielfältige Anregungen, die ein Zeugnis dafür sind, in welch alten Zeiten der Mensch sich auf diesem einzigartigen Landstreifen schon angesiedelt hatte, wo schaurige Schluchten und idyllische Schönheit den faszinieren, der sich eines Aufenthalts hier erfreuen kann. Der älteste Zeitraum ihrer Geschichte (die vorgeschichtliche Zeit) spricht davon, daß der Mensch sich hier schon in der Steinzeit niedergelassen hatte. Vielfältige Zeugnisse sind heute noch vorhanden: Von den Resten der Dörfer, wie jener des Castiglione zwischen Casamicciola Terme und Ischia, bis zu dem des Monte Vico, dem Vorgebirge in der Gemeinde von Lacco Ameno. Die Geschichte der Insel Ischia begann, als die Kolonisten im 8.Jh. v.Chr. aus Chalkis und Eretria kamen.Sie brachten die fortgeschrittene Kultur aus ihrem Vaterland den sanftmütigen, an den Ufern des Mittelmeers lebenden Völkern, die von den Kolonisten den Gebrauch der Töpferscheibe zur Herstellung von Terrakottagegen- ständen, die Kunst des Webens, den Weinanbau, die Bearbeitung der Metalle sowie die Schreibkunst lernten, deren erstes Beispiel die Inschrift auf dem sogenannten "Kelch des Nestor" ist; dieser Kelch wurde in der Nekropole von S. Montano (Lacco Ameno) während der von Prof. Giorgio Buchner ausgeführten archäologischen Ausgrabungen aufgefunden. Die Spuren der Griechen haben noch lange Zeit fortgelebt, obwohl die Insel in späteren Zeiten unter verschiedenen Oberherrschaften stand. Die Insel Ischia wurde zunächst Pithecusa genannt, und diesen Ortsnamen finden wir erstmals im 5. Jh. v.Chr. in der Legende des Riesen Typhon, der von Jupiter bestraft und unter die Insel verbannt wurde. Der Name Pithecusa, der unserer Insel sicher viele Jahrhunderte vor dem Kommen der Kolonisten von den Seefahrern gegeben wurde, die aus dem Ägäischen Meer auf Suche nach Mineralien in das Tyrrhenische Meer segelten, bedeutet “die von den Affen bewohnte Insel", daß heißt von dem Menschen feindlichen Geschöpfen; dieser Name deutet somit auf die grandiosen Naturphänomene, wie Eruptionen und Erdbeben hin, die sich ereigneten, als die Insel noch jünger war. Der zweite Name, der der Insel gegeben wurde, ist Aenaria und geht auf die Zeit der römischen Oberherrschaft zurück. Der Name Aenaria kann in folgenden Worten eine Erklärung finden: Eine an Weingärten reiche Insel. Denn die Römer tischten gerne den Wein von Ischia auf, denn sie schätzten seine ausgezeichnete Qualität. Auch heute noch ist der Weinanbau, neben dem Fremdenverkehr, die wichtigste wirtschaftliche Aktivität. Der dritte Name der Insel war der, den sie heute trägt, der zunächst Iscla, Isca (von dem lateinischen Wort insula=Insel) lautete. Dieser Name wird in dem Brief erwähnt, den Papst Leo III. im Jahre 813 n.Chr. an Kaiser Karl den Großen sandte, um ihm das Schicksal der Bevölkerung von Ischia nahezulegen, die unter den Streifzügen der Seeräuber litt und selbst von den Christen stark unterdrückt war, die sich untereinander bekämpften. Mit dem dritten Namen, dem heutigen, gelangen wir ins Mittelalter, und in dieser Zeit beginnt für Ischia eine lange Zeit des Rückschritts. Wie in anderen Teilen Italiens lebte die Bevölkerung auch hier lange Zeit im Elend. Diese Zeit kann nur Dank des Mutes, der pferbereitschaft und der Liebe des Volkes zum Land überwunden werden, dem es auch durch die Hilfe der Kirche und die verschiedenen, hier vorhandenen Klöster gelang, sich zu organisieren und jene alten Gehöfte ins Leben zu rufen, die später die Grundsteine der administrativen Kerngruppen der Insel und der zukünftigen Gemeinden bildeten. Die Insel Ischia lebte unter verschiedenen, sich abwechselnden Dynastien, die sich im Zuge der Jahrhunderte bis zur Einheit Italiens des Gebietes Kampanien bemächtigten.

 

Hotelinformationen ROYAL PALM TERME****, Ischia-Forio (mehr Infos...)

pro Person im DZ, HP 599 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : Burkhard Reisen


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Friedrichshafen | Lindau (Bodensee) | Lindenberg im Allgäu | Ravensburg | Weingarten (Ravensburg)

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play