Suche anpassen

Reise-Themen


Junge Linie


Beliebte Reisen


Länder und Regionen

SZ-Reisen GmbH

SZ-Reisen GmbH
01067 Dresden

Como statt Kopfweh: Italienisches Silvester

Termin: 29.12.2016 - 03.01.2017 - 6 Tage
Preis ab: 769 €
Abfahrtsort: Wählen Sie aus 14 möglichen Zustiegen
 

Leistungen

Transfer ab/an Haustür
Fahrt im modernen Reisebus
5 Übernachtungen im 4*-Hotel Leonardo da Vinci in Erba
5x Frühstücksbüfett
4x Abendessen als 3-Gang-Menü
1x Silvester-Galadinner inkl. ¼ l Wein, ½ l Wasser, 1 Glas Sekt um Mitternacht, Live-Musik und Tanz
Ausflüge: Mailand, Como und Menaggio, Luganer See und Lugano, Bergamo
Stadtführungen: Mailand und Bergamo mit örtlicher Reiseleitung
Hin- und Rückfahrt mit der Standseilbahn in die Oberstadt Bergamos
Eintritt: Mailänder Dom
Begrüßungsgetränk
Besichtigung Weinkellerei inkl. Verkostung
Kopfhörer für Stadtführung Mailand & Besichtigung Mailänder Dom
SZ-Reiseleitung

Hinweis zu den Abfahrtszeiten

Die exakte Abfahrtszeit erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 10-7 Tage vor Antritt der Reise. In den meisten Fällen sind dem Veranstalter die Abfahrtszeiten erst zu diesem Zeitpunkt bekannt.

Reiseverlauf

e6ffae40-cbcb-4012-bc0a-97faa59f69bd.jpg
8 weitere Bilder

Dinner for One schauen, Fondue essen, Bleigießen, ordentlich Sekt bechern und am Neujahrstag mit einem veritablen Kater erwachen – das können Sie jedes Jahr haben. Versuchen Sie es Silvester doch einmal mit Como statt Kopfweh.

Die sechstägige Silvesterreise führt Sie an den wunderschön gelegenen Comer See in Norditalien. Falls Sie für die Silvesterfeier noch eine ausgefallene Abendrobe brauchen, werden Sie in der Modestadt Milano ganz sicher fündig, die wir am Tag vor Silvester besuchen. Der Silvestertag beginnt mit einer idyllischen Rundfahrt um den Comer See und der Besichtigung des Städtchens Menaggio, bevor es heißt: Zurück zum Hotel und für die abendliche Sause schick in Schale werfen. Auf Ihren Silvestersekt müssen Sie übrigens auch nicht verzichten, denn der ist im Programm ebenso enthalten wie ein Galadinner und eine durchtanzte Neujahrsnacht. Statt am Morgen danach die Böllerreste von der Straße zu kehren, genießen Sie Ihren Espresso oder Cappuccino am idyllischen Luganer See und lernen Lugano kennen.

Bergamo ist schließlich Ihr Ausflugsziel am zweiten Januar. Sie sehen den majestätischen Dom, den prächtigen Stadtturm und die Bischofsresidenz und unternehmen eine Fahrt in der Standseilbahn, welche die ganz unter Denkmalschutz stehende Oberstadt und die Unterstadt miteinander verbindet. Gut erholt und ganz ohne Kater kehren Sie am 3. Januar nach Hause zurück.

Im bequemen Reisebus erreichen Sie Ihren Urlaubsort Erba. Erba liegt ca. 13 km östlich von Como in der Brianza, zwischen den beiden Armen des Comer Sees. Die Brianza ist eine Region, in der bereits zur Zeit des Römischen Reiches die wohlhabenden Adligen von Mailand ihre Landsitze eingerichtet haben, so auch in Erba. Der historische Kern von Erba hat allerlei historische Schmuckstücke zu bieten. Besonders sehenswert sind die romanische Kirche S. Eufemia mit einem Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert, verschiedene Villen aus dem 18. Jahrhundert, aber auch das Castello di Pomerio und das Castello di Casiglio aus dem 14. Jahrhundert. Die handwerkliche Tradition des Korbflechtens ist auch heute noch eine Kunst, für die Erba bekannt ist.

Das quirlige Mailand ist Italiens heimliche Hauptstadt und weltbekannte Modemetropole. Bei einer Stadtführung mit örtlicher Reiseleitung sehen Sie unter anderem das berühmte Opernhaus Mailänder Scala und die Corso Vittorio Emmanuele II – mondänste Fußgängerzone der Stadt. Mit seinen tausenden Spitzen, Verzierungen und Skulpturen bietet der Mailänder Dom einen faszinierenden Anblick. Während Ihrer Besichtigung der drittgrößten Kirche der Welt, können Sie die vielen Besonderheiten wie zum Beispiel die knapp 4000 Statuen entdecken. Die langen schmalen Kirchenfenster des Doms stellen an sich schon eine Sehenswürdigkeit dar, denn sie gehören zu den größten der Welt und lassen das Licht im Inneren geheimnisvoll erscheinen.

Ihr heutiger Ausflug führt Sie zunächst nach Como. Die Stadt ist bekannt durch seine traditionelle Seidenindustrie, die seit dem 15. Jahrhundert größter Arbeitgeber der Region war und viel zum Wohlstand der Stadt beigetragen hat. Como liegt in einer Höhe von 200 m und öffnet sich direkt zum See. Vom Schiffsanleger kann man im Sommer Rundfahrten über den gesamten See unternehmen. Die Gassen Comos mit den mittelalterlichen Gebäuden und den hübschen Geschäften, Restaurants und Eisbars laden zum Bummeln ein. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt der im 14. Jahrhundert entstandene Dom, die Kirchen San Fedele und Sant’Abbondio sowie das Castello Baradello, welches von Friedrich Barbarossa erbaut wurde. Nach Ihrem individuellen Aufenthalt in diesem reizvollen Städtchen, brechen Sie zu einer Rundfahrt um den Comer See auf.

Hier verbinden sich landschaftliche Gegensätze zu einer einzigartigen Mischung. Seit Jahrhunderten ist der See Refugium der Reichen und Dichter; Kardinäle und gekrönte Häupter ließen sich Schlösser an seine Gestade bauen. Charakteristisch für den See sind die zahlreichen direkt am Ufer gelegenen kleinen Dörfer, von denen viele ihren eigenen Charakter bis heute erhalten konnten. Bei einem Zwischenhalt entdecken Sie auch das Örtchen Menaggio, welches am Westufer des Comer Sees liegt. Das Herz des Ortes ist die Piazza Garibaldi, die zwischen dem See und der Kirche Santo Stefano liegt.

Am Abend werden Sie in Ihrem Hotel zur Silvesterfeier erwartet. Bei einem Galadinner, einem Glas Sekt um Mitternacht sowie Live-Musik und Tanz, feiern Sie in das neue Jahr.

Nach einem späten Frühstück starten Sie zu Ihrem Ausflug rund um den Luganer See. Der Luganer See liegt zu 63 % im Schweizer Kanton Tessin und zu 37 % auf italienischem Gebiet. Der See mit seinen umliegenden Ortschaften ist bei Touristen sehr beliebt, was vor allem seinem mediterranen Klima geschuldet ist. Die Sommer sind warm, Frühling und Herbst zeigen sich mild und auch die Winter sind sonnig und von angenehmer Temperatur. Hier wachsen sogar Zitrusfrüchte und Palmen im Angesicht der Alpen.

Am Nachmittag erreichen Sie das wunderschöne Lugano. Die Stadt gilt als heimliche Hauptstadt des Tessins und wird auch liebevoll als „das kleine Rio de Janeiro“ bezeichnet. Die Altstadt mit ihren engen Gassen, den Kirchen und Palästen mit großen Innenhöfen sowie prächtigen Gartenanlagen hat einen italienischen Charakter. In Lugano herrscht während des ganzen Jahres reges Leben, das von Geschäftsleuten und Touristen gleichermaßen bestimmt wird. Die Altstadt lädt an jeder Ecke zum Verweilen ein. Der bedeutendste Platz Luganos ist die Piazza della Riforma, gesäumt von herrlichen Bürgerhäusern des 19. Jahrhunderts. Zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt gehört die Kathedrale San Lorenzo mit seiner prachtvollen Renaissancefassade.

Heute geht es auf zu Italiens schönstem Geheimtipp: Bergamo. Besonders im Winter empfängt Sie die Stadt mit einer märchenhaften Atmosphäre, fern der Touristenmassen. Schon von Weitem übt die „Città Alta“, also der auf einem Berg gelegene obere Teil der Stadt, eine faszinierende Wirkung auf den Betrachter aus. Die „Città Alta“ bezeichnet gleichzeitig auch die Altstadt von Bergamo, in der einige historische Gebäude noch aus dem 12. Jahrhundert erhalten geblieben sind und die heute ganz unter Denkmalschutz steht. Die Oberstadt erreichen Sie mit der Standseilbahn, bevor Sie zu einer fachkundigen Führung mit örtlicher Reiseleitung durch die fahrzeugfreien Gassen aufbrechen. Entdecken Sie dabei auf der Piazza Vecchia die alte Bibliothek und den Torre del Gombito, einen mehr als 50 Meter hohen Kirchturm. Der benachbarte Dom und die Kirchen Capella Colleoni und Basilica di Santa Maria Maggiore werden Sie sicher mit Ihrer Größe und Pracht beeindrucken. Aber auch die Unterstadt, die „Città Bassa“ bietet einiges an Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Gemäldesammlung in der Accademia Carrara, verschiedene Renaissance-Palazzi entlang der Via Pignolo oder den Neptunbrunnen etwas oberhalb der Kirche Sant’Alessandro in Colonna.

Im Anschluss an Ihren Aufenthalt geht die Fahrt weiter in das Franciacorta-Gebiet. Die Region ist bekannt für Ihren Weinanbau, schon seit der Römerzeit wachsen hier die Weinreben. Vor allem die hier gekelterten Schaumweine (Spumanti) sind weithin bekannt. Aus diesem Grund darf natürlich auch die Besichtigung einer Weinkellerei mit anschließender Verkostung zum Abschluss Ihrer Reise nicht fehlen.

Mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck treten Sie heute die Heimreise an.

Programm

1. Tag: AnreiseIm bequemen Reisebus erreichen Sie Ihren Urlaubsort Erba. Erba liegt ca. 13 km östlich von Como in der Brianza, zwischen den beiden Armen des Comer Sees. Die Brianza ist eine Region, in der bereits zur Zeit des Römischen Reiches die wohlhabenden Adligen von Mailand ihre Landsitze eingerichtet haben, so auch in Erba. Der historische Kern von Erba hat allerlei historische Schmuckstücke zu bieten. Besonders sehenswert sind die romanische Kirche S. Eufemia mit einem Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert, verschiedene Villen aus dem 18. Jahrhundert, aber auch das Castello di Pomerio und das Castello di Casiglio aus dem 14. Jahrhundert. Die handwerkliche Tradition des Korbflechtens ist auch heute noch eine Kunst, für die Erba bekannt ist.

2. Tag: MailandDas quirlige Mailand ist Italiens heimliche Hauptstadt und weltbekannte Modemetropole. Bei einer Stadtführung mit örtlicher Reiseleitung sehen Sie unter anderem das berühmte Opernhaus Mailänder Scala und die Corso Vittorio Emmanuele II – mondänste Fußgängerzone der Stadt. Mit seinen tausenden Spitzen, Verzierungen und Skulpturen bietet der Mailänder Dom einen faszinierenden Anblick. Während Ihrer Besichtigung der drittgrößten Kirche der Welt, können Sie die vielen Besonderheiten wie zum Beispiel die knapp 4000 Statuen entdecken. Die langen schmalen Kirchenfenster des Doms stellen an sich schon eine Sehenswürdigkeit dar, denn sie gehören zu den größten der Welt und lassen das Licht im Inneren geheimnisvoll erscheinen.

3. Tag: Como und Comer See - SilvesterfeierIhr heutiger Ausflug führt Sie zunächst nach Como. Die Stadt ist bekannt durch seine traditionelle Seidenindustrie, die seit dem 15. Jahrhundert größter Arbeitgeber der Region war und viel zum Wohlstand der Stadt beigetragen hat. Como liegt in einer Höhe von 200 m und öffnet sich direkt zum See. Vom Schiffsanleger kann man im Sommer Rundfahrten über den gesamten See unternehmen. Die Gassen Comos mit den mittelalterlichen Gebäuden und den hübschen Geschäften, Restaurants und Eisbars laden zum Bummeln ein. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt der im 14. Jahrhundert entstandene Dom, die Kirchen San Fedele und Sant’Abbondio sowie das Castello Baradello, welches von Friedrich Barbarossa erbaut wurde. Nach Ihrem individuellen Aufenthalt in diesem reizvollen Städtchen, brechen Sie zu einer Rundfahrt um den Comer See auf.

Hier verbinden sich landschaftliche Gegensätze zu einer einzigartigen Mischung. Seit Jahrhunderten ist der See Refugium der Reichen und Dichter; Kardinäle und gekrönte Häupter ließen sich Schlösser an seine Gestade bauen. Charakteristisch für den See sind die zahlreichen direkt am Ufer gelegenen kleinen Dörfer, von denen viele ihren eigenen Charakter bis heute erhalten konnten. Bei einem Zwischenhalt entdecken Sie auch das Örtchen Menaggio, welches am Westufer des Comer Sees liegt. Das Herz des Ortes ist die Piazza Garibaldi, die zwischen dem See und der Kirche Santo Stefano liegt.

Am Abend werden Sie in Ihrem Hotel zur Silvesterfeier erwartet. Bei einem Galadinner, einem Glas Sekt um Mitternacht sowie Live-Musik und Tanz, feiern Sie in das neue Jahr.

4. Tag: Luganer See und LuganoNach einem späten Frühstück starten Sie zu Ihrem Ausflug rund um den Luganer See. Der Luganer See liegt zu 63 % im Schweizer Kanton Tessin und zu 37 % auf italienischem Gebiet. Der See mit seinen umliegenden Ortschaften ist bei Touristen sehr beliebt, was vor allem seinem mediterranen Klima geschuldet ist. Die Sommer sind warm, Frühling und Herbst zeigen sich mild und auch die Winter sind sonnig und von angenehmer Temperatur. Hier wachsen sogar Zitrusfrüchte und Palmen im Angesicht der Alpen.

Am Nachmittag erreichen Sie das wunderschöne Lugano. Die Stadt gilt als heimliche Hauptstadt des Tessins und wird auch liebevoll als „das kleine Rio de Janeiro“ bezeichnet. Die Altstadt mit ihren engen Gassen, den Kirchen und Palästen mit großen Innenhöfen sowie prächtigen Gartenanlagen hat einen italienischen Charakter. In Lugano herrscht während des ganzen Jahres reges Leben, das von Geschäftsleuten und Touristen gleichermaßen bestimmt wird. Die Altstadt lädt an jeder Ecke zum Verweilen ein. Der bedeutendste Platz Luganos ist die Piazza della Riforma, gesäumt von herrlichen Bürgerhäusern des 19. Jahrhunderts. Zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt gehört die Kathedrale San Lorenzo mit seiner prachtvollen Renaissancefassade.

5. Tag: Bergamo – Franciacorta-GebietHeute geht es auf zu Italiens schönstem Geheimtipp: Bergamo. Besonders im Winter empfängt Sie die Stadt mit einer märchenhaften Atmosphäre, fern der Touristenmassen. Schon von Weitem übt die „Città Alta“, also der auf einem Berg gelegene obere Teil der Stadt, eine faszinierende Wirkung auf den Betrachter aus. Die „Città Alta“ bezeichnet gleichzeitig auch die Altstadt von Bergamo, in der einige historische Gebäude noch aus dem 12. Jahrhundert erhalten geblieben sind und die heute ganz unter Denkmalschutz steht. Die Oberstadt erreichen Sie mit der Standseilbahn, bevor Sie zu einer fachkundigen Führung mit örtlicher Reiseleitung durch die fahrzeugfreien Gassen aufbrechen. Entdecken Sie dabei auf der Piazza Vecchia die alte Bibliothek und den Torre del Gombito, einen mehr als 50 Meter hohen Kirchturm. Der benachbarte Dom und die Kirchen Capella Colleoni und Basilica di Santa Maria Maggiore werden Sie sicher mit Ihrer Größe und Pracht beeindrucken. Aber auch die Unterstadt, die „Città Bassa“ bietet einiges an Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Gemäldesammlung in der Accademia Carrara, verschiedene Renaissance-Palazzi entlang der Via Pignolo oder den Neptunbrunnen etwas oberhalb der Kirche Sant’Alessandro in Colonna.

Im Anschluss an Ihren Aufenthalt geht die Fahrt weiter in das Franciacorta-Gebiet. Die Region ist bekannt für Ihren Weinanbau, schon seit der Römerzeit wachsen hier die Weinreben. Vor allem die hier gekelterten Schaumweine (Spumanti) sind weithin bekannt. Aus diesem Grund darf natürlich auch die Besichtigung einer Weinkellerei mit anschließender Verkostung zum Abschluss Ihrer Reise nicht fehlen.

6. Tag: HeimreiseMit vielen schönen Eindrücken im Gepäck treten Sie heute die Heimreise an.

 

Hotelinformationen Unterkunft lt. Beschreibung (mehr Infos...)

p. P. im Doppelzimmer 769 €
p. P. im Einzelzimmer 919 €
Zur Reise anmelden
 

Veranstalter : SZ-Reisen GmbH


weitere Busreise Abfahrtsorte:

Diex | Erfurt | Kirchbach | Lenzing | Mattstedt | Muggendorf | Scharnitz | Schwarzau am Steinfeld | Söchau | Stocking | Thalheim bei Wels | Thüringen | Weimar | Wendling

 
Busreisen Deutschland Busfahrt Gruppenreisen Buslinien
Flussreisen24 Radreisen24 App Store Google play