Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Feuerberg mit Feuerwerk: Silvester auf Madeira

Termin: 27.12.2016 - 03.01.2017 - 8 Tage
Preis ab: 1599 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Flug mit Germania ab/an Dresden nach Funchal, Stand 06/16
Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen
Fahrt im modernen Reisebus während der Ausflüge
7 Übernachtungen im 4*-Hotel Panoramico in Funchal
7 x Frühstücksbüfett
1 x Mittagessen beim Ausflug ins Nonnental
6 x Abendessen
1 x Silvesterfeier mit Galadinner als Büfett inkl. Getränke und Live-Musik und 1 Glas Sekt zum Anstoßen sowie kleinem Büfett um 01.00 Uhr
Stadtrundfahrt durch Funchal mit Besuch des Marktes und des Botanischen Gartens
Ausflüge: nach Monte mit Besuch Wallfahrtskirche Nossa Senhore do Monte sowie Park von Monte und Korbschlittenfahrt, ins Nonnental mit Aussichtspunkt Eira do Serrado, in den Osten Madeiras mit Stopps in Camacha, Ribeiro Frio, Santana und an der Ponta de Sao Lourenco
Halbtägige Levada-Wanderung
Weinprobe in einer Weinkellerei
Eintritte: Botanischer Garten in Funchal, Wallfahrtskirche in Monte
Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 06/16
Begrüßungscocktail
1 Reisetaschenbuch pro Buchung
Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung während der Ausflüge
SZ-Reisebegleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

3146b8ed-7a5c-4b54-b6e1-80a0f17a4404.jpg
18 weitere Bilder

Was haben Ronaldo, Sisi und Kolumbus gemeinsam? Sie alle verbindet die Liebe zu Madeira, der immergrünen Vulkaninsel vor der Küste Nordafrikas. Den Fußballer, weil er in der Hauptstadt aufwuchs und seine ersten Tore schoss. Die Kaiserin, weil sie das milde Klima nutzte, um sich von einem Lungenleiden zu erholen und der Entdecker, weil er hier lebte, bevor er Amerika suchte.

Feiern Sie Silvester im tropischen Garten. Ihren Namen hat Madeira (portugiesisch "Holz") dem Lorbeerholz zu verdanken, das Kolumbus und Co. für den Schiffbau brauchten. Alles andere als hölzern ist aber die Atmosphäre auf der Insel. Sei es in der quirligen Hauptstadt Funchal, bei Ihren Ausflügen durch die üppig wachsenden Bananenplantagen, einer Levada-Wanderung entlang der jahrhundertealten Bewässerungssysteme oder einem Streifzug durch Madeiras Weinberge. Überall strahlt die Lebensfreude und Gastfreundschaft der Madeirer mit der Sonne über Ihren Köpfen und dem Blütenmeer zu Ihren Füßen um die Wette.

Das erleben Sie nicht nur bei Ihrem Silvesterabend mit Galadinner und Musik in Ihrem 4*-Hotel. Die geführten Ausflüge Ihrer Reise und die reichliche Freizeit lassen Sie tief in Herz und Seele der Bewohner blicken, eine Probe des berühmten Madeira-Weines erklärt ihre freundliche Gelassenheit und bei einer rasanten Korbschlittenfahrt durch steile Gassen lernen Sie ihre Kühnheit kennen. Und keine Angst: Die "Korbpiloten" beweisen ebenso viel Geschick wie Ronaldo beim Elfmeter!

Per Transfer werden Sie zum Flughafen gebracht. Sie fliegen mit Germania von Dresden nach Funchal auf Madeira.

In Funchal angekommen, werden Sie durch die örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung in Empfang genommen und zu Ihrem 4*-Hotel Panoramico gebracht. Beim Empfangs-Cocktail im Hotel erhalten Sie wichtige Informationen zu Land und Leuten.

Am Abend lernen Sie beim ersten gemeinsamen Abendessen Ihre Mitreisenden kennen. Und wenn Sie möchten, können Sie den ersten Urlaubstag in der Cocktail-Bar ausklingen lassen.

Am zweiten Reisetag unternehmen Sie zunächst in der Inselhauptstadt Funchal eine Stadtrundfahrt. Lassen Sie sich bezaubern von der wunderbaren Weihnachtsdekoration mit der die Einwohner besonders Funchal aber auch den Rest der Insel schmücken.

Dabei besuchen Sie einen Markt, auf dem lokale Händler subtropische Früchte und zahlreiche Gemüsesorten anbieten. Dort sehen Sie auch, wie der frisch gefangene Fisch verarbeitet wird. Sie besuchen die Kathedrale im manuelinischen Stil und eine Werkstatt für traditionelle Stickerei. Während eines Spazierganges durch den botanischen Garten von Funchal können Sie außerdem den Anblick und Duft blühender Bäume, Blumen und Sträucher genießen. Hier wachsen mehr als zweitausend exotische Pflanzen aus allen Erdteilen, darunter Orchideen, Strelitzien, Flamingoblumen, Magnolien, Azaleen, Bromelien, Kakteen, Farne und Palmen. Und ganz nebenbei bietet sich Ihnen vom "Jardim Botânico" aus ein fantastischer Blick auf die Bucht von Funchal.

Anschließend fahren Sie zu einer landestypischen Weinkellerei, wo Sie den weltbekannten Madeira-Wein verkosten.

Den restlichen Tag gestalten Sie nach Ihren eigenen Wünschen.

Nutzen Sie diesen Urlaubstag, um im Hotel zu relaxen oder kommen Sie mit auf einen fakultativ zubuchbaren Ausflug in den Westen Madeiras. Dieser ist weniger touristisch erschlossen als andere Teile der Insel.

Über die kurvenreiche Küstenstraße kommt man häufig nur langsam voran, aber schöne Blicke auf das Meer entschädigen für die Mühe. Zunächst geht es vorbei an Camara de Lobos, einem pittoresken Fischerdorf, bis nach Ribeira Brava. Dieser Ort besitzt eine sehenswerte Kirche und eine hübsche Strandpromenade.

Durch beeindruckende Gebirgs- und Küstenlandschaften erreichen Sie schließlich Porto Moniz, bekannt für seine natürlichen Meerwasser-Schwimmbäder. Auch Sie werden sicherlich vom Tosen der Wellen, die an die Lavabecken schlagen, beeindruckt sein. Hier, im Nordwesten Madeiras, verweilen Sie zum Mittagessen.

Nächster Besichtigungspunkt ist der Brautschleierwasserfall in Seixal. Der Wasserfall ist nicht sehr groß, stürzt aber beeindruckend von den steilen Hängen direkt ins Meer.

Danach führt Sie die Reise über Sao Vicente und den Encumeada-Pass bis zum Cabo Girao. Hier ragt die Felsenküste etwa 600 Meter aus dem Atlantik. Von der höchsten Steilküste Europas aus haben Sie einen gigantischen Ausblick auf die Südküste Madeiras. Vom Kap fahren Sie zurück zum Hotel, wo Sie Ihr Abendessen einnehmen.

Zum Beginn Ihres halbtägigen Ausfluges geht es zu dem oberhalb von Funchal auf 600 bis 800 Metern Höhe gelegenen Ort Monte. Wahrzeichen dieser Stadt ist die Wallfahrtskirche "Nossa Senhora do Monte", die Sie ebenso wie den schön angelegten Park besuchen. Unterhalb dieser Kirche, in der Karl von Habsburg beigesetzt wurde, beginnen die berühmten Korbschlittenfahrten. Genießen Sie Ihre rund 3,5 Kilometer lange Fahrt mit diesen traditionellen Fahrzeugen - auch "Tobbogans" genannt, die früher ein gängiges Transportmittel auf Madeira waren.

Anschließend reisen Sie ins etwa 20 Kilometer von Funchal entfernte Nonnental. Während der Fahrt auf der sich eng an steilen Bergwänden entlang schlängelnden Straße breiten sich vor Ihnen einige der sehenswertesten Panoramen von Madeira aus. Von der Anhöhe Pico dos Barcelos, wo Sie kurz halten, bietet sich Ihnen einer der schönen Blick über die Bucht von Funchal.

Durch dichten Eukalyptuswald geht es zum Eira do Serrado. Ein kurzer Fußweg führt Sie über Treppen zum Aussichtspunkt, der wie ein Balkon mehrere hundert Meter über dem Tal thront. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf das verschlafene Kraterdörfchen Curral das Freiras (Nonnental). Es liegt zwischen riesigen, fast senkrechten Berghängen im Herzen der Insel. Der Name Nonnental weist auf ein historisches Ereignis hin. Im Jahr 1566 brachten die Nonnen des Kloster Santa Clara sich sowie ihr Klostervermögen nämlich vor den Piraten, die Funchal überfielen, in diesen abgeschiedenen Ort in Sicherheit.

Anschließend machen Sie sich auf den Rückweg zum Hotel. Auch das leibliche Wohl darf natürlich nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund kehren Sie unterwegs zum Mittagessen ein.

Der restliche Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

Heute entdecken Sie den östlichen Teil der Insel. Zunächst geht die Reise nach Camacha, auf fast 700 Metern Höhe gelegen. Dieses Städtchen ist umgeben von Apfelbäumen, aus denen die Anwohner unter anderem Apfelwein herstellen. Bekannt ist der Ort aber über die Inselgrenzen hinaus für ein ganz besonderes Handwerk. Noch immer lebt hier jeder Dritte vom Flechten von Weidenruten. Möbel, Körbe und andere Alltagsgegenstände werden aus den Zweigen der kleinen Korbweiden hergestellt, die in den feuchten Tälern rund um Camacha gedeihen.

Weiter reisen Sie am Fuße des Pico do Ariero entlang nach Ribeiro Frio, bekannt durch seine Forellenzucht. An den Forellenbecken legen Sie einen kurzen Halt ein.

Nächstes Etappenziel ist Santana. Dieser Ort zählt dank seiner strohgedeckten historischen (Holz-) Häuser zu den Hauptsehenswürdigkeiten an der Nordküste. Etwa einhundert dieser "casas de colmo" genannten Häuser gibt es heute noch in der Umgebung von Santana. Farbenfroh gestrichen mit hübsch angelegten Gärten sind diese ein beliebtes Fotomotiv.

In der Nähe des Ortes legen Sie Ihre Mittagspause ein (fakultativ). Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Gerichten.

Über Porto da Cruz und den Portela-Pass mit seiner schönen Aussicht erreichen Sie in Ponta de Sao Lourenco den östlichsten Punkt Madeiras. Hier unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang und genießen den schönen Ausblick von den Klippen auf das Meer.

Von dort führt Sie die Heimreise über Canical zurück zum Hotel.

Anschließend haben Sie Freizeit, um sich auf den Silvesterabend vorzubereiten. Um etwa 19.00 Uhr beginnt Ihre Silvesterfeier im Hotel mit Galadinner und Livemusik.

Um Mitternacht stoßen Sie gemeinsam mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr an. Genießen Sie von der Terrasse das schöne Feuerwerk, welches den Himmel über Funchal in buntes Licht taucht. Anschließend gibt es ein kleines Büfett mit Suppe und Sandwiches bevor gegen drei Uhr Ihre Silvesterfeier endet.

Starten Sie ganz entspannt ins Neue Jahr. Der erste Tag des Jahres 2017 steht Ihnen zum Erholen in Ihrer schönen Hotelanlage zur Verfügung. Schlafen Sie aus und genießen Sie in Ruhe Ihr Frühstück im Hotel. Bis um 12.00 Uhr haben Sie hierzu Gelegenheit.

Oder Sie erkunden Funchal. Ihr Reiseleiter ist Ihnen gerne mit Tipps behilflich.

Kommen Sie mit auf eine unvergessliche Wanderung. Diese verläuft zumeist entlang der für Madeira charakteristischen Levadas und dauert etwa drei Stunden. Unterwegs legen Sie eine Pause ein, sodass die Tour auch für ungeübte Wanderer geeignet ist.

Die Kanäle bewässern noch heute die Felder und Gärten der Insel. Herrliche Ausblicke und eine artenreiche, üppige Vegetation machen den Ausflug zu einem lohnenden Erlebnis.

Am Nachmittag sind Sie wieder zurück in Ihrem Hotel und haben Zeit zur freien Verfügung.

Sie werden zum Flughafen gebracht, im Gepäck so manche schöne Erinnerung an die Blumeninsel im Atlantik.

Mit Germania fliegen Sie zurück nach Dresden. Mit dem Transfer nach Hause endet Ihre Traumreise.

Genereller Hinweis: Die Reihenfolge der Ausflüge kann sich ändern.

Programm

27.12.2016: Anreise nach Funchal

Per Transfer werden Sie zum Flughafen gebracht. Sie fliegen mit Germania von Dresden nach Funchal auf Madeira.

In Funchal angekommen, werden Sie durch die örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung in Empfang genommen und zu Ihrem 4*-Hotel Panoramico gebracht. Beim Empfangs-Cocktail im Hotel erhalten Sie wichtige Informationen zu Land und Leuten.

Am Abend lernen Sie beim ersten gemeinsamen Abendessen Ihre Mitreisenden kennen. Und wenn Sie möchten, können Sie den ersten Urlaubstag in der Cocktail-Bar ausklingen lassen.

28.12.2016: halbtägige Stadtrundfahrt Funchal mit Weinprobe - Freizeit

Am zweiten Reisetag unternehmen Sie zunächst in der Inselhauptstadt Funchal eine Stadtrundfahrt. Lassen Sie sich bezaubern von der wunderbaren Weihnachtsdekoration mit der die Einwohner besonders Funchal aber auch den Rest der Insel schmücken.

Dabei besuchen Sie einen Markt, auf dem lokale Händler subtropische Früchte und zahlreiche Gemüsesorten anbieten. Dort sehen Sie auch, wie der frisch gefangene Fisch verarbeitet wird. Sie besuchen die Kathedrale im manuelinischen Stil und eine Werkstatt für traditionelle Stickerei. Während eines Spazierganges durch den botanischen Garten von Funchal können Sie außerdem den Anblick und Duft blühender Bäume, Blumen und Sträucher genießen. Hier wachsen mehr als zweitausend exotische Pflanzen aus allen Erdteilen, darunter Orchideen, Strelitzien, Flamingoblumen, Magnolien, Azaleen, Bromelien, Kakteen, Farne und Palmen. Und ganz nebenbei bietet sich Ihnen vom "Jardim Botânico" aus ein fantastischer Blick auf die Bucht von Funchal.

Anschließend fahren Sie zu einer landestypischen Weinkellerei, wo Sie den weltbekannten Madeira-Wein verkosten.

Den restlichen Tag gestalten Sie nach Ihren eigenen Wünschen.

29.12.2016: Freizeit oder Ausflug Westen Madeiras (fakultativ)

Nutzen Sie diesen Urlaubstag, um im Hotel zu relaxen oder kommen Sie mit auf einen fakultativ zubuchbaren Ausflug in den Westen Madeiras. Dieser ist weniger touristisch erschlossen als andere Teile der Insel.

Über die kurvenreiche Küstenstraße kommt man häufig nur langsam voran, aber schöne Blicke auf das Meer entschädigen für die Mühe. Zunächst geht es vorbei an Camara de Lobos, einem pittoresken Fischerdorf, bis nach Ribeira Brava. Dieser Ort besitzt eine sehenswerte Kirche und eine hübsche Strandpromenade.

Durch beeindruckende Gebirgs- und Küstenlandschaften erreichen Sie schließlich Porto Moniz, bekannt für seine natürlichen Meerwasser-Schwimmbäder. Auch Sie werden sicherlich vom Tosen der Wellen, die an die Lavabecken schlagen, beeindruckt sein. Hier, im Nordwesten Madeiras, verweilen Sie zum Mittagessen.

Nächster Besichtigungspunkt ist der Brautschleierwasserfall in Seixal. Der Wasserfall ist nicht sehr groß, stürzt aber beeindruckend von den steilen Hängen direkt ins Meer.

Danach führt Sie die Reise über Sao Vicente und den Encumeada-Pass bis zum Cabo Girao. Hier ragt die Felsenküste etwa 600 Meter aus dem Atlantik. Von der höchsten Steilküste Europas aus haben Sie einen gigantischen Ausblick auf die Südküste Madeiras. Vom Kap fahren Sie zurück zum Hotel, wo Sie Ihr Abendessen einnehmen.

30.12.2016: halbtägiger Ausflug Nonnental - Korbschlittenfahrt - Freizeit

Zum Beginn Ihres halbtägigen Ausfluges geht es zu dem oberhalb von Funchal auf 600 bis 800 Metern Höhe gelegenen Ort Monte. Wahrzeichen dieser Stadt ist die Wallfahrtskirche "Nossa Senhora do Monte", die Sie ebenso wie den schön angelegten Park besuchen. Unterhalb dieser Kirche, in der Karl von Habsburg beigesetzt wurde, beginnen die berühmten Korbschlittenfahrten. Genießen Sie Ihre rund 3,5 Kilometer lange Fahrt mit diesen traditionellen Fahrzeugen - auch "Tobbogans" genannt, die früher ein gängiges Transportmittel auf Madeira waren.

Anschließend reisen Sie ins etwa 20 Kilometer von Funchal entfernte Nonnental. Während der Fahrt auf der sich eng an steilen Bergwänden entlang schlängelnden Straße breiten sich vor Ihnen einige der sehenswertesten Panoramen von Madeira aus. Von der Anhöhe Pico dos Barcelos, wo Sie kurz halten, bietet sich Ihnen einer der schönen Blick über die Bucht von Funchal.

Durch dichten Eukalyptuswald geht es zum Eira do Serrado. Ein kurzer Fußweg führt Sie über Treppen zum Aussichtspunkt, der wie ein Balkon mehrere hundert Meter über dem Tal thront. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf das verschlafene Kraterdörfchen Curral das Freiras (Nonnental). Es liegt zwischen riesigen, fast senkrechten Berghängen im Herzen der Insel. Der Name Nonnental weist auf ein historisches Ereignis hin. Im Jahr 1566 brachten die Nonnen des Kloster Santa Clara sich sowie ihr Klostervermögen nämlich vor den Piraten, die Funchal überfielen, in diesen abgeschiedenen Ort in Sicherheit.

Anschließend machen Sie sich auf den Rückweg zum Hotel. Auch das leibliche Wohl darf natürlich nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund kehren Sie unterwegs zum Mittagessen ein.

Der restliche Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

31.12.2016: Ausflug Osten Madeiras - Silvesterfeier

Heute entdecken Sie den östlichen Teil der Insel. Zunächst geht die Reise nach Camacha, auf fast 700 Metern Höhe gelegen. Dieses Städtchen ist umgeben von Apfelbäumen, aus denen die Anwohner unter anderem Apfelwein herstellen. Bekannt ist der Ort aber über die Inselgrenzen hinaus für ein ganz besonderes Handwerk. Noch immer lebt hier jeder Dritte vom Flechten von Weidenruten. Möbel, Körbe und andere Alltagsgegenstände werden aus den Zweigen der kleinen Korbweiden hergestellt, die in den feuchten Tälern rund um Camacha gedeihen.

Weiter reisen Sie am Fuße des Pico do Ariero entlang nach Ribeiro Frio, bekannt durch seine Forellenzucht. An den Forellenbecken legen Sie einen kurzen Halt ein.

Nächstes Etappenziel ist Santana. Dieser Ort zählt dank seiner strohgedeckten historischen (Holz-) Häuser zu den Hauptsehenswürdigkeiten an der Nordküste. Etwa einhundert dieser "casas de colmo" genannten Häuser gibt es heute noch in der Umgebung von Santana. Farbenfroh gestrichen mit hübsch angelegten Gärten sind diese ein beliebtes Fotomotiv.

In der Nähe des Ortes legen Sie Ihre Mittagspause ein (fakultativ). Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Gerichten.

Über Porto da Cruz und den Portela-Pass mit seiner schönen Aussicht erreichen Sie in Ponta de Sao Lourenco den östlichsten Punkt Madeiras. Hier unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang und genießen den schönen Ausblick von den Klippen auf das Meer.

Von dort führt Sie die Heimreise über Canical zurück zum Hotel.

Anschließend haben Sie Freizeit, um sich auf den Silvesterabend vorzubereiten. Um etwa 19.00 Uhr beginnt Ihre Silvesterfeier im Hotel mit Galadinner und Livemusik.

Um Mitternacht stoßen Sie gemeinsam mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr an. Genießen Sie von der Terrasse das schöne Feuerwerk, welches den Himmel über Funchal in buntes Licht taucht. Anschließend gibt es ein kleines Büfett mit Suppe und Sandwiches bevor gegen drei Uhr Ihre Silvesterfeier endet.

01.01.2017: Freizeit

Starten Sie ganz entspannt ins Neue Jahr. Der erste Tag des Jahres 2017 steht Ihnen zum Erholen in Ihrer schönen Hotelanlage zur Verfügung. Schlafen Sie aus und genießen Sie in Ruhe Ihr Frühstück im Hotel. Bis um 12.00 Uhr haben Sie hierzu Gelegenheit.

Oder Sie erkunden Funchal. Ihr Reiseleiter ist Ihnen gerne mit Tipps behilflich.

02.01.2017: Levada-Wanderung

Kommen Sie mit auf eine unvergessliche Wanderung. Diese verläuft zumeist entlang der für Madeira charakteristischen Levadas und dauert etwa drei Stunden. Unterwegs legen Sie eine Pause ein, sodass die Tour auch für ungeübte Wanderer geeignet ist.

Die Kanäle bewässern noch heute die Felder und Gärten der Insel. Herrliche Ausblicke und eine artenreiche, üppige Vegetation machen den Ausflug zu einem lohnenden Erlebnis.

Am Nachmittag sind Sie wieder zurück in Ihrem Hotel und haben Zeit zur freien Verfügung.

03.01.2017: Heimreise

Sie werden zum Flughafen gebracht, im Gepäck so manche schöne Erinnerung an die Blumeninsel im Atlantik.

Mit Germania fliegen Sie zurück nach Dresden. Mit dem Transfer nach Hause endet Ihre Traumreise.

Genereller Hinweis: Die Reihenfolge der Ausflüge kann sich ändern.

Bildnachweis:
Bild 1, Die Nordküste von Madeira ©anilah, Fotolia.com
Bild 2, Ihr Reiseverlauf
Bild 3, Jahreswechsel auf Madeira © Giuseppe Moscarda, Fotolia.com
Bild 4, Küstenimpressionen auf Madeira ©anilah, Fotolia.com
Bild 5, Blick auf die Küste ©anilah, Fotolia.com
Bild 6, Madeira, Pico Ruivo ©Gerard Bretterbauer, Turismo de Portugal
Bild 7, Typisches Blumengeschäft auf Madeira ©Armando Frazao, Fotolia.com
Bild 8, Madeira ©Antje Pommerenke
Bild 9, Blütenpracht ©stockpix4u, Fotolia
Bild 20, Die Nordküste von Madeira ©anilah, Fotolia.com

 

Zubuchbare Optionen

Ausflug Madeiras Westen mit Porto Moniz, Brautschleierfall in Seixal sowie Capo Girao, Mittagessen inkl. 58 €

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

Pro Person im Doppelzimmer 1599 €
pro Person im Doppelzimmer mit Meerblick 1670 €
p. P. im Einzelzimmer 1839 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play