Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

REISEBÜRO HAPP GmbH & Co. KG

REISEBÜRO HAPP GmbH & Co. KG
36103 Flieden

Gröden-Saslong-Sella Ronda

Termin: 16.02.2017 - 19.02.2017 - 4 Tage
Preis ab: 315 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 8 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

  • Fahrt im HAPPclass- oder Komfortbus
  • Alle Transfers vor Ort
  • 3x Übernachtung/Halbpension im 3***-Hotel in Klausen
  • 30 Min. nach Wolkenstein im Grödnertal
  • REISEBÜRO HAPP-Skiguide
Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

17ce1ee0-f1f4-466d-a1bb-431f0b9ff6bf.jpg

Erleben Sie wundervolle Zeiten vor der traumhaften Bergkulisse der Dolomiten!

Fast alles, was das Herz eines Wintertouristen höher schlagen lässt, bietet das Grödner Tal mit seinen Hauptorten Wolkenstein, St. Christina und St. Ulrich. Inmitten eines atemberaubenden Dolomitenpanoramas ist für jeden Geschmack etwas geboten: auf den Pisten, in den Hütten und Restaurants, beim Langlaufen oder Wandern. Einzigartig ist die Umrundung der Sellagruppe auf der Sella Ronda.
Der schönste Fleck in den Dolomiten? Schwer zu sagen, zu den Kandidaten gehört aber mit Sicherheit das Grödner Tal zwischen Geislergruppe und Langkofel, das mit dem mächtigen Sellamassiv seinen fulminanten Abschluss erlebt. Ein Berg schöner als der andere – vor allem abends, wenn die Felswände im Abendrot leuchten –, ein Felszahn kühner als der andere, und am Fuß der erhabenen Kalkriffe Pisten in allen Schwierigkeitsgraden. Die Möglichkeiten sind zahlreich, und jeder, ob Anfänger oder waghalsiger Abfahrer, wird hier bedient. Die großartige Dantercëpies-Abfahrt nach Wolkenstein oder die Pisten vom Ciampinoi bieten Fahrspaß pur. Für einen kompletten Tagesausflug zu Ski bietet sich die Sella Ronda an. Auf maximal mittelschweren Pisten geht es von Wolkenstein im oder gegen den Uhrzeigersinn über vier Dolomitenpässe um die Sella – immer wieder ein eindrucksvolles Erlebnis.

Immer schön, sonnig, sanft oder steil
Von St. Ulrich aus kann man die Skigebiete über dem Grödner Tal quasi von vorne aufrollen. Entweder man macht einen Abstecher auf die weitläufigen Schneefelder der Seiser Alm oder man steigt über die Seceda (2518 m) ins zentrale Liftkarussell ein. Die Seceda mit ihrem Felsabbruch auf der einen und den offenen Skihängen auf der Sonnenseite ist ein ideales Skirevier für Genießer und zugleich der höchste Punkt im Grödner Skigebiet. Und wegen der vielen gemütlichen Hütten und einladenden Sonnenterrassen endet für manche der Skitag, noch ehe er richtig begonnen hat. Schließlich gibt es nicht nur feine Südtiroler Spezialitäten, sondern auch eine königliche Kulisse: die Fermeda und die Geislerspitzen zum Greifen nah, der Felszapfen des Langkofels gleich gegenüber und dazwischen das mächtige Sellamassiv. Punkten kann die Seceda auch bei den Pisten. Beliebt sind die problemlosen, makellos weißen Südwesthänge, während die langen Talabfahrten nach St. Ulrich, mit neun Kilometern übrigens die längste im Grödner Tal, und St. Christina selbst sportliche Skifahrer zufrieden stellen. In St. Christina wechselt man bequem mit der unterirdischen Standseilbahn Gardena-Ronda-Express die Talseite und damit von der Sonne in die pulvrigen Nordhänge unter dem Ciampinoi (2254 m), dem Grödner Weltcupberg. Jeden Winter im Dezember macht die Abfahrtselite auf der Saslong Station, die vom Ciampinoi über gut 800 Höhenmeter nach St. Christina führt – eine überaus selektive Strecke mit bekannten Schlüsselstellen wie der Ciaslatwiese oder den Kamelbuckeln, die schon so manchen Athleten aus der Bahn geworfen haben. Auch die ebenfalls am Ciampinoi beginnende, durchwegs rasante Talabfahrt nach Wolkenstein ist etwas für ambitionierte Fahrer. Es dominieren leichte bis mittelschwere Pisten – selbst die schwarzen Talabfahrten lassen sich bequem umfahren –, wobei das Skigelände Richtung Sellajoch immer einfacher wird. Entsprechend beliebt sind die kurzweiligen Hänge zwischen Piz Sella und der Passhöhe, die so fotogen überragt werden von Langkofel und Sella, und bei denen man früher oder später bei der Comici-Hütte vorbeikommt – und einkehrt, denn die Hütte ist bekannt für feine Fischgerichte. Spätestens nachmittags sollte man dann zu den Pisten am Dantercepies (2300 m) wechseln, die bis zum Sonnenuntergang wunderschön in der Sonne liegen.

 

Hotelinformationen Hotel Rierhof in Klausen (mehr Infos...)

Doppelzimmer DU/WC - Halbpension 315 €
Einzelzimmer DU/WC - Halbpension 345 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : REISEBÜRO HAPP GmbH & Co. KG


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Bad Soden-Salmünster | Eichenzell | Flieden | Fulda | Hünfeld | Neuhof (Fulda) | Schlüchtern | Steinau an der Straße

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play