Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Im Westen viel Neues

Termin: 18.06.2017 - 25.06.2017 - 8 Tage
- weitere Termine -
Preis ab: 929 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Fahrt im modernen Reisebus
7 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
7 x reichhaltiges Frühstücksbüfett
7 x Abendessen
Aufenthalte: in Karlsruhe, im Schlosspark Brühl, in Düsseldorf und Münster
Ausflüge: Baden-Baden, Schwarzwaldhochstraße und Freudenstadt, Speyer und Worms, Bonn und Brühl, Hannover
Stadtrundfahrt in Bonn mit örtlicher Reiseleitung
Stadtrundgänge: in Köln und Braunschweig mit örtlicher Reiseleitung
Führungen: Casino Baden-Baden, Kaiserdom zu Speyer, Herrenhäuser Gärten
Eintritte: Casino Baden-Baden, Krypta Kaiserdom zu Speyer, Herrenhäuser Gärten
Kurtaxe
SZ-Reiseleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

84369c42-97ee-4054-8fe9-fe0e5611ef2b.jpg
17 weitere Bilder

Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? „Tief im Westen ist es besser als man glaubt“, sang schon Herbert Grönemeyer. Nach dieser Rundreise durch die schönsten Regionen und in idyllische Städte abseits des Trubels der Metropolen Westdeutschlands werden Sie überzeugt mit einstimmen - und in nur acht Tagen den Heimatkundeunterricht von Jahren auffrischen.

Wussten Sie, dass Freudenstadt im Schwarzwald den größten Marktplatz Deutschlands hat? Dass Karlsruhe einst in Form eines Fächers angelegt wurde? Dass Worms nicht nur Sitz von Kaisern und Königen, sondern auch Schauplatz der Nibelungensagen war? Warum hat Johannes Brahms sich in Baden-Baden so wohlgefühlt? Was ist eigentlich aus dem alten Bundestag in Bonn geworden? Schmeckt nun das Kölsch oder das Düsseldorfer Alt besser und warum können sich die Bürger beider Städte einfach nicht einigen? Warum fahren in der Tatort-Stadt Münster selbst Kommissare so gern mit dem Fahrrad? Was macht Hannover zu einer der grünsten Städte Deutschlands und warum nennt man Braunschweig auch die Löwenstadt?

Auf jede dieser Fragen versprechen wir Ihnen überraschende Antworten. Sie sehen prachtvolle Landschaften, erstaunliche Architektur, weltberühmte Schlösser, Burgen und Parks, lernen die Vielfalt der deutschen Dialekte und die Eigenheiten ihrer Besitzer kennen und reisen durch die vieltausendjährige Geschichte unseres Heimatlandes. Kurz: es erwartet Sie eine faszinierende Reise, die jeder einmal im Leben gemacht haben sollte.

Im modernen Reisebus führt Sie Ihre Fahrt in das landschaftlich reizvoll gelegene Karlsruhe. In der Residenzstadt des ehemaligen Landes Baden regierten früher die Markgrafen, heute die Lebensfreude. Der fächerförmig angelegte Stadtgrundriss gab Karlsruhe den Beinamen Fächerstadt. Als Sitz des Bundesgerichtshofs sowie des Bundesverfassungsgerichts repräsentiert Karlsruhe seit 60 Jahren als Residenz des Rechts den modernen und demokratischen Rechtsstaat Deutschland. Das Zentrum der legendären Fächerstadt bildet das klassizistische Residenzschloss, zu dem strahlenförmig 32 Straßen führen. Das Karlsruher Schloss beherbergt heute das Badische Landesmuseum und ist immer ein Foto wert. Vom Schlossturm aus hat man einen schönen Blick in den Karlsruher Fächer, hierfür muss man allerdings 158 Stufen überwinden. Eingerahmt wird es durch den Schlossvorplatz und den prächtigen Schlossgarten, der im Stil englischer Landschaftsgärten angelegt ist. Neben zahlreichen seltenen Baumarten finden sich hier Plastiken, Denkmäler und Brunnen aus den verschiedenen Epochen vom Barock bis zur Moderne.

Nach Ihrem Aufenthalt fahren Sie weiter nach Bad Herrenalb im Nordschwarzwald, ausgezeichnet mit dem in Deutschland seltenen Doppelprädikat Heilbad und Heilklimatischer Kurort. Am Waldrand, in unmittelbarer Nähe zur Ortsmitte und dem Kurpark, verbringen Sie die nächsten zwei Nächte im 3*-Best Western Hotel Bad Herrenalb. Mit seinen komfortablen Zimmern, alle mit Bad oder Dusche/WC, Radio, Telefon, Farb-TV und Balkon oder Terrasse, erfüllt es die gehobenen Ansprüche seiner Urlaubsgäste. Außerdem stehen Ihnen das Hallenschwimmbad, die Schwarzwald–Sauna und das Dampfbad zur Verfügung.

Willkommen im mondänen Baden-Baden. Es muss wohl seine Gründe haben, warum Johannes Brahms „immer eine Art Sehnsucht nach Baden-Baden“ hatte und warum die berühmten Romantiker so gern das Tal der Oos besuchten. Hier beginnt der Zauber schon vor den Toren der Stadt. Es ist das melodisch klingende Landschaftsbild, das Baden-Baden lange schon und zu allen Jahreszeiten reizvoll in den sanften Wogen auslaufender Schwarzwaldberge sieht. Bei so viel Liebreiz konnte es nicht ausbleiben, dass schon im Mittelalter Kaiser und Könige anreisten und der kleinen Stadt ihre Würdigung erwiesen. Hier werden alle Gäste königlich empfangen, hier gibt sich alle Welt ein Stelldichein. Das Stadtbild wird von herausragenden Beispielen der Kurarchitektur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts geprägt. Die romantische Altstadt der 2000 Jahre alten Stadt lädt mit zahlreichen Cafés und exklusiven Geschäften zum flanieren, entspannen und auch träumen ein.

Das Kurhaus mit dem berühmten Casino Baden-Baden ist architektonischer und gesellschaftlicher Mittelpunkt sowie Wahrzeichen der Stadt. „Als schönstes Casino der Welt“ bezeichnete Marlene Dietrich die mit ihrer über 250-jährigen Geschichte traditionsreichste Spielbank Deutschlands. Gestaltet nach Vorbildern der französischen Königsschlösser, ist der klassizistische Bau bis heute ein Tempel der Muse und des Amüsements. Was in den vergangenen Jahrhunderten allein der gesellschaftliche Treffpunkt für vorwiegend adlige und elitäre Gruppen war, steht heutzutage allen Gästen Baden-Badens offen. Bei einer Führung durch die historischen Räumlichkeiten erfahren Sie alles Wissenswerte über die Geschichte dieses ehrwürdigen Hauses und erhalten einen Einblick rund um das Glücksspiel.

Von Baden-Baden aus begeben Sie sich auf eine der schönsten Panoramastraßen Deutschlands. Die Schwarzwaldhochstraße bietet herrliche Ausblicke auf den Schwarzwald, die Rheinebene und die Vogesen und schlängelt sich kurvenreich entlang der schönsten Aussichtsberge der Region. Sie führt bis nach Freudenstadt. Im Herzen des nördlichen Schwarzwaldes liegt die heimliche Hauptstadt der Region. Die in Form eines Mühlebrettspiels angelegte Stadt, deren zentraler Anziehungspunkt der größte Marktplatz Deutschlands mit seinen Wasserfontänen ist, können Sie bei einem Bummel durch die kleinen Gassen mit zahlreichen Geschäften und gemütlichen Cafés erkunden.

In Richtung Norden geht es heute zunächst in das geschichtsträchtige Speyer. Im Mittelalter war Speyer als freie Reichsstadt eine der bedeutendsten Städte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Getreu dem Motto "In Speyer fängt die Pfalz an, Italien zu werden" beeindruckt die gastliche und lebensfrohe Stadt neben romantischen Gassen und belebten Plätzen durch Promenaden mit prachtvollen Bauwerken unterschiedlichster Epochen. Genießen Sie das ganz besondere Flair der historischen Dom- und Kaiserstadt am Rhein. Der Kaiser- und Mariendom zu Speyer ist die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Dom zu Speyer nimmt in der romanischen Architektur eine besondere Stellung ein, da er zahlreiche Impulse für die architektonische Entwicklung in ganz Mitteleuropa gab. Dieses imposante Baudenkmal lernen Sie bei einer fachkundigen Führung kennen.

Anschließend erkunden Sie die Nibelungenstadt Worms. Hier begegnen Ihnen Kaiser und Könige, Mythen und Sagen der Nibelungen, ein einzigartiger Dom, das Judentum und Martin Luther. Der Kaiserdom St. Peter ist eine der großartigsten Schöpfungen romanischer Kirchenbaukunst und neben denen von Mainz und Speyer einer der drei romanischen Kaiserdome. Worms und die Nibelungen sind untrennbar miteinander verbunden. Siegfried, Kriemhild und all die Protagonisten der Nibelungensage sind hier allgegenwärtig. Luthers Auftreten vor Kaiser und Reich 1521 vor dem Reichstag in Worms verband die Reformation in besonderer Weise mit der Stadt, die somit als Lutherstadt in die Geschichte einging.

Nach Ihrem Streifzug durch die Jahrhunderte fahren Sie nach Riedstadt in Ihr 4*-Best Western Hotel Riedstern.

Nach einem stärkenden Frühstück führt Ihre Fahrt in die ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik – nach Bonn. Die vielfältige Stadt kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückblicken, damit gehört Bonn zu den ältesten Städten Deutschlands. Sie geht auf germanische und römische Siedlungen zurück und war einst Residenz der Kölner Kurfürsten. Der berühmteste Sohn der Stadt, Ludwig van Beethoven, kam 1770 hier zur Welt. Sein Geburtshaus in der Bonngasse besuchen jährlich tausende Touristen aus aller Welt. Historische Sehenswürdigkeiten, bedeutende Museen und stimmungsvolle Impressionen am romantischen Rhein – hier gibt es viel zu entdecken. Bei einer Stadtrundfahrt zeigt Ihnen Ihr örtlicher Reiseleiter die Stadt von ihrer schönsten Seite. Unter dem Motto „Bonn gestern, heute und morgen“ erfahren Sie wechselvolle Geschichte von der Römerzeit über die glanzvolle Barockzeit der Kurfürsten bis hin zur Hauptstadtära der Bonner Republik.

Nach Ihrer Besichtigung fahren Sie nach Brühl. Hier stehen unter dem Schutz der UNESCO die Schlösser Augustusburg und Falkenlust mit ihren Gärten und Parkanlagen. Schloss Augustusburg zählt als Meisterwerk des Rokoko. Als erste herausragende Schöpfung dieser Stilrichtung in Deutschland ist hier der europäische Geist noch heute lebendige Wirklichkeit. Das fruchtbare Zusammenwirken deutscher, italienischer und französischer Architekten, Maler, Bildhauer und Stukkateure brachte ein opulentes Gesamtkunstwerk hervor, in dessen Mitte sich die berühmte Prunktreppe von Balthasar Neumann befindet. Somit wurde Schloss Augustusburg viele Jahrzehnte lang als Repräsentationsschloss des Bundespräsidenten und der Regierung genutzt. Nur einen reizvollen Spaziergang entfernt, befindet sich in Ergänzung dazu das Jagdschloss Falkenlust, das als Sommerresidenz diente. Nutzen Sie die Zeit zu einem Besuch der Schlösser (gegen Aufpreis). Oder spazieren Sie durch den malerischen Schlosspark, der ein Denkmal der Gartenkunst von internationalem Rang darstellt. Die barocke Gartenanlage ist eines der authentischsten Beispiele französischer Gartenkunst des 18. Jahrhunderts in Europa, abseits dieses Bereichs wurde der Park nach dem Muster eines englischen Landschaftsgartens angelegt.

Danach fahren Sie nach Köln, wo Sie die nächsten 2 Nächte verbringen.

Den heutigen Tag verbringen Sie in Köln. Die Domstadt blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück, deren Spuren man überall in der Stadt erleben kann. Bei einem geführten Rundgang lernen Sie die Höhepunkte dieser faszinierenden Stadt kennen. Der Kölner Dom ist mit seinen zwei 157 m hohen Türmen seit Jahrhunderten das Wahrzeichen der Stadt und das bekannteste Architekturdenkmal Deutschlands. Der gotische Dom St. Peter und Maria ist der größte Kirchenbau der Gotik überhaupt. Bis zu seiner Vollendung vergingen etwa 600 Jahre. Hier sind die Reliquien der Heiligen Drei Könige aufbewahrt, die Köln zu einem Pilgerziel ersten Ranges machen. Kulturgeschichtlich nicht weniger bedeutsam sind die insgesamt zwölf romanischen Kirchen im Innenstadtbereich. Auch das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert und weitere imposante Bauwerke werden Sie kennenlernen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Spazieren Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt oder promenieren Sie am nahe gelegenen Rheinufer entlang. Auch die zahlreichen Museen sind in jedem Fall einen Besuch wert. Oder lauschen Sie dem Glockenspiel des Traditionshauses in der Glockengasse, die Geburtsstätte und Heimat der weltberühmten Marke 4711. Wir wünschen viel Vergnügen.

Sie fahren rheinabwärts und erreichen nach kurzer Fahrt Düsseldorf, die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Schmale Gassen, alte Kirchen und urige Brauhäuser – das ist die legendäre Düsseldorfer Altstadt. Hier zeugen zahlreiche, unter Denkmalschutz stehende Gebäude von der geschichtsträchtigen Vergangenheit der Stadt. Nutzen Sie Ihre Freizeit zu einer Schifffahrt auf dem Rhein (gegen Aufpreis) oder einem Bummel entlang des weltberühmten Einkaufsboulevards Königsallee, kurz „die Kö“ genannt. Genießen Sie das bezaubernde Panorama am Rheinufer oder machen Sie Pause auf dem Burgplatz, der zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt wurde.

Anschließend geht es weiter nach Münster mit seiner historisch anmutenden Altstadt. Münster ist eine Stadt, die ihre Geschichte lebendig hält. Häuser, Kirchen und Plätze erzählen in der restaurierten Altstadt Geschichten aus verschiedenen Jahrhunderten und schaffen eine Kulisse, die jeden Besuch zu einem Erlebnis macht. In Münster gibt es zahlreiche architektonische Meisterwerke historischer Baukunst, wobei der Prinzipalmarkt besonders bedeutsam ist. Hier befindet sich das historische Rathaus, ein gotischer Bau aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, der in Deutschland seinesgleichen sucht. Mit seinem Friedenssaal als Wirkstätte des Westfälischen Friedens weltbekannt, gilt das Rathaus aufgrund des großartigen Giebels auch architektonisch als eines der bedeutendsten Baudenkmäler und als einer der schönsten Profanbauten der Gotik. Der St. Paulus Dom zu Münster ist im Wesentlichen ein Werk des 13. Jahrhunderts. Besonders anschaulich ist die astronomische Uhr, ein Wunderwerk des Spätmittelalters, deren Kalender bis in das Jahr 2071 geht.

Sie übernachten heute in Münster.

Vorbei an Porta Westfalica, das „Tor Westfalens", das durch sein weithin sichtbares Bauwerk, das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg, bekannt ist, geht es nach Hannover. Die am Fluss Leine gelegene niedersächsische Hauptstadt entstand aus einer mittelalterlichen Siedlung und wurde Anfang des 19. Jahrhunderts Residenzstadt des Königreiches Hannover. Die historische Altstadt weist ein typisches Straßengeflecht einer Kaufmannssiedlung des 12. Jahrhunderts auf und die im 14. Jahrhundert erbaute Marktkirche gilt zusammen mit dem Alten Rathaus als Zeugnis der norddeutschen Backsteingotik.

Sie besichtigen eine der bekanntesten hannoverschen Sehenswürdigkeiten. Die Herrenhäuser Gärten sind ein bemerkenswertes Beispiel traditioneller Gartenkunst. Bei einem geführten Rundgang lernen Sie den Großen Garten kennen, einer der bedeutendsten und besterhaltenen Barockgärten Europas mit einer über 300-jährigen Geschichte. Der Barockgarten wurde im Jahr 1666 gegründet und zählt zu den schönsten und größten in Deutschland. Bestaunen Sie die große Fontäne, die eine Scheitelhöhe von bis zu 80 Metern erreicht. Lassen Sie sich inspirieren von filigranen Mustern aus Buchsbaum, Marmorkies und bunten Blumenrabatten. Eine besondere Attraktion ist die nach den Plänen der Künstlerin Niki de Saint - Phalle mit bunten Glasmosaiken gestaltete Grotte. Anschließend lädt Sie der nicht weniger sehenswerte Berggarten zum Lustwandeln ein. Als botanischer Garten ist er bekannt für seine einzigartige Pflanzensammlung aus aller Welt. Nicht nur die größte Orchideensammlung Europas gibt es zu sehen, auch das Kakteenhaus birgt beeindruckende Exemplare und eine herrliche Blütenpracht. Mittendrin liegt das von Laves erbaute Mausoleum, in dem Mitglieder der hannoverschen Königsfamilie ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Die Weiterfahrt führt Sie in die Löwenstadt Braunschweig, deren Ursprünge bis in das frühe 9. Jahrhundert zurück reichen. Insbesondere durch Heinrich den Löwen entwickelte sich die Stadt schnell zu einer mächtigen und einflussreichen Handelsmetropole, die ab Mitte des 13. Jahrhunderts der Hanse angehörte. Sie wohnen im pentahotel Braunschweig.

Nach dem Frühstück erwartet Sie ein spannender Stadtspaziergang, bei dem Ihnen ein örtlicher Reiseleiter die zahlreichen Facetten Braunschweigs zeigt. Lassen Sie sich von dieser 1.000 Jahre alten Stadt und ihren historischen Gebäuden faszinieren. Die Kathedrale und Kirchen, von denen viele romanischen Ursprungs sind, sowie auch die Marktplätze und zahlreichen geschichtsträchtigen Bauwerke zeugen von den unterschiedlichen Kapiteln in der traditionsreichen Braunschweiger Vergangenheit. Der Zauber des Burgplatzes, umsäumt von Dom, Burg Dankwarderode, Landesmuseum und jahrhundertealten Fachwerkbauten, sucht kulturhistorisch seinesgleichen. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten zwischen Tradition und Moderne in der Löwenstadt überraschen, bevor Sie im Anschluss die Rückreise in Ihren Heimatort antreten.

Programm

1. Tag: Karlsruhe - Bad Herrenalb

Im modernen Reisebus führt Sie Ihre Fahrt in das landschaftlich reizvoll gelegene Karlsruhe. In der Residenzstadt des ehemaligen Landes Baden regierten früher die Markgrafen, heute die Lebensfreude. Der fächerförmig angelegte Stadtgrundriss gab Karlsruhe den Beinamen Fächerstadt. Als Sitz des Bundesgerichtshofs sowie des Bundesverfassungsgerichts repräsentiert Karlsruhe seit 60 Jahren als Residenz des Rechts den modernen und demokratischen Rechtsstaat Deutschland. Das Zentrum der legendären Fächerstadt bildet das klassizistische Residenzschloss, zu dem strahlenförmig 32 Straßen führen. Das Karlsruher Schloss beherbergt heute das Badische Landesmuseum und ist immer ein Foto wert. Vom Schlossturm aus hat man einen schönen Blick in den Karlsruher Fächer, hierfür muss man allerdings 158 Stufen überwinden. Eingerahmt wird es durch den Schlossvorplatz und den prächtigen Schlossgarten, der im Stil englischer Landschaftsgärten angelegt ist. Neben zahlreichen seltenen Baumarten finden sich hier Plastiken, Denkmäler und Brunnen aus den verschiedenen Epochen vom Barock bis zur Moderne.

Nach Ihrem Aufenthalt fahren Sie weiter nach Bad Herrenalb im Nordschwarzwald, ausgezeichnet mit dem in Deutschland seltenen Doppelprädikat Heilbad und Heilklimatischer Kurort. Am Waldrand, in unmittelbarer Nähe zur Ortsmitte und dem Kurpark, verbringen Sie die nächsten zwei Nächte im 3*-Best Western Hotel Bad Herrenalb. Mit seinen komfortablen Zimmern, alle mit Bad oder Dusche/WC, Radio, Telefon, Farb-TV und Balkon oder Terrasse, erfüllt es die gehobenen Ansprüche seiner Urlaubsgäste. Außerdem stehen Ihnen das Hallenschwimmbad, die Schwarzwald–Sauna und das Dampfbad zur Verfügung.

2. Tag: Baden-Baden - Schwarzwald - Freudenstadt

Willkommen im mondänen Baden-Baden. Es muss wohl seine Gründe haben, warum Johannes Brahms „immer eine Art Sehnsucht nach Baden-Baden“ hatte und warum die berühmten Romantiker so gern das Tal der Oos besuchten. Hier beginnt der Zauber schon vor den Toren der Stadt. Es ist das melodisch klingende Landschaftsbild, das Baden-Baden lange schon und zu allen Jahreszeiten reizvoll in den sanften Wogen auslaufender Schwarzwaldberge sieht. Bei so viel Liebreiz konnte es nicht ausbleiben, dass schon im Mittelalter Kaiser und Könige anreisten und der kleinen Stadt ihre Würdigung erwiesen. Hier werden alle Gäste königlich empfangen, hier gibt sich alle Welt ein Stelldichein. Das Stadtbild wird von herausragenden Beispielen der Kurarchitektur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts geprägt. Die romantische Altstadt der 2000 Jahre alten Stadt lädt mit zahlreichen Cafés und exklusiven Geschäften zum flanieren, entspannen und auch träumen ein.

Das Kurhaus mit dem berühmten Casino Baden-Baden ist architektonischer und gesellschaftlicher Mittelpunkt sowie Wahrzeichen der Stadt. „Als schönstes Casino der Welt“ bezeichnete Marlene Dietrich die mit ihrer über 250-jährigen Geschichte traditionsreichste Spielbank Deutschlands. Gestaltet nach Vorbildern der französischen Königsschlösser, ist der klassizistische Bau bis heute ein Tempel der Muse und des Amüsements. Was in den vergangenen Jahrhunderten allein der gesellschaftliche Treffpunkt für vorwiegend adlige und elitäre Gruppen war, steht heutzutage allen Gästen Baden-Badens offen. Bei einer Führung durch die historischen Räumlichkeiten erfahren Sie alles Wissenswerte über die Geschichte dieses ehrwürdigen Hauses und erhalten einen Einblick rund um das Glücksspiel.

Von Baden-Baden aus begeben Sie sich auf eine der schönsten Panoramastraßen Deutschlands. Die Schwarzwaldhochstraße bietet herrliche Ausblicke auf den Schwarzwald, die Rheinebene und die Vogesen und schlängelt sich kurvenreich entlang der schönsten Aussichtsberge der Region. Sie führt bis nach Freudenstadt. Im Herzen des nördlichen Schwarzwaldes liegt die heimliche Hauptstadt der Region. Die in Form eines Mühlebrettspiels angelegte Stadt, deren zentraler Anziehungspunkt der größte Marktplatz Deutschlands mit seinen Wasserfontänen ist, können Sie bei einem Bummel durch die kleinen Gassen mit zahlreichen Geschäften und gemütlichen Cafés erkunden.

3. Tag: Speyer - Worms - Riedstadt

In Richtung Norden geht es heute zunächst in das geschichtsträchtige Speyer. Im Mittelalter war Speyer als freie Reichsstadt eine der bedeutendsten Städte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Getreu dem Motto "In Speyer fängt die Pfalz an, Italien zu werden" beeindruckt die gastliche und lebensfrohe Stadt neben romantischen Gassen und belebten Plätzen durch Promenaden mit prachtvollen Bauwerken unterschiedlichster Epochen. Genießen Sie das ganz besondere Flair der historischen Dom- und Kaiserstadt am Rhein. Der Kaiser- und Mariendom zu Speyer ist die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Dom zu Speyer nimmt in der romanischen Architektur eine besondere Stellung ein, da er zahlreiche Impulse für die architektonische Entwicklung in ganz Mitteleuropa gab. Dieses imposante Baudenkmal lernen Sie bei einer fachkundigen Führung kennen.

Anschließend erkunden Sie die Nibelungenstadt Worms. Hier begegnen Ihnen Kaiser und Könige, Mythen und Sagen der Nibelungen, ein einzigartiger Dom, das Judentum und Martin Luther. Der Kaiserdom St. Peter ist eine der großartigsten Schöpfungen romanischer Kirchenbaukunst und neben denen von Mainz und Speyer einer der drei romanischen Kaiserdome. Worms und die Nibelungen sind untrennbar miteinander verbunden. Siegfried, Kriemhild und all die Protagonisten der Nibelungensage sind hier allgegenwärtig. Luthers Auftreten vor Kaiser und Reich 1521 vor dem Reichstag in Worms verband die Reformation in besonderer Weise mit der Stadt, die somit als Lutherstadt in die Geschichte einging.

Nach Ihrem Streifzug durch die Jahrhunderte fahren Sie nach Riedstadt in Ihr 4*-Best Western Hotel Riedstern.

4. Tag: Bonn - Brühl - Köln

Nach einem stärkenden Frühstück führt Ihre Fahrt in die ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik – nach Bonn. Die vielfältige Stadt kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückblicken, damit gehört Bonn zu den ältesten Städten Deutschlands. Sie geht auf germanische und römische Siedlungen zurück und war einst Residenz der Kölner Kurfürsten. Der berühmteste Sohn der Stadt, Ludwig van Beethoven, kam 1770 hier zur Welt. Sein Geburtshaus in der Bonngasse besuchen jährlich tausende Touristen aus aller Welt. Historische Sehenswürdigkeiten, bedeutende Museen und stimmungsvolle Impressionen am romantischen Rhein – hier gibt es viel zu entdecken. Bei einer Stadtrundfahrt zeigt Ihnen Ihr örtlicher Reiseleiter die Stadt von ihrer schönsten Seite. Unter dem Motto „Bonn gestern, heute und morgen“ erfahren Sie wechselvolle Geschichte von der Römerzeit über die glanzvolle Barockzeit der Kurfürsten bis hin zur Hauptstadtära der Bonner Republik.

Nach Ihrer Besichtigung fahren Sie nach Brühl. Hier stehen unter dem Schutz der UNESCO die Schlösser Augustusburg und Falkenlust mit ihren Gärten und Parkanlagen. Schloss Augustusburg zählt als Meisterwerk des Rokoko. Als erste herausragende Schöpfung dieser Stilrichtung in Deutschland ist hier der europäische Geist noch heute lebendige Wirklichkeit. Das fruchtbare Zusammenwirken deutscher, italienischer und französischer Architekten, Maler, Bildhauer und Stukkateure brachte ein opulentes Gesamtkunstwerk hervor, in dessen Mitte sich die berühmte Prunktreppe von Balthasar Neumann befindet. Somit wurde Schloss Augustusburg viele Jahrzehnte lang als Repräsentationsschloss des Bundespräsidenten und der Regierung genutzt. Nur einen reizvollen Spaziergang entfernt, befindet sich in Ergänzung dazu das Jagdschloss Falkenlust, das als Sommerresidenz diente. Nutzen Sie die Zeit zu einem Besuch der Schlösser (gegen Aufpreis). Oder spazieren Sie durch den malerischen Schlosspark, der ein Denkmal der Gartenkunst von internationalem Rang darstellt. Die barocke Gartenanlage ist eines der authentischsten Beispiele französischer Gartenkunst des 18. Jahrhunderts in Europa, abseits dieses Bereichs wurde der Park nach dem Muster eines englischen Landschaftsgartens angelegt.

Danach fahren Sie nach Köln, wo Sie die nächsten 2 Nächte verbringen.

5. Tag: Köln

Den heutigen Tag verbringen Sie in Köln. Die Domstadt blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück, deren Spuren man überall in der Stadt erleben kann. Bei einem geführten Rundgang lernen Sie die Höhepunkte dieser faszinierenden Stadt kennen. Der Kölner Dom ist mit seinen zwei 157 m hohen Türmen seit Jahrhunderten das Wahrzeichen der Stadt und das bekannteste Architekturdenkmal Deutschlands. Der gotische Dom St. Peter und Maria ist der größte Kirchenbau der Gotik überhaupt. Bis zu seiner Vollendung vergingen etwa 600 Jahre. Hier sind die Reliquien der Heiligen Drei Könige aufbewahrt, die Köln zu einem Pilgerziel ersten Ranges machen. Kulturgeschichtlich nicht weniger bedeutsam sind die insgesamt zwölf romanischen Kirchen im Innenstadtbereich. Auch das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert und weitere imposante Bauwerke werden Sie kennenlernen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Spazieren Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt oder promenieren Sie am nahe gelegenen Rheinufer entlang. Auch die zahlreichen Museen sind in jedem Fall einen Besuch wert. Oder lauschen Sie dem Glockenspiel des Traditionshauses in der Glockengasse, die Geburtsstätte und Heimat der weltberühmten Marke 4711. Wir wünschen viel Vergnügen.

6. Tag: Düsseldorf - Münster

Sie fahren rheinabwärts und erreichen nach kurzer Fahrt Düsseldorf, die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Schmale Gassen, alte Kirchen und urige Brauhäuser – das ist die legendäre Düsseldorfer Altstadt. Hier zeugen zahlreiche, unter Denkmalschutz stehende Gebäude von der geschichtsträchtigen Vergangenheit der Stadt. Nutzen Sie Ihre Freizeit zu einer Schifffahrt auf dem Rhein (gegen Aufpreis) oder einem Bummel entlang des weltberühmten Einkaufsboulevards Königsallee, kurz „die Kö“ genannt. Genießen Sie das bezaubernde Panorama am Rheinufer oder machen Sie Pause auf dem Burgplatz, der zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt wurde.

Anschließend geht es weiter nach Münster mit seiner historisch anmutenden Altstadt. Münster ist eine Stadt, die ihre Geschichte lebendig hält. Häuser, Kirchen und Plätze erzählen in der restaurierten Altstadt Geschichten aus verschiedenen Jahrhunderten und schaffen eine Kulisse, die jeden Besuch zu einem Erlebnis macht. In Münster gibt es zahlreiche architektonische Meisterwerke historischer Baukunst, wobei der Prinzipalmarkt besonders bedeutsam ist. Hier befindet sich das historische Rathaus, ein gotischer Bau aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, der in Deutschland seinesgleichen sucht. Mit seinem Friedenssaal als Wirkstätte des Westfälischen Friedens weltbekannt, gilt das Rathaus aufgrund des großartigen Giebels auch architektonisch als eines der bedeutendsten Baudenkmäler und als einer der schönsten Profanbauten der Gotik. Der St. Paulus Dom zu Münster ist im Wesentlichen ein Werk des 13. Jahrhunderts. Besonders anschaulich ist die astronomische Uhr, ein Wunderwerk des Spätmittelalters, deren Kalender bis in das Jahr 2071 geht.

Sie übernachten heute in Münster.

7. Tag: Hannover - Herrenhäuser Gärten - Braunschweig

Vorbei an Porta Westfalica, das „Tor Westfalens", das durch sein weithin sichtbares Bauwerk, das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg, bekannt ist, geht es nach Hannover. Die am Fluss Leine gelegene niedersächsische Hauptstadt entstand aus einer mittelalterlichen Siedlung und wurde Anfang des 19. Jahrhunderts Residenzstadt des Königreiches Hannover. Die historische Altstadt weist ein typisches Straßengeflecht einer Kaufmannssiedlung des 12. Jahrhunderts auf und die im 14. Jahrhundert erbaute Marktkirche gilt zusammen mit dem Alten Rathaus als Zeugnis der norddeutschen Backsteingotik.

Sie besichtigen eine der bekanntesten hannoverschen Sehenswürdigkeiten. Die Herrenhäuser Gärten sind ein bemerkenswertes Beispiel traditioneller Gartenkunst. Bei einem geführten Rundgang lernen Sie den Großen Garten kennen, einer der bedeutendsten und besterhaltenen Barockgärten Europas mit einer über 300-jährigen Geschichte. Der Barockgarten wurde im Jahr 1666 gegründet und zählt zu den schönsten und größten in Deutschland. Bestaunen Sie die große Fontäne, die eine Scheitelhöhe von bis zu 80 Metern erreicht. Lassen Sie sich inspirieren von filigranen Mustern aus Buchsbaum, Marmorkies und bunten Blumenrabatten. Eine besondere Attraktion ist die nach den Plänen der Künstlerin Niki de Saint - Phalle mit bunten Glasmosaiken gestaltete Grotte. Anschließend lädt Sie der nicht weniger sehenswerte Berggarten zum Lustwandeln ein. Als botanischer Garten ist er bekannt für seine einzigartige Pflanzensammlung aus aller Welt. Nicht nur die größte Orchideensammlung Europas gibt es zu sehen, auch das Kakteenhaus birgt beeindruckende Exemplare und eine herrliche Blütenpracht. Mittendrin liegt das von Laves erbaute Mausoleum, in dem Mitglieder der hannoverschen Königsfamilie ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Die Weiterfahrt führt Sie in die Löwenstadt Braunschweig, deren Ursprünge bis in das frühe 9. Jahrhundert zurück reichen. Insbesondere durch Heinrich den Löwen entwickelte sich die Stadt schnell zu einer mächtigen und einflussreichen Handelsmetropole, die ab Mitte des 13. Jahrhunderts der Hanse angehörte. Sie wohnen im pentahotel Braunschweig.

8. Tag: Braunschweig - Heimreise

Nach dem Frühstück erwartet Sie ein spannender Stadtspaziergang, bei dem Ihnen ein örtlicher Reiseleiter die zahlreichen Facetten Braunschweigs zeigt. Lassen Sie sich von dieser 1.000 Jahre alten Stadt und ihren historischen Gebäuden faszinieren. Die Kathedrale und Kirchen, von denen viele romanischen Ursprungs sind, sowie auch die Marktplätze und zahlreichen geschichtsträchtigen Bauwerke zeugen von den unterschiedlichen Kapiteln in der traditionsreichen Braunschweiger Vergangenheit. Der Zauber des Burgplatzes, umsäumt von Dom, Burg Dankwarderode, Landesmuseum und jahrhundertealten Fachwerkbauten, sucht kulturhistorisch seinesgleichen. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten zwischen Tradition und Moderne in der Löwenstadt überraschen, bevor Sie im Anschluss die Rückreise in Ihren Heimatort antreten.

Bildnachweis:
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Blick gen Westen_©Brian Jackson - Fotolia
Bild 4, Baden-Baden_©Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg
Bild 5, Dom zu Speyer_©Stadt Speyer_Fotograph Klaus Landry
Bild 6, Worms_Dom_©Stadtarchiv Worms
Bild 7, Brühl_Gartenanlage_Schloss Augustusburg_©Holger Bernert_Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH
Bild 8, Brühl_Schloss Augustusburg_©Holger Bernert_Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH
Bild 9, Köln_Rheinpanorama_©KölnTourismus GmbH_Udo Haake
Bild 10, Köln_Rheinpanorama_©KölnTourismus GmbH_Dieter Jacobi
Bild 11, Kölner Dom_©KölnTourismus GmbH_Andreas Möltgen
Bild 12, Düsseldorf_Rheinfront_©Düsseldorf Marketing Tourismus GmbH
Bild 13, Hannover_Rathaus_©TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Bild 14, Hannover_©TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Bild 15, Herrenhäuser Gärten_©Markus Untergassmair_TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Bild 16, Braunschweig_Burglöwe mit Rathausturm_©J.A. Fischer_www.niedersachsenfoto.de
Bild 17, Braunschweig_©Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Bild 18, Schwarzwälderin_©Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg

 

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

p.P. im Doppelzimmer 929 €
p. P. im Einzelzimmer 1068 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play